Die dunkle Seite des Kolosses Dar Al-Handasah

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

© IBI World Limited

Am 4. August 2020, kurz nach sechs Uhr nachmittags, explodierten, im Hafengebiet von Beirut, der Hauptstadt des Libanon, 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat (aufgrund ihrer Gefährlichkeit)[1], die 2013 von einem russischen[2] Schiff beschlagnahmt wurden[3], und im Hafen wegen des Bankrotts seines Besitzers und ohne Vorsichtsmaßnahmen in einem Hangar der Zolldienste lagen[4]. Es war eine Explosion, die einem Erdbeben gleichkam, bei dem etwa 200 Menschen getötet, über 7.000 verletzt und die Häuser von 300.000 Einwohnern der Stadt zerstört wurden[5].

Ungeachtet der Überlegungen zu den sehr schwerwiegenden Fehlern der Hafenverwaltung, hat diese Tragödie eine weitere unheilbare Wunde im städtischen Gefüge einer Stadt verursacht, die seit etwa hundert Jahren Opfer von Kriegen und politischen Angriffen aller Art ist und daher eine privilegierte Arena darstellt für jene Unternehmen, die nach jeder Katastrophe zum Wiederaufbau aufgerufen sind. Was wir erzählen, ist die Geschichte des ältesten und bekanntesten unter diesen libanesischen Bauunternehmen: der Dar Al-Handasah-Gruppe der Shair-Familie.

Diese Geschichte zeigt eine ähnliche Entwicklung wie der Bauboom in der Dritten Welt, aber auch die in den durch den Zweiten Weltkrieg zerstörten europäischen Ländern: Um die industriellen Prozesse eines Landes zu regeln, das sich im Wiederaufbau befindet, ist eine „akzeptable[6] Form der Korruption erforderlich. Dieses Paradoxon zeigt sich noch deutlicher in einigen Ländern der Dritten Welt, in denen es keine staatliche Sozialpolitik gibt (weil es eine Diktatur ist, weil das Land arm ist, weil es aus einem katastrophalen Bürgerkrieg hervorgeht) und die Herrschaft über die verfügbaren Ressourcen den einzigen Bewegungsgrund ist, warum jeglicher Investor bereit ist, irgendetwas zu tun.[7]

Die Geschichte der libanesischen Gruppe Dar Al-Handasah[8] wurde auf diese Weise geboren: aus einem glücklichen Anfang, dank der günstigen Zeit für Bauunternehmen im Libanon und im gesamten Nahen Osten, und vier junge Männer, die seit dem Kindertagen Freunde waren[9]. Der Gründer, Kamal A. Shair[10], ist ein visionärer Ingenieur („Von dem Moment an, als ich Dar Al-Handasah gründete, dachte ich daran, dass das Unternehmen zu etwas werden sollte, das noch lange nach meiner Arbeit weiter florieren würde – und tatsächlich diese Erde verlasse[11]) der sich durch seine Entschlossenheit und die Fähigkeit auszeichnet, Freundschaften und berufliche Beziehungen zu knüpfen, unter Verwendung von Charisma, der Qualität seiner Arbeit, aber auch (falls erforderlich) der Korruption – beginnend in der eigenen Heimat und dann weltweit expandierend[12], bis zum Hauptpunkt, bis hin zu einigen umstrittenen Bauaufträgen für die CIA und das US-Verteidigungsministerium.[13]

Geboren im Westjordanland in dem kleinen Dorf Es-Salt (bekannt für die Verwüstung durch die Schlacht um Transjordanien zwischen den Briten und den Osmanen am Ostersamstag 1918, in der friedlich lebende Christen und Muslime gemeinsam massakriert wurden, weil sie sich den Türken widersetzten[14]), erkennt er, wie in Zeiten des Aufruhrs ein internationales Ingenieur-, Architektur- und Planungsunternehmen notwendig ist, dass in der Lage ist, die Konkurrenz rücksichtslos zu bekämpfen[15].

Beirut 1956, vier Jungen und ein Traum

Dar Al-Handasah - History   Die Gründer von Dar Al-Handasah. Abgesehen von Kamal Shair (dritter von links) wurden die anderen aus ihren Biografien gestrichen

Seine Geschäftsidee und seine Weltanschauung gehen Hand in Hand mit seiner politischen Ideologie: Dank seines Studiums an der American University of Beirut, wo er seinen Abschluss machte[16], träumt er von einer Zukunft in einer emanzipierten, fortschrittlichen und demokratischen Gesellschaft, die von politischen und wirtschaftlichen Reformen angetrieben wird – welche das Merkmales Zeichen der sozialen Offenheit, des Umweltschutzes, der Innovation und der Hochschulbildung hätten[17]. Die vier Freunde wurden zu Freunde und Beratern von Staatsoberhäuptern, Intellektuellen, Soldaten, Denkern und Politikern, die den Traum einer neuen Ära für den Nahen Osten teilten[18]: fast eine Utopie, in den von Bürgerkrieg und Korruption geprägten Gebieten. Wenn man Kamal A. Shairs Charisma dazu rechnet, wird die Anziehungskraft seines Industrieprojekts immer fester. Er nennt es Dar Al-Handasah, „Die Heimat der Ingenieure[19].

Nachdem sie 1956[20] auf den Straßen der Hauptstadt zusammen aufgewachsen waren, in denselben Räumen studiert und Träume und Nöte geteilt hatten, gründeten vier sehr junge Professoren der American University of Beirut[21] genau in dieser Hauptstadt, Beirut, ein Ingenieurbüro, welcher, in jenem historischen Moment, eine absolute Avantgarde in der Bauindustrie war[22]. Es gibt eine Welt zu erdenken und zu erbauen – und dies taten alle, mit so einer Inbrunst, dass Beirut damals die „Goldene Schweiz“ [23]genannt wurde. Das Jahr 1958 ist den Wendepunkt für die Firma. Dank des Vertrags über den ersten Großauftrag in Kuwait (ein Kraftwerk), beginnt den Aufstieg von Dar Al-Handasah explosionsartig[24], mit nachfolgenden Projekten im Nahen Osten, in den Ländern des Golfkooperationsrates (GCC) und in Afrika. Heute kontrolliert die Gruppe 47 internationale Büros außerhalb vom Lebanon.[25]

Zehn Jahre später, in den frühen 1970er Jahren, ändert Dar Al Handasah seinen Namen in Dar Al-Handasah Shair und Partner: nun ist Kamal A. Shair der unbestrittene Anführer des Unternehmens geworden, er hat seine Freunde aus Kindertagen verdrängt und beschließt[26], 60% der Aktien der Holding an leitende Angestellte zu verkaufen, die sich im Laufe der Jahre ausgezeichnet haben; eine symbolische Geste, eine Botschaft der absoluten Bindung zwischen denen, die das Herz des Unternehmens bilden, ein „magischer Kreis„, der sich abhebt, und nationale Elite geworden ist, nachdem die Familie von Suleiman Franjieh die Macht im Libanon und in Syrien erobert hat und die Epizentrum einer panarabischen wirtschaftlichen Triebkraft darstellt, die aus der Demütigung im Sechs-Tage-Krieg hervorgegangen ist[27]: eine Welle, die Kamal A. Shair meisterhaft reitet und womit er wichtige und profitable Verträge in Nigeria, Algerien, Katar[28], und überall in Naher Osten[29], nach und nach gewinnt, so dass die Gruppe ihr Geschäft auf alle Bausektoren ausweiten kann: Wohnen, Verkehr, Industrie und Dienstleistungen.[30]

Die Dar Al-Handasah-Gruppe gehört zu den Anführern der goldenen Jahre des libanesischen Aufbaus, des Wiederaufbaus nach 25 Jahren Bürgerkrieg[31] – eine Modernisierung, die erst 1991[32] abgeschlossen sein wird. Heute gehört Dar Al-Handasah weltweit zu den renommiertesten Unternehmen im Bereich Architekturdesign[33] und ist einer der größten Arbeitgeber im Libanon[34]. Dies geschieht jedoch nicht ohne Konsequenzen – Die Gruppe wird in drei Gerichtsbarkeiten auf Korruption untersucht: Angola[35], Ägypten[36], Libanon[37] und schließlich, aufgrund eines schweren Unfalls (wegen des Baus ohne die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen) auch in Saudi-Arabien[38]. Heute ist bekannt, dass Dar Al-Handasah dank seiner Freundschaft mit einem angolanischen Guerillakämpfer, der später Präsident wurde (José Eduardo Dos Santos), in den 70er Jahren auch Aufträge erhielt, die von der Sowjetunion bezahlt und von demjenigen garantiert wurden, der heute beschuldigt wird, ein ehemaliger Mitarbeiter des KGB zu sein – Herminio Joaquin Escorcio[39].

Die Freundschaft mit Präsident Dos Santos

Herminio Escorcio (zweiter links) und José Eduardo Dos Santos (fünfter), beide sehr jung, bei einem offiziellen Besuch in der DDR

Die ersten Schritte zum Erfolg waren auch solche, die von Korruptionsereignissen begleitet wurden, beginnend mit einer der aufschwungsreichen Regierungen (dank der großen Mineralvorkommen) jener Jahre: dem Angola von Präsident José Eduardo „Zedu“ Dos Santos[40] und von seiner Tochter Isabel[41], die durch eines der wichtigsten Korruptionsmittel dieses Clans – die FESA-Stiftung (Foundação Eduardo Dos Santos de Angola)[42] – gepusht wurde.

Im Laufe der Jahre hat sich die Freundschaftsbindung zwischen der Familie Shair und der Familie Dos Santos dank der konvergierenden wirtschaftlichen Interessen gestärkt: Nach den Untersuchungen des ICIJ[43] und von Global Witness[44] ist die Familie Dos Santos nach dem Ende des Bürgerkriegs in einer schweren Liquiditätskrise[45] geraten und akzeptierte garantierte Kredite für Öl, die voraussichtlich aus Sonangol[46] gewonnen worden wären (was bis heute das Risiko birgt, die überschuldete staatliche Ölgesellschaft ins Konkurs zu stürzen[47]). Aber diese Kredite landen nicht alle in den Staatskassen: Einige Summen werden auf ein UBS-Konto in Jersey überwiesen – Geld, das nie wieder gefunden wurde, weil sie über die Londoner Filiale der Arab Bank[48] abgewickelt wurden. Genau dort, wo die Dar Al-Handasah-Gruppe ihre Bankkonten hat, und von woher sie sofort an einen anderen Ort übertragen wurden[49].

Ein Teil wurde zur Finanzierung eines Kontos der Tochtergesellschaft Penspen International Holding Ltd. in Hongkong[50] verwendet, die der Firma Qatar Petroleum ermöglichte[51], mehrere Verträge im Iran (ohne direkt zu erscheinen), über die Gründung eines Konsortiums mit der Ölhandelsgesellschaft Initial Oil, zu unterzeichnen. Initial Oil ist wiederum von einem persönlichen Assistenten von Kamal A. Shair kontrolliert: erneut der ehemalige Mitarbeiter des KGB, jetzt angolanischer Botschafter (und Freund von José Eduardo „Zedu“ Dos Santos), der bereits erwähnte Herminio Joaquin Escorcio.[52]

Dies erklärt auch die Verbindung zu Katar, wo Dar Al-Handasah einen institutionellen Sitz hat[53], genau wie in Abu Dhabi[54] – die Familie Shair schafft es immer, mit allen auszukommen. In Doha schafft aber Dar Al-Handasah eines seiner Meisterwerke. Es ist die Rede von Investitionszahlen, die im Zeitraum zwischen 1989 und 2004[55] weit über 3 Milliarden Dollar übersteigen – Geld, das für die Verwaltung des Auftrags für eines der größten Bauprojekte in Katar verwendet wurde: „The Pearl“[56] (siehe das Eröffnungsfoto dieses Artikels), die in der Schaffung von zwei Halbinseln[57] für die Reichen mit 10 riesigen Wohngebäuden besteht, die aus 40 Türmen[58] bestehen, die jeweils mit einem Platz für Boote, Supermärkte, Turnhallen und sogar eine Moschee ausgestattet sind, und völlig unabhängig sind, sowohl für Trinkwasser (aus dem Meer gefiltert) als auch für Energie (Sonnenkollektoren und Erdwärmsysteme).[59]

Die von Dar Al-Handasah gezahlte Beratung an Mittelmänner (möglicherweise Bestechungsgelder) würde sich auf rund 100 Millionen Dollar belaufen, verglichen mit einem Gewinn von etwa 16 Milliarden Dollar für Architekturprojekte und Bauarbeiten, sowie etwa 4 Milliarden Dollar über einen Zeitraum von zehn Jahren für die spätere Verwaltung der Infrastruktur[60]. Eine tausend und eine Nacht Angelegenheit. Diese 100 Millionen flossen laut internationalen NGOs über ein anderes Bankkonto in Jersey, dass libanesischen Managern von Vermittlern in Katar[61] vorgeschlagen wurde. Auch in diesem Fall ist einer dieser Vermittler der ehemalige CEO von Sonangol[62], Escorcio[63]: jener Assistent von Kamal A. Shair[64], der dank seinem Libanesischer Chef Botschafter in Österreich, der Schweiz, Algerien, Argentinien, Ägypten, Deutschland, Portugal, Libyen, Tunesien und Vereinigte Arabische Emirate wurde[65].

Die Familie Dos Santos hat seit dem Ende des angolanischen Bürgerkriegs das Bausystem durch die freundlichen und korrupten Unternehmen kontrolliert, die sie unterstützen: Der Bausektor ist eng mit den sozialen Bedürfnissen und der Politik als Symbol und Faktor für Wachstum und Emanzipation der Nation verbunden. Wenn man die Kontrolle über die ersteren hat, hat man die Macht und den Respekt der lokalen Oligarchien[66]. Ziel ist es, eine Art Bourgeoisie mit oligarchischen Funktionen zu schaffen (bestehend aus den Anführern der an der Macht befindlichen Partei[67], der MPLA[68], und hochrangigen Offizieren[69] der Armee wie General Hélder Vieira Dias „Kopelipa“[70], sowie einigen Kadern von Sonangol[71] und FESA[72]), derer Aufgabe es ist, Angolas wirtschaftliches und infrastrukturelles Wachstum zu kontrollieren – ein Entwurf, wovon Dar Al-Handasah schon immer Bestandteil war.[73]

Herminio Joaquin Escorcio und der angolanische Bauboom

Ein Blick auf das Luanda-Viertel (eine Million Sozialwohnungen), das Dar Al-Handasah zwischen 2006 und 2012 gebaut hat

Weil Angola es auch eilig hat zu wachsen. Im Jahr 2006 brauchte die Hauptstadt Luanda aufgrund der zunehmenden Verstädterung der Bevölkerung, die dem Elend des ländlichen Raums entkam und Glück in der Stadt suchte, blitzartig schnell neue Wohnungen[74]. Zedu suchte Hilfe in Russland, in den USA und bei den portugiesischen Freunden seiner Tochter Isabel – erfolglos. Der Legende nach, änderten sich die Dinge eines Tages im Jahr 1984, als Ronald Reagan (damals ein Freund des Libanon[75]) zusammen mit dem libanesischen Präsidenten Amin Gemayel[76] (Chef der maronitischen christlichen Phalanx[77]) Präsident Dos Santos dem Kamal A. Shair[78] vorgestellt hatte.

Es ist wahrscheinlich nur eine Legende. Shair und Zedu müssen sich schon lange vorher gekannt haben, denn Kamal nahm am angolanischen[79] Bürgerkrieg teil und traf sich mit Sicherheit auch mit Zedu. Es wird gesagt, dass Kamal im Frühjahr 1979 in einem Privatjet durch den angolanischen Busch hin und her fuhr, um Medizinen und Munitionen für die Rebellen, im Austausch für Vereinbarungen über die Ausbeutung der Uran-, Diamant- und Goldminen nach dem Krieg[80], zu bringen. Wie auch immer, Kamal A. Shair ist der erste Bauunternehmer, der José Eduardo Dos Santos[81] Hilfe verspricht.

Nach dem Angolakrieg bietet Kamal, zusammen mit seinem Assistenten Herminio Escorcio, seine Hilfe bei jeglichen Verhandlungen über den Verkauf von Öl und Gas an, bis dieser zum Vermittler vieler Entwicklungsprojekte geworden ist, die auch von den Chinesen finanziert werden, wie zum Beispiel die „Große Straße“, die von Port Said[82] zu den Häfen von Rio Kongo führt, insbesondere nach Port Matadi[83], dass von den Franzosen der Bolloré-Gruppe[84] mit chinesischem Geld gebaut wurde und das Sortierzentrum für Produkte sein sollte, die aus der reichsten an Ölfeldern Region in Angola stammen, der Provinz Cabinda[85].

Kamals Glück beruht also hauptsächlich auf seinen Beziehungsfähigkeiten und seinen unternehmerischen Inbrunst: Es ist kein Zufall, dass die ägyptische Armee, bei der Wahl eines Führers für den Putsch, genau Abdel Fattah Al-Sisi[86] auserwählt hat: einen der besten und engsten Freunde von Kamal A. Shair, gewählter Stabschef der Armee und der Geheimdienste[87], dann Verteidigungsminister[88] und auf jeden Fall einer der vertrauenswürdigen Männer von Herminio Joaquim Escorcio, als er angolanischer Botschafter in Kairo war.[89]

In den 90er Jahren weicht Kamal, heute ein älterer Mann, seinem Sohn Talal[90], der wie sein Vater ein intelligenter Mann mit einer guten Geschäftsnase und sehr guten Beziehungen ist. Talal ist daher für die Lösung des Problems der Wohnungsnot in Luanda verantwortlich – er tut dies mit einem unglaublichen Vorschlag: Dar Al-Handasah baut 1 Million Häuser und das neue Nationalversammlungspalast[91], wodurch das Projekt beim Präsidenten als politischer Sieg einvernommen wird, aber mit dem investierten Geld der Familie Shair stattfand[92]. Offensichtlich akzeptiert Dos Santos den Vorschlag und eröffnet 2012 voller Stolz das Bauprogramm „Minha casa, meu sonho“ (Mein Haus, mein Traum)[93], dessen tatsächliche Kosten nie bekannt wurden, selbst wenn es sich um eine Zahl handelt, die um die 3 Milliarden Euro sein sollte[94]. Eine riesige Summe.

Ein halbes Jahrhundert Spitzenverbindungen in Ägypten

Facade... - Dar Al-Handasah Office Photo | Glassdoor   Der Märchen-Palast von Dar Al-Handasah in Kairo

Talal K. Shair wird einen engen Freund und Berater von Zedus Tochter Isabel Dos Santos, die er bei all ihren Operationen im Nahen Osten[95] unterstützt und begleitet. Darüber hinaus war Talal immer mit der MPLA verbunden[96], deren pragmatische und säkulare Ideologie er zustimmt: Er selbst träumt von einem Islam, in dem Sunniten, Schiiten und Wahhabiten Brüder, und keine Feinde wie heute sind. In einem sehr jungen Alter, immer seinem Traum folgend, war Talal K. Shair ein Unterstützer und Finanzier der Gründung der Bank Dar Al-Maal Al-Islami in Genf[97], einer Bank, die auf Initiative von Unternehmern, Fachleuten und „aufgeklärten“ saudischen Aristokraten geboren wurde.[98]

Dies sind Ideen, die von seinem Vater geerbt wurden: Sein Vater Kamal war dank seiner Freundschaft mit dem Dekan der Fakultät für Architektur in Kairo an dem Projekt beteiligt, eine Gruppe von öffentlichen Häusern zu bauen, die speziell für die Arbeiter in den Ölquellen in der ostägyptischen Wüste gebaut wurden[99]. Über seine Beratungsfirma Shair & Partners kam er mit dem Gründer der Muslimbruderschaft, Hassan Al-Banna[100], in Kontakt, um dann aber ohne Probleme auch mit Präsident Gamal Nasser[101] und später mit Hosni Mubarak befreundet zu sein[102].

Beide Präsidenten wussten, dass die Familie Shair mit der Islamischen Bruderschaft und Mohamed Morsi[103] verbunden war und dass Kamal in den Jahren des Krieges mit ihm in der Militäreinheit am Suezkanal[104] aktiv war (wo Kamal später versuchte, mit seiner Firma Geschäfte zu machen) und pflegte eine tiefe Verbindung mit der von Said Ramadan geführten Organisation, aber auch mit der ägyptischen politischen Macht. Dies gibt ein Maß für das relationale Talent des Gründers von Dar Al-Handasah.

Selbst im Libanon gelang es ihnen, Vater und Sohn, obwohl sie die Shair-Familie waren, die durch tiefe Freundschaften mit den Maroniten und der Gemayel-Familie und anschließend mit Präsident Rafic Hariri[105] bekannt waren, sicherzustellen, dass auch nach dem Tod dieser beiden Präsidenten, und die Machtübernahme durch die Hisbollah, alles ohne Hindernisse weiterging[106]. Mit dem Übergang der Führung der Gruppe von Kamal zu seinem Sohn Talal und nach der Entdeckung der Rolle von Herminio Escorcio (der, sobald „Zedu“ die Präsidentschaft verlor, zum Rücktritt gezwungen wurde[107]) musste Dar Al-Handasah sich von seinem alten angolanischen Mitarbeiter zu trennen. Seit dem, hat Talal einen neuen Assistenten ernannt, den libanesischen Ramzi Klink.

Klink war nicht nur Manager der Holdinggesellschaft der Dar Al-Handasah-Gruppe in Dubai, sondern wurde auch in den Verwaltungsrat der FESA (Fundação Eduardo Dos Santos de Angola) berufen und wurde zum Bindeglied zwischen der Familie Shair und der Familie Dos Santos in der Management der Annahme und Verteilung angolanischer Bestechungsgelder in Verbindung mit von Dos Santos kontrollierten Unternehmen wie Angoalissar und Arosfram – und vor allem in Suninvest, einem Chemie- und Pharmaindustriekonzern, in dem Klink, Dar Al-Handasah und die Familie Dos Santos[108] – bis zur Beschlagnahme, die durch ein Präsidialdekret im Juni 2019[109] betrieben wurde – einen Anteil besaßen[110], wovon sie heute die Existenz leugnen[111]. Es sind alle Unternehmen, an denen (nach Angaben angolanischer und portugiesischer Ermittler) die Hisbollah unter Vermittlung von Ramzi Klink bis 2019 beteiligt waren oder für die Durchführung geheimer Handelstransaktionen nützlich waren.

Es ist längst nicht alles. In den 1990er Jahren war Kamal Shair[112] ein starker Freund und Industriepartner der PLO und von Yasser Arafat, der ihn in den Verwaltungsrat der PDI Palestine Development and Investment Company berief, die immer noch eines der Rückgrate der politischen und wirtschaftlichen Machtstruktur in Ramallah ist[113]. Was den Irak betrifft, so waren auch die Beziehungen zu Saddam Hussein ausgezeichnet, und nach dem Sturz des Diktators änderten sie sich nicht: Zum Zeitpunkt seines Todes war Kamal A. Shair ein einflussreiches Mitglied der Engineering Union von Bagdad[114].

Während der Jahre des Irak-Krieges hatte Kamal gegen das von den Amerikanern gegen Saddam Hussein verhängte Embargo gekämpft – oder besser gesagt, er wollte, dass seine Heimat Jordanien ein offener Kanal für den irakischen Handel geblieben wäre[115]. Unmittelbar danach wurde Shair zum Befürworter der Nachkriegshilfe, um Bagdad zu zwingen, Mitglied des liberalen und kapitalistischen Westens zu werden[116]. Dar Al-Handasah hat eine wichtige Niederlassung in Istanbul[117] und mehrere am Persischen Golf – Saudi-Arabien, Bahrain, Katar, Vereinigte Arabische Emirate, Jordanien, Syrien und Iran eingeschlossen, obwohl es sich um Länder handelt[118], die manchmal äußerst schwierige Beziehungen zueinander haben.

Der Skandal des Barrio von Boa Vista

Das Barrio von Boa Vista vorm Eintreffen von den Bulldozern von Dar Al-Handasah

Die Grenze zwischen Beratungs- oder Korruptionsgelder ist schwer zu definieren. Aus diesem Grund wurde die Rolle der Dar Al-Handasah-Gruppe in einer anderen Ausgabe nie vollständig geklärt: die Abbruchlizenzen der Luanda-Slums von Boa Vista und die Aufträge für[119] den Bau neuer Gebäude[120], eines Kraftwerks und einer Strecke der Autobahn anstelle der selbstgebastelten Hütten[121]. Das Barrio von Boa Vista war aufgrund der wilden Verstädterung während[122] des Bürgerkriegs spontan gewachsen und umfasste über 30.000 Menschen, die ohne fließendes Wasser, ohne Strom, ohne Abwasser lebten – in einem Gebiet, dass in der 1975 am Rande der Stadt war, aber 25 Jahre später war es zentral geworden war[123]. Die Situation in Boa Vista war so ernst, dass 2006 eine Cholera-Epidemie ausbrach.[124]

Im Frühjahr 2001 brachen zahlreiche heftige Regenfälle[125] einige Hütten zusammen und nach behördlichen Kontrollen stellte sich heraus, dass 10% nun schwer beschädigt und unbewohnbar waren. Während der Provinzrat entscheidet, was zu tun ist, unterzeichnet Präsident Dos Santos ein Dekret, das die örtliche Polizei auffordert, die Einwohner sofort zu vertreiben – eine echte Deportation in einige Zeltstädte am Rande der Stadt, die damit begründet wurde, dass es unmöglich gewesen wäre[126], die Gegend rasch zu sanieren.

Im August desselben Jahres wurde auf der Dar Al-Handasah-Website eine Ankündigung veröffentlicht: Bis 2002 wären 583 Neuwohnungen in Boa Vista (Luanda) fertig. Diejenigen, die buchen möchten, sollten die E-Mail-Adresse des Dar Al-Handasah Consultants Angola anschreiben – die von der Gruppe kontrollierte Holdinggesellschaft in Luanda[127]. Die libanesische Gruppe plant den freien Abriss der Hütten und anschließend den Bau der neuen Häuser, der Autobahn und des Kraftwerks auf der Grundlage einer vertraulichen Vereinbarung mit der Gründung der Familie Dos Santos (FESA), die offiziell Eigentümer der neuen Gebäude ist, veräußert aber alle Verkaufs- und Mieteinnahmen an die Dar Al-Handasah-Gruppe.[128]

Dar Al-Handasah vergibt das Projekt an Sonils[129], ein Bau- und Logistikberatungsunternehmen, das mit Isabel Dos Santos[130] verbunden ist und (offiziell) von Sonangol kontrolliert wird. Das ursprüngliche Projekt (das mehrere andere Subunternehmer für die tatsächliche Arbeit bezahlt[131]) wird mit einem Autobahnkreuz, zwei Schwimmbäder und ein Restaurant ergänzt, und später auch mit einem Einkaufszentrum und das neue Hauptquartier von Sonils[132] – ein gehasstes Gebäude[133], dass im Februar 2018, aufgrund der Frust der Bevölkerung, Gegenstand der Brandwut von Personen sein wird, die nie identifiziert wurden[134]; Der Skandal bricht aus, der Direktor von Dar Al-Handasah Angola, Ramzi Link, muss seinen Posten verlassen, er flieht nach Südamerika[135] und gründet das Bauberatungsunternehmen Tramma Consulting Group in Junin (Peru)[136], mit dem ein bestimmter Rafael Loredo Chupán zusammenarbeitet, der von Beruf die vom peruanischen Staat vergebenen Beschaffungsaufträge überwacht.[137]

Seine Flucht wurde durch die Tatsache notwendig, dass unter den Schlägen der angolanischen Justiz das Finanzimperium von Isabel Dos Santos nun zusammenbricht und die Banken auf der ganzen Welt beginnen, sie um das Geld zu bitten, das sie ihr geliehen haben, weil sie eine neue Holding gegründet hat, die Efacec, wohin sie so viel Geld wie möglich einzahlen wollte, dass sie dem Staat gestohlen oder als Zahlung für Gefälligkeiten und Geschäfte von zweifelhafter Legitimität erhalten hatte.[138]

Gleichzeitig müssen sich sowohl Klink als auch Zedu’s Tochter dafür verantworten, dass sie in den letzten dreißig Jahren Menschen auf internationalen schwarzen Listen, nämlich libanesischen Hisbollah-Führern wie Kassim Tajideen und seine Verwandte Mohammed, Ali und Husayn, Zuschüsse und diplomatischen Schutz gewährt zu haben. Damit haben die Tajideen in Angola, manchmal mit finanzieller Unterstützung der Dar Al-Handasah-Gruppe und der FESA-Stiftung, Unternehmen gegründet, die dank staatlicher Verträge überleben: Golfrate Holdings Lda. Luanda, Afri Belg Comércio e Indústria Lda. Luanda und Grupo Arosfran Empreendimentos e Participações Sarl Luanda[139].

Es besteht kein Zweifel: Die Dar Al-Handasah Group wird all diese Stürme überleben und kann, da sie mit Regierungen auf der ganzen Welt zusammenarbeitet, mit Stolz auf über 60 Jahre Industriegeschichte zurückblicken. Wissend, dass es in persönliche Beziehungen investiert wurde, und dass die Bestechung der Politik und der Militär viel mehr Geld eingespielt habe als gekostet. Nicht immer, wie das Sprichwort sagt, geht das Mehl des Teufels nur in Kleie (übersetzt: Alles, was früher oder später mit Unehrlichkeit erhalten wird, wird auf diejenigen zurückschlagen, die es bekommen haben). Viel häufiger ist es unmöglich, in der großen Verwirrung, festzustellen, welches die Mahlzeit des Teufels ist, und welche nicht.


[1] https://web.archive.org/web/20200805004609/https://shiparrested.com/wp-content/uploads/2016/02/The-Arrest-News-11th-issue.pdf 

[2] https://www.westpandi.com/publications/news/points-to-consider-if-your-ship-is-arrested/#:~:text=An%20arrest%20is%20a%20court,of%20arrest%20and%20an%20affidavit

[3] https://www.b92.net/info/vesti/index.php?yyyy=2020&mm=08&dd=06&nav_category=78&nav_id=1716018 ; https://www.oslobodjenje.ba/vijesti/svijet/ovo-je-ruski-tajkun-koji-je-ostavio-brod-pun-eksploziva-kasnije-je-razoren-bejrut-579613 ; https://vfokusu.com/post/553787/libanonske-oblasti-so-na-koncu-izpustile-sest-od-desetih-clanov-posadke-stirje-pa-so-skoraj-eno-leto-ostali-ujeti-na-ladji-polni-eksplozivnega-tovora

[4] https://www.bbc.com/news/world-middle-east-53720383 

[5] https://www.aljazeera.com/news/2020/08/05/beirut-explosion-death-toll-rises-to-135-as-5000-wounded-live/ ; https://www.bbc.com/news/world-middle-east-53720383

[6] Jonas Lindberg, Camilla Orjuela, “Corruption in the aftermath of war: an introduction”, in “Third World Quarterly”, vol. 35/5, Routledge, Taylor & Francis Group, London 2014, pages 723-736 – see https://www.tandfonline.com/doi/pdf/10.1080/01436597.2014.921421 

[7] https://www.africa-express.info/2019/07/13/malgoverno-sfruttamento-e-corruzione-ecco-perche-il-ricco-continente-africano-non-decolla/

[8] https://www.dar.com 

[9] https://www.britannica.com/topic/Gulf-States-Construction-Boom-The-1385117

[10] http://www.kamalshair.info 

[11] http://www.kamalshair.info/#/life

[12] https://mountaineagle.com/stories/world-bank-funded-dam-in-lebanon-mirrors-governance-crisis,28157 ; https://www.globalcompact-lebanon.com/wp-content/uploads/2019/06/Brochure-Corruption.pdf

[13] https://www.abc.net.au/news/2019-12-18/dar-worley-takeover-mired-in-political-intrigue/11802584

[14] https://omerjournal.com/2020/07/03/remembered-one-hundred-years-later-al-salt-transjordan-and-the-first-world-war/

[15] http://www.kamalshair.info

[16] https://www.aub.edu.lb

[17] http://www.kamalshair.info/#/activism

[18] http://www.kamalshair.info/#/activism

[19] https://environment-analyst.com/global/71459/lebanons-dar-group-in-search-of-global-recognition

[20] https://www.dar.com/about/history

[21] https://www.aub.edu.lb

[22] https://www.researchgate.net/publication/277581301_Learning_from_Beirut_From_Modernism_to_Contemporary_Architecture

[23] https://reportage.corriere.it/esteri/2015/quando-beirut-era-la-svizzera-dorata/

[24] https://medium.com/@Mussaad/kuwaitechture-eaf5a6a14167

[25] https://archinect.com/dargroup ; https://www.dar.com/about/overview 

[26] https://www.dar.com/about/history

[27] William Dalrymple, “From the Holy Mountain: A Journey Among the Christians of the Middle East”. Vintage Books (Random House), New York 1997, page 252-253

[28] https://www.waze.com/en/livemap/directions/qatar/onaiza/dar-al-handasah-consultants-(shair-and-partners)?place=w.33751293.337644004.11451053&utm_expid=.NMSW4Hk_Rg6AFGKx-rAj4A.0&utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

[29] http://www.venturemagazine.me/2014/12/building-jordan-dar-al-handasah/

[30] https://www.dar.com/about/history

[31] https://www.sciencespo.fr/mass-violence-war-massacre-resistance/fr/document/historiography-and-memory-lebanese-civil-war.html

[32] https://www.csbe.org/material-on-water-conservation-1

[33] https://archinect.com/dargroup/people

[34] https://www.dar.com/about/overview

[35] https://publicintegrity.org/national-security/making-a-killing/greasing-the-skids-of-corruption/

[36] https://www.pri.org/stories/2015-01-14/egypts-deep-state-gets-back-business

[37] https://www.abc.net.au/news/2019-12-18/dar-worley-takeover-mired-in-political-intrigue/11802584

[38] https://www.arabnews.com/node/971526

[39] https://angolatransparency.blog/2016/05/04/angola-herminio-escorcio-e-o-27-de-maio-de-1977-2/ ; https://www.club-k.net/~clubknet/index.php?option=com_content&view=article&id=32131:27-de-maio-de-1977-agostinho-neto-nao-passava-de-um-lider-covarde-william-tonet&catid=17:opiniao&lang=pt&Itemid=1067 ; https://apps.dtic.mil/dtic/tr/fulltext/u2/a346037.pdf 

[40] https://biography.yourdictionary.com/jose-eduardo-dos-santos

[41] https://peoplepill.com/people/isabel-dos-santos/

[42] http://www.fundacionfesa.org

[43] https://publicintegrity.org/national-security/making-a-killing/greasing-the-skids-of-corruption/

[44] https://academic.oup.com/afraf/article-abstract/116/462/80/2645426?redirectedFrom=fulltext

[45] https://www.bbc.com/news/world-africa-51128950

[46] https://www.sonangol.co.ao/English/Pages/Home.aspx

[47] https://www.makaangola.org/2016/07/sonangols-debt-woes/ ; https://www.icij.org/investigations/luanda-leaks/how-africas-richest-woman-exploited-family-ties-shell-companies-and-inside-deals-to-build-an-empire/ 

[48] https://www.arabbank.com

[49] https://www.arabbank.com

[50] https://www.penspen.com

[51] https://qp.com.qa/en/Pages/Home.aspx

[52] https://www.africaintelligence.com/oil–gas/2006/01/11/the-local-oil-barons,16953767-eve ; https://hotcopper.com.au/threads/rubbing-shoulders-with-the-elite.657801/

[53] https://www.myqbd.com/qatar-companies/dar-al-handasah-consultants

[54] https://www.dar.com/contact/region/middle-east

[55] https://www.forbes.com/sites/kerryadolan/2013/08/14/how-isabel-dos-santos-took-the-short-route-to-become-africas-richest-woman/

[56] https://www.dar.com/content/publications/i4/darmagazinei4.pdf

[57] http://ww.thepeninsulaqatar.com/article/24/04/2018/UDC-signs-deals-worth-QR334m-for-Gewan-Island-development

[58] http://metenders.com/project_cms/project/abraj-quartier-residential-project-the-pearl-qatar

[59] https://www.dar.com/content/publications/i4/darmagazinei4.pdf

[60] http://www.asiatraveltips.com/news05/195-Dubai.shtml

[61] https://www.icij.org/investigations/makingkilling/greasing-skids-corruption/

[62] https://www.publico.pt/2012/01/30/economia/noticia/manuel-vicente-deixa-a-presidencia-da-sonangol-1531437

[63] https://www.defrentealcampo.com.ar/entrevista-a-herminio-joaquin-escorcio-embajador-de-angola-en-su-visita-a-la-pampa-argentina/

[64] https://macauhub.com.mo/2009/12/29/8329/

[65] http://www.angop.ao/angola/pt_pt/noticias/politica/2011/10/45/Embaixador-Herminio-Escorcio-apresenta-Cartas-Credenciais,1ebbf236-7afe-44e3-a4ca-bcda2327a5f4.html ; http://www.embaixadadeangola.pt/relacoes-entre-governos-provinciais-de-angola-e-da-argentina-sao-proficuos/ ; https://www.botschaftangola.de/pt-pt/embaixada/galeria-dos-embaixadores

[66] https://www.ft.com/content/806e7d95-7921-43fb-8bbf-8100ae295fd1

[67] https://www.bbc.com/news/world-africa-51221737

[68] http://mpla.ao

[69] https://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/africaandindianocean/angola/1403050/As-guerrilla-war-ends-corruption-now-bleeds-Angola-to-death.html

[70] https://www.makaangola.org/tag/general-kopelipa-en/

[71] https://www.makaangola.org/2020/09/angolan-corruption-case-snares-irene-neto/

[72] http://www.angop.ao/angola/en_us/noticias/politica/2019/9/40/IGAE-vows-crackdown-corruption-Angola,fc3732cd-0cc3-4ee6-8b6c-5233fac42431.html

[73] https://academic.oup.com/afraf/article-abstract/116/462/80/2645426?redirectedFrom=fulltext

[74] https://www.limesonline.com/cartaceo/luanda-una-citta-in-conflitto?prv=true ; http://cvc.instituto-camoes.pt/dmdocuments/lo_spazio_urbano.pdf 

[75] https://history.state.gov/milestones/1981-1988/lebanon

[76] https://www.reaganlibrary.gov/archives/speech/remarks-president-reagan-and-president-amin-gemayel-lebanon-following-their-0

[77] https://www.britannica.com/topic/Gemayel-family

[78] https://www.ilfoglio.it/ritratti/1999/11/30/news/amin-gemayel-355/

[79] https://www.dar.com/about/overview

[80] https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/02589001.2012.724874?scroll=top&needAccess=true&journalCode=cjca20

[81] https://academic.oup.com/afraf/article-abstract/116/462/80/2645426?redirectedFrom=fulltext

[82] https://dailynewsegypt.com/tag/dar-al-handasah/

[83] https://dlca.logcluster.org/display/public/DLCA/2.1.1+Democratic+Republic+of+Congo+Port+of+Matadi ; http://www.worldportsource.com/ports/COD_Port_of_Matadi_2212.php ; https://www.bollore-ports.com/en.html

[84] https://www.bollore-ports.com/en/media/news.html

[85] https://mercado.co.ao/economia/polo-industrial-do-futila-tem-nova-comissao-instaladora-JD533821 ; https://pt.globalvoices.org/2017/01/16/ha-mais-militares-do-que-populacao-em-cabinda-diz-ativista-angolano-marcos-mavungo/ ; https://minbos.com/cabinda-phosphate-project/?lang=pt-br 

[86] https://it.insideover.com/schede/politica/chi-e-abdel-fattah-al-sisi.html

[87] https://www.britannica.com/biography/Abdel-Fattah-al-Sisi

[88] https://timep.org/esw/state-actors/abdel-fattah-el-sisi/

[89] https://www.angop.ao/angola/fr_fr/noticias/politica/2019/3/16/Ambassade-Angola-Argentine-offre-des-photos-Che-Guevara,6a4f339b-e188-4934-ae8c-883f4f3c8273.html

[90] https://www.aub.edu.lb/AboutUs/bot/currentmembers/Pages/shair.aspx

[91] https://www.dar.com/work/project/national-assembly-building-of-angola

[92] https://www.dar.com/news/details/head-of-state-inaugurates-new-national-assembly-building-?org=news

[93] http://www.angop.ao/angola/pt_pt/noticias/reconstrucao-nacional/2012/1/5/Moradias-projecto-Minha-Casa-Meu-Sonho-prontas-este-mes,4700f2a6-303e-4667-b867-72848bbb2337.html

[94] https://academic.oup.com/afraf/article-abstract/116/462/80/2645426?redirectedFrom=fulltext

[95] https://www.icij.org/investigations/makingkilling/greasing-skids-corruption/

[96] https://www.africaintelligence.fr/petrole-et-gaz_strategies-etat/2020/05/21/le-gouverneur-lu%C3%ADs-nunes-proche-de-lourenco-partenaire-de-gemcorp-pour-la-raffinerie-de-cabinda,108405924-ar1

[97] http://www.privatebanking.com/directory/europe-switzerland-geneva-cointrin/islamic-banking/dar-al-maal-al-islami-trust

[98] https://en.wikipedia.org/wiki/DMI_Trust ; https://www.swissinfo.ch/eng/swiss-banks-set-sights-on-muslim-customers/3027172

[99] http://www.scio.gov.cn/32618/Document/1645869/1645869.htm

[100] http://www.linformale.eu/3260-2/

[101] https://it.insideover.com/schede/politica/chi-era-gamal-nasser.html

[102] https://www.agi.it/estero/news/2020-02-25/morto-presidente-egitto-mubarak-primavera-araba-7209543/

[103] https://www.britannica.com/biography/Mohamed-Morsi

[104] https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-030-32173-4_10

[105] Deen S. Sharp, “Corporate Urbanization: Between the Future and Survival in Lebanon”, Dissertation, City University of New York, New York 2018, pages 228-229 

[106] Deen S. Sharp, “Corporate Urbanization: Between the Future and Survival in Lebanon”, Dissertation, City University of New York, New York 2018, pages 213, 238-239 

[107] http://jornaldeangola.sapo.ao/politica/exonerado-embaixador-herminio-escorcio-entre-as-mexidas-no-corpo-diplomatico

[108] Justin Pearce, “An Outbreak of Peace: Angola’s Situation of Confusion”, New Africa Books, Cape Town 2005, pages 22-24 

[109] https://macauhub.com.mo/2019/06/14/pt-pgr-de-angola-obtem-arresto-de-tres-fabricas-texteis/

[110] https://www.clbrief.com/angola-begins-nationalisation-of-assets-acquired-with-public-funds/ ; https://www.makaangola.org/?s=Suninvest

[111] https://www.angop.ao/angola/pt_pt/noticias/politica/2019/1/8/Suninvest-nega-ligacao-FESA,ca181151-93da-482b-a18c-47996d418feb.html

[112] https://expresso.pt/dossies/dossiest_actualidade/dos_hezbollah/omnipresentes-nos-negocios=f94722

[113] https://larouchepub.com/eiw/public/1994/eirv21n28-19940715/eirv21n28-19940715_040-yasser_arafat_makes_triumphal_re.pdf

[114] https://feaweb.aub.edu.lb/feasac/4/kamal_shair.html

[115] https://www.latimes.com/archives/la-xpm-1995-08-15-mn-35333-story.html

[116] https://ips-dc.org/spoilers_gatecrash_the_iraq_spoils_party/

[117] https://www.dar.com/contact/region/asia

[118] https://www.dar.com/contact/region/middle-east

[119] https://www.solucionesdegestion.net/en/portfolio/the-boavista-ii-thermal-power-plant/

[120] http://www.angop.ao/angola/en_us/noticias/politica/2015/0/3/Minister-highlights-importance-Boavista-Sambizanga-project,a666312f-c3b2-40b2-81ed-947e99735bed.html

[121] https://publicintegrity.org/national-security/making-a-killing/greasing-the-skids-of-corruption/

[122] https://www.researchgate.net/publication/223030016_Luanda_-_city_profile

[123] Borja Monreal, “Ser pobre”, La Huerta Grande, Madrid 2019 ; https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwjsk7Sx8pnsAhXL-qQKHXz9DtYQFjAMegQIBhAC&url=http%3A%2F%2Fwww.who.int%2Fdisasters%2Frepo%2F6670.doc&usg=AOvVaw32fxQuqPLjGd9MZWZ94C4I  

[124] https://www.consumer.es/solidaridad/la-epidemia-del-colera.html

[125] https://www.angonet.org/dw/sites/default/files/online_lib_files/analysis_of_angolan_historic_rainfall_data.pdf

[126] http://hic-gs.org/news.php?pid=537

[127] L’annuncio è stato cancellato dal web dopo l’esplosione dello scandalo, non ci è stato possibile recuperarlo

[128] Sylvia Croese, “State-led housing delivery as an instrument of developmental patrimonialism: The case of post-war Angola”, in “African Affairs”, volume 116, Issue # 452, Oxford University Press, Oxford 2016, pages 80-100

[129] https://www.sonils.co.ao

[130] https://allafrica.com/stories/201606040183.html

[131] https://www.tcontas.ao/assets/uploads/pdf/16580c721b2484c32b80b48dfe0f2ed7.PDF

[132] http://www.sonils.co.ao/en/index/

[133] http://tpa.sapo.ao/noticias/economia/viaduto-do-kilamba-inaugurado-esta-sexta-feira

[134] https://www.garda.com/crisis24/news-alerts/94021/angola-fire-ignites-in-boa-vista-luanda-february-28 ; https://angola-online.net/noticias/base-da-sonils-esta-em-chamas 

[135] https://www.theguardian.com/world/2001/aug/18/3

[136] https://www.universidadperu.com/empresas/tramma-consulting-group.php

[137] https://www.linkedin.com/in/rafael-loredo-chup%C3%A1n-58860524/?originalSubdomain=pe

[138] https://www.publico.pt/2020/01/24/economia/noticia/lsabel-santos-poe-participacao-maioritaria-efacec-venda-1901565 ; https://www.dinheirovivo.pt/banca/1414144/ 

[139] https://luandapost.com/post-edit=Angola-paraiso-do-Hezbollah

IBI World Limited

IBI World Limited

Sign up for our Newsletter