Persischer Golf: Der Krieg nach dem Waffenstillstand, 2.Teil

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

London, März 2018: Demonstration gegen den Verkauf britischer Waffen an Saudi-Arabien und die Emirate[1]

© IBI World Limited

Der Persische Golf ist seit Jahren Schauplatz einer muskulösen Auseinandersetzung zwischen dem Iran und seinen Nachbarn. Ein Vergleich, der im Laufe der Jahre komplexer und gefährlicher geworden ist, weil Russen und Amerikaner über das Gleichgewicht (und die Verteilung von Erdöl) mitreden wollen. Nach dem Ausbruch des Bürgerkriegs in Syrien sind die Fronten noch komplizierter geworden – es gibt jetzt zwei weitere unverdauliche Kunden: die Türkei und Israel. Nicht nur das: Hinter den Vorhängen der diskreten Hallen der internationalen Diplomatie wird dieser Krieg mit den Waffen einer in Paris ansässigen französisch-ägyptischen Lobby- und Propagandagruppe und denen der wichtigsten Anführer der Schweizer und deutschen Spionagedienste der letzten 20 Jahre.

Die Strategie der „Mobile Screens“

Das historische Gebäude am Schwanenplatz 4, am Eingang zum historischen Zentrum von Luzern, Hauptsitz der Pluteos AG

Es war zu hoffen, dass der Frieden vom 5. Januar der Grund sei, warum Riad und Abu Dhabi nicht mehr glauben, dass sie eine Struktur unterstützen, die abgesehen von dem Buch von Chesnot und Malbrunot keine Ergebnisse erbracht hat. Die Realität sieht jedoch etwas anders aus: Der Waffenstillstand wird unterzeichnet, der Krieg wird fortgesetzt, jedoch auf professionellerer Ebene. Die Regierung der Emirate unterzeichnet einen Vertrag über die Koordinierung aller internationalen Propaganda-Aktivitäten mit der Pluteos AG in Luzern[2] – und dies eröffnet eine Reihe neuer und unerwarteter Szenarien.

Pluteos (lateinisch „Schutzgitter“[3]) wurde am 19. Januar 2018 mit einem Grundkapital von 100.000 Franken von sieben Partnern gegründet: Hans-Georg Maaßen[4], Sergej Rubinstein[5], Wolfgang Maute, August Hanning, Thorsten Mehles, Hans Wegmüller und Samuel Danilowitsch[6]. Letzterer war die Schlüsselfigur bei der Erlangung des Vertrags: Er ist seit Jahren ein Freund von Mohammed Bin Zayed Al-Nahyan, mit dem er Aquila Aerospace Llc Abu Dhabi gründete und finanzierte[7] – die Speerspitze des neuen Konzepts des globalen Militarismus der Vereinigten Arabische Emirate[8].

Aquila Aerospace kann sich auf ein multinationales Söldnerpersonal verlassen, sie verfügt über eine Flotte von Drohnen und Spionageflugzeugen, von Jagdbombern für die Patrouille des Golfs und von Hackern, die auf eindringliche Operationen in ausländischen Militärkommandos spezialisiert sind – alles heikle und politisch fragwürdige Aufgaben. Dank der Idee von Danilowitsch und des Präsidenten des Verwaltungsrates von Aquila Aerospace, Homaid Al-Shimmari, scheint die Verantwortung dieses Ansatzes eines privaten Unternehmens und nicht eines Staates zu liegen[9]. Auf jeden Fall ist Oberstleutnant Al-Shimmari[10] kein Fremder, sondern der Vizepräsident des Verwaltungsrates der Mubadala-Gruppe[11], einem multinationalen Unternehmen, das persönlich von Mohammed Bin Zayed Al-Nahyan[12] geführt wird und einen Finanzumsatz von 232 Milliarden Dollar erzielt (Zivil-, Militär- und Immobilienindustrie)[13] welche auch den Militärgiganten EDGE Group kontrolliert[14].

Vor seiner Landung in Abu Dhabi hatte Danilowitsch in London als Finanzberater für einige sowjetische Oligarchen gearbeitet, darunter Patokh Chodiev, Alexander Machkevitch und Alijan Ibragimov[15] (die Gründer der umstrittenen ENRC-Ölgruppe[16]) sowie Elman Huseynov und Iouri Chliaifchtein (Gruppe Telora / Aerocorp, die 2017 bankrottging[17]). Der entscheidende Schritt war jedoch, zusammen mit George Weidenfeld, den Verein The Club of Three zu gründen[18]: Baron Weidenfeld war ein sehr berühmter (und äußerst einflussreicher) Wiener Jude, der 1938 aus Nazideutschland floh und in London ein Geheimdienstoffizier, Journalist und dann international erfolgreicher Redakteur und politischer Berater des israelischen Premierministers Chaim Weizmann arbeitete[19].

Der Club of Three ist eine Vereinigung, die mehrmals im Jahr einige der Politiker, Militär-, Finanz- und Industriellen[20] der drei Länder zusammenbringt, von denen Weidenfeld behauptete, sie sollten die Kontrolle über die demokratische Entwicklung der Welt behalten: das Vereinigte Königreich, Frankreich und Deutschland[21]. Bei seiner Gründung hatte Pluteos nur einen Kunden: den Club of Three, für den Pluteos das gesamte Personal, die Dozenten und besonderen Gäste auswählt[22].

Ein Migrantenlager in Libyen nach einem F16-Angriff der Luftwaffe der Vereinigten Arabischen Emirate, der dank der Technologie von Aquila Aerospace und der ägyptischen Geheimdienste strategische Ziele unter den 50 Opfern des Bombenangriffs identifiziert hatte[23]

Wolfgang Maute ist ein Schweizer Treuhänder, Experte für Steuerfragen und Management von Offshore-Unternehmensnetzwerken[24], der bis 2018 als Richter fungierte und in die Reihen der Liberalen Partei (FDP) im Kanton Thurgau gewählt wurde[25]. Sergej Rubinstein ist ein russischer Millionär, der sich in Berlin niedergelassen hat. Dort ist er seit Jahren ein erfolgreicher Immobilienentwickler und ein Bezugspunkt für reiche Russen, die ihre Heimat verlassen wollen[26] – vor allem der Milliardär Valentin Bukhtoyarov, Eigentümer von Kohlengruben , Händlerölproduzent, Sponsor der Formel 1 und Liebhaber von Rennpferden[27], wofür Rubinstein die Londoner und Offshore-Unternehmen verwaltet[28]. Damit verstehen wir, wer die möglichen Finanziers sind und welche Interessen sie daran haben, ein kleines Unternehmen in der Schweiz mit großen internationalen Beziehungen als Partner zu haben.

Die anderen Aktionäre sind jedoch zumindest beunruhigend. August Hanning war von 1998 bis 2005 Leiter des BND (der ausländischen deutschen Geheimdienste[29], die nach dem Krieg durch die Übernahme der Struktur der furchterregenden Organisation Gehlen, dem Flaggschiff der NS-Spionage, organisiert wurden[30]); Hans-Georg Maaßen war von 2012 bis 2018 Leiter des BVS (oder der Geheimdienste des Innenministeriums, die 1950 von den amerikanischen Besatzungstruppen eingerichtet wurden, um die kommunistische Infiltration nach Westdeutschland zu verhindern[31]); Thorsten Mehles ist ein leitender Beamter der LKA (der Kriminalpolizei), der in den Jahren, in denen Hanning den BND leitete, als sein Assistent arbeitete[32]. Was General Hans Wegmüller betrifft[33], er war von 2001 bis 2008 Leiter des Schweizerischen Geheimdienstes (SND)[34].

Diese Herren waren in den Jahren, in denen sie die Geheimdienste ihres Landes leiteten, in viele Skandale verwickelt, die dank der Tendenz, die unangenehmsten Geheimnisse im Zusammenhang mit der Aktivität ihrer Spione unter dem Teppich zu verbergen, von den jeweiligen Regierungen überwunden wurden. Tatsache ist, dass eine Organisation, die von Menschen dieses Kalibers geführt wird, offensichtlich grausame Macht, Wissen, Einfluss und Bindungen zu bieten hat, die beängstigend für jene sind, die sich um die Verteidigung der Demokratie in der Schweiz und in Deutschland kümmern wollen. Wir listen nur einige ihren Skandalen auf, um dem Leser die wahre Dimension der Menschen zu vermitteln, über die wir schreiben.

Fall Juretzko – In den Jahren 2004 und 2006 veröffentlichte der ehemalige Spion Norbert Juretzko zwei Bücher über die Katastrophen, die der BND in den Jahren, in denen er von Hanning geleitet wurde, begangen hatte. Es ist die Rede von Post, die vor dem Fall der Berliner Mauer zwischen den Bewohnern der DDR und der BRD verschickt wurde und abgefangen, kopiert und nicht zugestellt wurde; der Tatsache, dass Stay Behind (die geheime paramilitärische Organisation, die von den Vereinigten Staaten in allen westlichen Ländern gegründet wurde) unbrauchbar gemacht worden war, weil der BND STASI alle Dokumente offengelegt hatte, dies aber zur Vermeidung des Skandals nicht zugegeben hatte und damit alle Mitglieder der Organisation gefährdete; Der BND benutzte weiterhin ungedeckte Personen und aufgeflogenen Wohnungen und erlaubte der CIA und der NSA, ihre Spione zu benutzen und sie dann zu entlarven oder zu eliminieren. All diese Mängel wären von Hannings Vorgänger Volker Foertsch verantwortet worden, den Hanning jedoch schützte. Hanning brachte Juretzko vor Gericht und verlor alle Prozesse[35];

NPD-Fall – Im Januar 2001 erhielt die Bundesregierung auf Ersuchen von Bundeskanzler Gerhard Schröder und des bayerischen Innenministers Günther Beckstein von der Justiz die Einleitung einer strafrechtlichen Untersuchung der Aktivitäten der Neonazi-Partei NPD, um seine illegale Aktivitäten zu verbieten. Nach einigen Wochen der Untersuchung stellten die Staatsanwälte von München und Berlin fest, dass ein extrem großer Teil der NPD-Führungskräfte entweder BvS-Agenten, BND-Agenten oder anscheinend infiltrierte Polizei-Agenten waren. Die Untersuchung wurde in Schande eingestellt[36];

Fall Al-Masri – 2003 entführte die CIA, in Zusammenarbeit mit dem BND und dem BVS, den deutschen Staatsbürger Khaled Al-Masri und folterte ihn monatelang in einem Haft in Afghanistan. Die CIA behauptete, er sei ein Spion für Al Qaida. Nach anderthalb Jahren, nachdem die CIA erkannt hatte, dass es sich um einen Fehler handelte, ließ sie ihn in einem Wald an der Grenze zu Albanien frei, wo die aus Bayern stammende Familie ihn bergen konnte. In den folgenden Jahren kämpfte die Familie darum, die Bestrafung der deutschen Entführer, Folterer und ihrer Komplizen sowie eine Rückerstattung der Kosten sowie Schmerzgelder aus Deutschland zu erhalten. Vergebens, als Hanning und seine Mitarbeiter die Legitimität dieser Entführung bis zuletzt verteidigten[37];

Khaled Al-Masri geht nach seiner Freilassung und Behandlung im Krankenhaus in die Staatsanwaltschaft in München, um über seine Entführung und Folter zu berichten[38]

Manipulation der Presse – Zwischen 1993 und 2009 hat der Geheimdienst unter dem Kommando mehrerer Leiter des BND, Journalisten ausspioniert, verfolgt, abgefangen, bezahlt, um die Denunziation von Kollegen zu erhalten, mit falschen Informationen manipuliert und eine große Anzahl von ihnen eingeschüchtert – eine Situation der völligen Delegitimierung der Pressefreiheit und die Schaffung eines Klima unerträglichen Misstrauens, da einige Journalisten aufgrund ihres persönlichen Neides und ihrer Eifersucht oder einfachen Antipathie einige Kollegen als Kommunisten oder Komplizen von Terroristen gemeldet haben. Am Ende ist der Skandal verborgen worden, einige Journalisten haben ihre Arbeit verloren, in den Strukturen des BND passierte nichts, die Verletzten erhielten weder Entschuldigungen noch Erstattungen[39];

Geheime Teilnahme am Krieg im Irak – Zu einer Zeit, als die US-Präsidentschaft das Vorhandensein von Massenvernichtungswaffen im Irak ankündigte (eine Aussage, die sich später als falsch herausstellte), befanden sich einige BND-Agenten und Offiziere der deutschen Armee auf einer geheimen Mission in Bagdad. Nach den internationalen Abkommen von 1990 ist es Deutschland völlig untersagt, die Armee außerhalb seiner Grenzen ohne eine öffentliche Entscheidung des Bundestages einzusetzen – was nicht geschehen war[40]. Nach offiziellen Angaben des US-Militärs haben sie nicht nur als Berater und Informanten an der Invasion des Irak teilgenommen, sondern sind sie auch die Quelle des Dossiers, auf dessen Grundlage die US-Bundesregierung die Invasion angeordnet hätte. Die Bundesregierung hat immer alles bestritten, und die parlamentarischen Untersuchungsausschüsse haben nie Ergebnisse erzielt[41];

Fall Gössner – 2012 stellte Rechtsanwalt Rolf Gössner nach einer Reihe von Zwischenfällen fest, dass er vom BVS verfolgt und abgefangen worden war. Trotz dem Dementi von Maaßen, dem neu gewählten Leiter der BVS, haben polizeiliche Ermittlungen ergeben, dass Rechtsanwalt Gössner seit 38 Jahren Gegenstand der Aufmerksamkeit der BVS war, ohne dass es jemals Neuigkeiten oder zumindest einen Verdacht auf ein Verbrechen gegeben hatte! Die Verfolgung war darauf zurückzuführen, dass Gössner von Beginn seiner beruflichen Laufbahn an Militante der ökologischen Bewegung oder als Anwalt von Menschen mit schlechten wirtschaftlichen Bedingungen antrat, die sonst keine Rechtshilfe hätten zahlen können. Ein in Köln abgehaltener Prozess hat Gössner Recht und der BVS Unrecht bewiesen[42].

Alte SND-Skandale – Die Schweizer Geheimdienste sind nicht immun gegen Katastrophen, illegale Operationen und Dummheiten, insbesondere in den Jahren, als Hans Wegmüller der Leiter der Organisation war. Die bekanntesten Fälle sind die der Untersuchung von Clement Guitton, die ergab, dass der SND aufgrund von Budget- und Personalbeschränkungen (nur 300 Verwaltungs- und Militärangestellte) gewöhnlich Informationen von anderen in der Schweiz illegal anwesenden Geheimdiensten verwendete, die ohne Kontrolle oder Genehmigung handelten[43]. Trotzdem eröffnete der SND im 20. Jahrhundert 900.000 Dossiers über Schweizer Staatsbürger oder ansässige Ausländer (einer von 20 Schweizern, jeder dritte Ausländer) ohne ersichtlichen Grund und ohne Genehmigung, wodurch diese Personen daran gehindert wurden, eine Stelle in der öffentlichen Verwaltung oder Bankdarlehen zu erhalten[44]. Darüber hinaus ergab eine Überprüfung des Geschäfts des SND eine peinliche Menge an Missionen zur Rückerstattung von Missionen[45];

Hans Wegmüller und der Lauber-Skandal – Nach dem Ausscheiden aus dem SND begann Wegmüller mit dem Generalstaatsanwalt Mike Lauber in einer Reihe von Untersuchungen zusammenzuarbeiten, die auf absolut unregelmäßige Weise durchgeführt wurden und deren Entdeckung zum erzwungenen Rücktritt und zur Einleitung eines Verfahrens gegen Lauber und seinen Assistenten René Brülhart führte[46], mit dem Lauber Ende des 20. Jahrhunderts an der Schaffung der Liechtenstein Financial Intelligence Unit der SFIU gearbeitet hatte[47]. Den beiden wird Unterschlagung, Spionage und Verstoß gegen die strafrechtlichen Ermittlungsgesetze vorgeworfen, so dass die Schweizer Justiz einen riesigen finanziellen Vermögenswert auf Brülharts Bankkonten eingefroren hat[48] – und Wegmüller, der großzügiges Geld für seine Unterstützung erhielt, er wird verdächtigt, ihr Komplize gewesen zu sein[49].

April 1990: Demonstration in Bern gegen die Erstellung von 900.000 Personalakten durch die Schweizer Geheimdienste[50]

Fall System 360 – Seit 2010 (wir sprechen daher von einer Zeit, als Wegmüller, Maaßen und Mehles noch zu den Leitern der Geheimdienste gehörten) hatten die Partner von Pluteos bereits ein auf Cybersicherheit und Intelligenz spezialisiertes Unternehmen gegründet, das System 360 Deutschland GmbH Berlin heißt[51], dass sich weigert, die nach dem Transparenzgesetz erforderlichen Unterlagen einzureichen, und von dem nur bekannt ist, dass 50% der Anteile der Pluteos AG Luzern über die System 360 Holding GmbH Berlin gehören[52]. Angesichts der Tatsache, dass Maaßen in den letzten zehn Jahren mehrmals wegen der ungezwungenen und persönlichen Nutzung seines Büros und seiner Agenten in Schwierigkeiten geraten ist, wird heute angenommen, dass System 360 seit seiner Gründung ein Unternehmen ist, das Spionage auf Provision und im Ausland praktiziert  – völlig außerhalb jeglicher Kontrolle oder gesetzlicher Beschränkungen[53] – und daher ist Pluteos nur eine Fassade, die acht Jahre nach der Eröffnung einer Niederlassung in Luzern von System 360 gegründet wurde[54], während das eigentliche Geschäft das ist, das in Berlin geführt wird[55];

Fall Prevent AG – Sowohl Mahles als auch Hanning und Maaßen waren 2010 in den Skandal um die Prevent AG München verwickelt[56]. Diese private Ermittlungs- und Cybersicherheitsfirma war von der HSH Nordbank unter Vertrag genommen worden, aber am Ende der Untersuchung entstand der Verdacht, dass die den Richtern vorgelegten Beweise gefälscht worden waren und dass die Manager von Prevent einige der Verdächtigen erpresst hatten; einige von dem an die Münchener Firma gezahlten Geld war aus der Registrierkasse gestohlen worden[57]. Einige Wochen nach der Bekanntgabe der Richter und einer polizeilichen Durchsuchung kündigte[58] die Prevent AG Insolvenz an. Die kriminellen Folgen dieser Affäre sind noch nicht beendet[59] – aber einige Mitarbeiter von Prevent arbeiten heute in den Berliner Büros von System 360[60].

Was ist los?

Das zwischen den GCC-Ländern unterzeichnete Abkommen beendet die von den Vereinten Nationen und den drei Großmächten behaupteten diplomatischen Feindseligkeiten, löst aber nicht nur den Streit nicht, sondern geht ihn auch nicht an. Es ist unmöglich, die Verflechtung von Interessen und Ängsten zu lösen, die diese Situation verursacht haben: Katar ist das einzige Land am Persischen Golf, das sich auf die Zeit nach dem Erdöl vorbereitet hat, und dies stört die rückständigen und konservativen Monarchien von Riad und Abu Dhabi.

Hinzu kommt, dass jeder in diesem Bereich Angst vor der Türkei und dem Iran hat (insbesondere aus militärischer Sicht) und dass die Frage nach dem Überleben Israels in dieses Bild passt – was in Jerusalem, nach dem Eisenabkommen mit Ägypten, es mit Paranoia gegen die Palästinenser, die Hisbollah und die Muslimbruderschaft verbunden ist. Und wir haben das Thema Dschihadismus und das instabile Gleichgewicht zwischen Afghanistan, Irak und Syrien noch nicht erwähnt.

Das gesamte Gebiet ist ein Pulverfass, und die westliche Militärindustrie nutzt diese Situation, wie üblich, um ihre Gewinne zu steigern und eine hypothetische und unmögliche Kontrolle über die Entwicklung des Streits zu erlangen. Während wir über die Atomwaffen diskutieren, die von den Iranern entwickelt werden könnten, stellen wir Westler den anderen Akteuren dieses Theaters gewaltige Waffen zur Verfügung, gegen die wir nicht einmal die Möglichkeit haben, uns zu verteidigen: Cyberkrieg braucht keine Panzer, Marinesoldaten und Jagdbomber, sondern lediglich Hacking-Technologien und bewaffnete Drohnen, und in diesem Sektor sind die Emirate inzwischen jedem auf der Welt voraus.

Wir bewaffnen die Verrückten und Regime, die, nachdem wir uns jahrzehntelang damit gerühmt haben, Demokratie in ihre Häuser exportieren zu wollen, sich darauf vorbereiten, eine schreckliche Diktatur in unser Haus zu importieren – und zwar dank unseren ungläubigen Militär- und Spionagemanagern, mit unseren Industrien, mit der Leichtgläubigkeit oder Korruption unserer Politiker.


[1] https://www.middleeastmonitor.com/20180309-uae-intercepted-and-hijacked-qatar-fishing-boat/

[2] https://mahdiabbastech.medium.com/pluteos-ag-hired-by-uae-to-run-influence-campaign-against-qatar-d0f95721d33e ; 2021.01.13 Intelligence Online on Pluteos

[3] http://www.perseus.tufts.edu/hopper/text?doc=Perseus:text:1999.04.0059:entry=pluteus

[4] https://www.stern.de/politik/deutschland/hans-georg-maassen-und-august-hanning–ex-chefspione-und-die-obskure-firma-9177594.html

[5] https://www.clubofthree.org/wp-content/uploads/2019/06/Moscow_Report.pdf, page 5

[6] Pluteos AG Luzern

[7] https://www.aquila-aerospace.net/

[8] 2019.03.06 Intelligence Online on Aquila Aerospace

[9] https://www.aquila-aerospace.net/site1/index.html#mission1 ; https://www.aquila-aerospace.net/site1/index.html#mission3

[10] https://www.mubadala.com/en/who-we-are/investment-committee/homaid-al-shimmari

[11] https://www.mubadala.com/en/mubadala-investment-company/leadership/ic/homaid-al-shimmari

[12] https://www.mubadala.com/en/who-we-are/board-of-directors

[13] https://www.mubadala.com/en/who-we-are/about-the-company

[14] https://edgegroup.ae/ ; https://edgegroup.ae/about ; https://edgegroup.ae/entities

[15] https://www.casemine.com/judgement/uk/5a8ff73160d03e7f57ea9634

[16] https://www.lesoir.be/art/1172633/article/actualite/belgique/2016-04-05/panama-papers-fortune-cachee-chodievhttps://www.levif.be/actualite/belgique/c-est-qui-ce-chodiev/article-normal-118743.html?cookie_check=1613320665 ; https://www.levif.be/actualite/belgique/kazakhgate-chodiev-n-a-paye-que-522-500-euros-pour-sa-transaction/article-normal-577073.html ; https://www.lalibre.be/economie/entreprises-startup/un-dossier-embarrassant-51b87737e4b0de6db9a6c0c5 ; https://www.theguardian.com/business/2013/apr/25/serious-fraud-office-enrc-documents ; https://www.vrt.be/vrtnws/nl/2018/04/27/kazachgate–patokh-chodiev-wil-verontschuldigingen-van-belgische/

[17] 2016.04.18 Telora Ltd. Loughton; 2017.04.20 Telora Ltd. Loughton; Aerocorp Management Ltd. Tortola

[18] https://www.clubofthree.org/about-us/george-weidenfeld/

[19] George Weidenfeld, “Remembering my good friends: an autobiography”, Harper & Collins, London 1995

[20] https://www.clubofthree.org/about-us/steering-group/

[21] https://www.clubofthree.org/

[22] https://www.clubofthree.org/wp-content/uploads/2019/06/Moscow_Report.pdf

[23] https://www.wsj.com/articles/libyas-tripoli-government-blames-u-a-e-for-deadly-airstrike-11562255129

[24] https://www.pluteos.com/board/dr-wolfgang-maute

[25] https://www.tg.ch/news/news-detailseite.html/485/news/32643/newsarchive/1

[26] https://www.stern.de/politik/deutschland/hans-georg-maassen-und-august-hanning–ex-chefspione-und-die-obskure-firma-9177594.html ; https://opencorporates.com/companies/de/F1103R_HRB196421 ; https://opencorporates.com/companies/de/F1103R_HRB134135 ; https://www.northdata.de/Rubinstein+Invest+GmbH,+Berlin/Amtsgericht+Charlottenburg+%28Berlin%29+HRB+134135+B

[27] http://www.zoltav.com/overview/ ; https://www.horseracingnation.com/person/Valentin_Bukhtoyarov# ; 2013.03.28 Sibuglemet Group

[28] https://offshoreleaks.icij.org/nodes/10209944 ; https://find-and-update.company-information.service.gov.uk/officers/4zj6iD43TLjhgRxmkHVcaLZoiBI/appointments

[29] https://zeitgeschichte-online.de/interview/noch-klappt-es-nicht-richtig ; https://www.heise.de/tp/features/Geheimer-Streit-ueber-geheime-Streitereien-5048172.html ; https://perspectivia.net/publikationen/ausgewaehlte-vortraege-dhimoskau/wolf_origins

[30] https://www.sueddeutsche.de/politik/bundesnachrichtendienst-bnd-der-sauhaufen-von-pullach-1.3194014

[31] Wala, Michael,: „Keine neue Gestapo: das Bundesamt für Verfassungsschutz und die NS-Vergangenheit“, Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 2015; https://www.verfassungsschutz.de/de/das-bfv/geschichtsprojekt-bfv/ergebnisse-geschichtsprojekt/ergebnissynopse-2015-01 ; https://web.archive.org/web/20120227041344/http://www.foia.cia.gov/docs/DOC_0000689577/DOC_0000689577.pdf

[32] https://www.stern.de/politik/deutschland/hans-georg-maassen-und-august-hanning–ex-chefspione-und-die-obskure-firma-9177594.html

[33] https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-14548.html ; https://www.pluteos.com/de/vorstand/dr-hans-wegmueller

[34] https://www.nzz.ch/schweiz/geheimdienste-funktionieren-eben-so-ld.1374784?reduced=true ; https://www.vbs.admin.ch/de/vbs/organisation/verwaltungseinheiten/nachrichtendienst.html

[35] Norbert Juretzko, Wilhelm Dietl, “Bedingt dienstbereit”, Ullstein, Berlin 2004; Norbert Juretzko, Wilhelm Dietl, „In Visier“, Heyne Verlag, München 2006; https://taz.de/!428624/ ; https://taz.de/!422088/ ; https://www.welt.de/print-welt/article221874/Kein-Geheimnisverrat-Freispruch-fuer-einstigen-BND-Agenten.html

[36] Lars Flemming. „Das NPD-Verbotsverfahren. Vom ‚Aufstand der Anständigen‘ zum ‚Aufstand der Unfähigen“, in „Extremismus und Demokratie“, vol.12, Nomos, Baden-Baden 2005; https://www.spiegel.de/politik/deutschland/verfassungsschutz-chef-fromm-die-verankerung-der-npd-muss-uns-alle-beunruhigen-a-449456.htmlhttp://webarchiv.bundestag.de/archive/2010/0824/dasparlament/2005/45/Thema/015.html ; https://www.focus.de/politik/deutschland/v-mann-affaere-fatale-frenz-connection_aid_204938.html

[37] Dominik Steiger, „Die CIA, die Menschenrechte und der Fall Khaled el-Masri: Zugleich ein Beitrag zur Frage der Anwendbarkeit des gemeinsamen Art. 3 der Genfer Konvention auf den „Krieg gegen den Terror“, Universitätsverlag Potsdam, Potsdam 2007

[38] https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-12/cia-folter-bericht-khaled-el-masri?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

[39] https://www.sueddeutsche.de/politik/bespitzelung-dem-bnd-zu-diensten-1.474479 ; https://www.sueddeutsche.de/politik/wissenschaftler-und-journalisten-beschattet-abgeordnete-werfen-bnd-illegale-aktionen-vor-1.800850 ; https://www.sueddeutsche.de/politik/journalisten-bespitzelung-empoerung-ueber-nachrichtendienst-1.892843; http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/16/134/1613400.pdfhttps://web.archive.org/web/20080428020629/http://www.sueddeutsche.de/deutschland/artikel/694/75619/ ; https://web.archive.org/web/20090326044655/http://www3.ndr.de/sendungen/zapp/archiv/medien_politik/bnd114.html

[40] https://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/188072/urteil-zu-auslandseinsaetzen ; https://www.bpb.de/politik/grundfragen/deutsche-verteidigungspolitik/269191/legitimitaet-von-auslandseinsaetzen

[41] https://www.spiegel.de/international/iraq-war-german-intelligence-gave-u-s-saddams-defense-plan-report-says-a-403330.html

[42] https://www.heise.de/newsticker/meldung/Verfassungsschutz-stellt-ueberwachung-von-Buergerrechtler-ein-217246.html ; https://www.spiegel.de/politik/deutschland/urteil-gegen-verfassungsschuetzer-big-brother-verwechselte-freund-und-feind-a-754472.html ; https://www.ngo-online.de/2019/09/14/geheimdienst-rueckschau/

[43] https://www.swissinfo.ch/ger/spionage_zehn-fragen-zum-schweizer-geheimdienst/44773848

[44] https://www.nzz.ch/schweiz/der-gefraessige-staat-1.18429845?reduced=true ; https://www.swissinfo.ch/ger/big-brother_fichenskandal-kaum-noch-ein-thema—zu-unrecht-/41154202 ; https://www.nzz-libro.ch/guitton-der-schweizer-nachrichtendienst-seit-der-fichenaffaere-medienmitteilung

[45] https://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/aufgedeckt-die-fluge-der-schweizer-spione-hierhin-reisen-die-angestellten-des-nachrichtendienstes-ld.1188569

[46] https://www.tagblatt.ch/schweiz/laubers-geheimdienstmethoden-ld.1118726

[47] https://www.llv.li/inhalt/1922/amtsstellen/stabsstelle-financial-intelligence-unit

[48] 2019.05.12 Le Matin on René Brülhart; 2019.03.13 TdG on René Brülhart

[49] https://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/skandal-um-bundesanwalt-lauber-der-korruptionsexperte-sagt-was-zu-tun-ist-ld.1420244 ; https://www.woz.ch/-aa6a ; https://www.sueddeutsche.de/sport/lauber-wiederwahl-infantino-1.4613728 ; https://www.nau.ch/politik/bundeshaus/bundesanwalt-lauber-hort-ende-august-auf-65751927 ; https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/fifa-praesident-gianni-infantino-wehrt-sich-in-justizskandal-16833147.html ; https://www.tagblatt.ch/schweiz/laubers-geheimdienstmethoden-ld.1118726

[50] https://www.republik.ch/2019/11/22/der-schweizer-mauerbau

[51] System 360 Deutschland GmbH Berlin

[52] https://www.stern.de/politik/deutschland/hans-georg-maassen-und-august-hanning–ex-chefspione-und-die-obskure-firma-9177594.html ; System 360 Deutschland GmbH Berlin, page 24

[53] https://www.welt.de/newsticker/news2/article169345086/Maassen-Russland-verzichtete-am-Ende-auf-Bundestagswahl-Beeinflussung.html ; https://www.welt.de/newsticker/news1/article181513418/Geheimdienste-Seehofer-haelt-an-Maassen-fest.html ; https://www.ksta.de/maassen–auslaendische-geheimdienste-bei-terrorbekaempfung-sehr-wertvoll-869598?cb=1613381287564 ; https://rp-online.de/politik/hetzjagden-verfassungsschutzpraesident-maassen-legt-bericht-zu-chemnitz-vor_aid-32853341 ; https://www.welt.de/newsticker/news2/article181451452/Geheimdienste-Sachsens-Innenminister-stellt-sich-hinter-Verfassungsschutz-Praesident-Maassen.html ; https://www.welt.de/newsticker/news1/article181497174/Geheimdienste-Maassen-vor-Auftritt-in-Bundestagsgremien-massiv-unter-Druck.html

[54] System 360 AG Luzern

[55] https://www.stern.de/politik/deutschland/hans-georg-maassen-und-august-hanning–ex-chefspione-und-die-obskure-firma-9177594.html

[56] https://implisense.com/en/companies/prevent-ag-munchen-DEIYYDEAXL84

[57] https://www.stern.de/politik/deutschland/hans-georg-maassen-und-august-hanning–ex-chefspione-und-die-obskure-firma-9177594.html

[58] https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/hsh-nordbank-affaere-fahnder-durchsuchen-bueros-von-sicherheitsfirma-prevent-a-726953.html ; https://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2010-12/schmiergeld-hsh-nordbank

[59] Walter Oswalt, „No mono“, LIT Verlag, Münster 2017, pages 191-194

[60] https://www.stern.de/politik/deutschland/hans-georg-maassen-und-august-hanning–ex-chefspione-und-die-obskure-firma-9177594.html

IBI World Limited

IBI World Limited

Sign up for our Newsletter