Der Riese unter den Militärhackern kauft AVIRA aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

© IBI World Limited

Vielleicht haben Sie diesen Namen schon gehört: AVIRA. Wenn Sie es gehört haben, sind Sie einer der über 500 Millionen Menschen, die heute, insbesondere in Westeuropa, dieses kostenlose System auf dem Computer installiert haben, dass nach Angaben des Unternehmens die Geräte ihrer Kunden schützt und reinigt von 30 Millionen Viren, Maulware und Trojaner pro Monat[1].

Die Tatsache, dass dieses Cyber-Abwehrsystem kostenlos ist und beim Kauf Ihres Computers häufig bereits installiert ist, ist wahrscheinlich der Schlüssel zum Erfolg. Danach finanziert sich Avira mit einer Reihe spezialisierterer Produkte[2], auch wenn es keine genauen Daten zum Umsatz gibt: Laut dem Fachmagazin Owler sind es rund 100 Millionen Euro[3], laut Digitalwelt rund 70 Millionen Euro[4] – viel weniger als bei einigen Mitbewerbern globaler Markt, aber das liegt daran, dass Avira es vorzieht, eine große Anzahl von Kunden kostenlos zu haben, anstatt nur teure Produkte zu verkaufen.

Aber in der Wirtschaft sind diejenigen verloren, die nicht wachsen. Deshalb verkaufte im April 2020 Tjark Auerbach, der Gründer von Avira, zu dem ein Dutzend Unternehmen in Deutschland und mindestens ebenso viele weltweit zählen, für 180 Millionen Dollar einen Anteil von nahezu 100% an die Investcorp-Gruppe von Manama, Bahrain[5]. Für Investcorp ist dies nicht die erste Übernahme in den Cyber-Sicherheitssektor, aber sicherlich die wichtigste[6]. Es handelt sich um eine multinationale Finanzgruppe, deren Eigentumsverhältnisse äußerst wenig transparent sind, die von mehreren Offshore-Unternehmen, die fast alle auf den Kaimaninseln ansässig sind, versteckt wird und deren Umsatz ebenfalls schwer zu errechnen ist. Es wird behauptet, dass es rund 31 Milliarden Dollar beträgt[7], doch die Summe der Umsätze der verschiedenen Interventionssektoren der Gruppe scheint wesentlich größer zu sein.

Scheichs hinter die Kulisse

Die Wolkenkratzer von Manama, Hauptsitz von Investcorp

Wenn Sie sich die Liste der Verwaltungsratsmitgliedern von Investcorp ansehen, ist es leicht, die Vertreter vieler der mächtigsten Familien im Nahen Osten zu erkennen, von Saudi-Arabien bis Bahrain, von Oman bis Katar, von Kuwait bis zu den Vereinigten Arabischen Emiraten[8]. Man könnte dabei denken, dass es sich um eine bloßes Finanzinstrument handelt, bei dem die führenden Familien Bahrains die Hauptclans des Persischen Golfs davon überzeugt haben, an einer beeindruckenden Diversifizierung innerhalb der Volkswirtschaften teilzunehmen, die seit Jahrzehnten von Öl und Bau dominiert wurden. Aber es ist ein unvollständiges Bild. Investcorp ist ein grundlegendes Mittel, um den politischen und militärischen Einfluss einiger Länder des Nahen Ostens auf globaler Ebene zu erhöhen und zu festigen.

Hauptaktionär von Investcorp, mit einem Anteil von 20% an Stamm- und Vorzugsaktien, ist seit März 2017 die Mubadala-Gruppe, mit Sitz in Abu Dhabi[9]. Diese Gruppe wurde 2002 unter dem Namen Mubadala Development Company geboren und hat sich nach und nach zu einer der wichtigsten Industrien im gesamten Persischen Golf entwickelt[10]. Die Nummer 2 der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate, Mohammed biz Zayed Al-Nahyan, der aufgrund des ernsten Gesundheitszustands des Staatsoberhauptes (seines älteren Bruders[11]) seit Jahren der starke Mann des Regimes von war VAE, ist, ist der Anführer dieser Gruppe[12]. Sheikh bin Zayed hat vor etwa ein Jahrzehnter beschlossen, die Militär-, Hightech-, Chemie- und Luftfahrtindustrie seines Landes unter dem Dach von Mubadala zusammenzubringen[13].

Der Hauptgrund ist äußerst politisch. Nach den als Arabischer Frühling bekannten Volksaufständen befürchteten die Golfmonarchien, dass das, was in Ägypten geschehen war – das heißt, ein Aufruhr auf den Straßen, der die Regierung zum Sturz zwang und zu demokratischen Wahlen führte, die von der Islamischen Bruderschaft, gewonnen wurden (wovon diese Monarchien aufgrund der politischen und religiösen Ideologie dieser Organisation am meisten Angst haben).

Mohammed bin Zayed al-Nahyan schuf in verschiedenen Phasen industrieller Konzentration einen milliardenschweren Riesen aus Militärtechnologie und Cybersicherheit[14]. Aber auch ein Mittel zum politischen Handeln[15], da eines der Konzernunternehmen (das heute seinen Namen in EDGE Group geändert hat) eine Milliarde Euro in den französischen staatlichen Investmentfonds LAC1 investiert hat, dem die Staatsverschuldung dieses Landes gehört[16]. Es ist daher denkbar, wie sehr die Meinung von Mohammed bin Zayed al-Nahyan, dem Anführer der EDGE-Gruppe, das Management des täglichen Lebens in Frankreich beeinflusst.

An die Spitze des Militärabteils stellte der Scheich einen seiner Hauptmitarbeiter, Faisal Al-Bannai, der in nur zwei Jahren den Umsatz seiner Abteilung auf 5 Milliarden US-Dollar brachte[17]. Al-Bannai hat seine Systeme. Er kaufte von der NSA eines der fortschrittlichsten Hacking-Systeme der Welt, DarkMatter, mit dem politische Gegner, Führer aus anderen Nationen, Journalisten, Künstler und andere Systemkritiker ausspioniert, kontrolliert, verfolgt, abgefangen werden können[18]. Die Teammitglieder, fast alle ehemaligen Agenten der amerikanischen Geheimdienste, kündigten nach einigen Monaten, erschrocken darüber, was EDGE Group und Mubadala mit dieser Software machten[19]: „Sie verwendeten ein hochmodernes Tool namens Karma und ließen sie in iPhones auf der ganzen Welt einbrechen – durch eine Sicherheitslücke, um E-Mails, Standorte, Textnachrichten und Fotos zu stehlen“, sagten fünf ehemalige Mitarbeiter. „Karma macht es allzu einfach. Ihr Ziel musste nicht einmal auf einen Link klicken oder einen Virus herunterladen. In den Jahren 2016 und 2017 würde es immer wieder für Hunderte von Zielen auf der ganzen Welt eingesetzt, einschließlich der Regierungen von Katar, Jemen, Iran und der Türkei“ [20].

DarkMatter, Big Brother ist jetzt Realität

Der Hauptsitz von DarkMatter in Abu Dhabi

Einige Beispiele dafür, was DarkMatter macht. Eins: Hisham Almiraat, ein marokkanischer Dissident, floh nach Rouen, von wo aus er ein Netzwerk von Kritikern des Rabat-Regimes leitete. DarkMatter infiziert alle Computer, die Nachrichten von Almiraat empfangen, und liefert Listen mit Namen derjenigen, die noch in Marokko leben und verhaftet werden[21]. Zwei: Am 2. Oktober 2018 wird der saudische Journalist Jamal Khashoggi in einer Botschaft entführt, gefoltert und getötet[22]. Als er diese Botschaft in Istanbul betrat, wartete ein Team von Folterern auf ihn, weil ihm DarkMatter Schritt für Schritt folgte[23]. Drei: Ahmed Mansoor ist ein kritischer Aktivist des Abu Dhabi-Regimes. DarkMatter macht eine Kopie von allem: E-Mail, Telefonanrufe, Gespräche zu Hause und auf der Straße, Fotos von Menschen, die sich mit ihm treffen[24]. Er und seine Frau Nadia werden verhaftet und gefoltert[25], er wurde zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt[26]. Vier: Ab 2016 steuert die Karma-Software von DarkMatter alles, was mit dem Emir von Katar, Tamin bin Hamad Al-Thani, seiner Familie und den wichtigsten Unternehmen in Doha zu tun hat[27]. Parallel dazu gründet die EDGE Group mit CAGN Global ein weiteres Unternehmen, das mit Söldnersoldaten (einer privaten Einheit von Mohammed bin Zayed Al-Nahyan, genannt R2[28]) zusammenarbeitet, deren Aufgabe ist, Angriffe, Entführungen und Attentate im Ausland zu organisieren[29]. Fünf: Mit der Unterstützung eines Teams italienischer Hacker hat die ägyptische Geheimpolizei mehreren Personen verfolgt, die im Verdacht stehen, das Regime zu kritisieren, und hat sie entführt und gefoltert – darunter der italienische Student Giulio Regeni, der zwischen Januar und Februar 2016 in Kairo getötet wurde[30].

Laut europäischen und amerikanischen Sicherheitsexperten haben die EDGE Group, Mubadala, DarkMatter und CAGN Global im März 2018 mehr als 350 Festnahmen von Gegnern vorbereitet[31] – Menschen, die in Abu Dhabi-Gefängnissen gefoltert wurden, darunter sogar Mitglieder der Politspitze der Vereinigten Arabischen Emirate und der arabischen Königsfamilie Saudi-Arabiens. Nun soll DarkMatter Angriffe gegen Katar während der Fußball-Weltmeisterschaft[32] und, wenn möglich, den Mord an dem Emir von Katar vor haben[33]

Ist es akzeptabel, dass ein deutsches Unternehmen, in einem so heiklen Industriesektor, in die Hände eines Investmentfonds gelangt, dessen Aktienmehrheit in den Händen dieser Art von Menschen liegt? Welche Konsequenzen kann es diese politische und militärische Industrie für die 500 Millionen Kunden von Avira haben?

Es ist nicht alles. Mohammed bin Zayed Al-Nahyan hat ein Verein gegründet, das die besten Köpfe der Emirate zusammenbringt, das politische, diplomatische und militärische Ratschläge ausarbeitet[34] und eine Reihe von Beratern hat, die Sie erschaudern lassen: Dutzende mächtiger Menschen aus der ganzen Welt, einschließlich der Bundeskanzlerin Angela Merkel[35]. Diese Einrichtung heißt ECSSR (Emirates Center for Strategic Studies & Research) und ist eng mit Tawazun, Mubadala und den anderen Militärunternehmen der EDGE-Gruppe verbunden. So eng, dass im August 2017 das ECSSR-Bankkonto zur Zahlung ein Bestechungsgeld in Höhe von 20 Millionen US-Dollar für ein Waffenangebot in den Emiraten verwendet wurde, das als Beitrag zur Umweltforschung getarnt wurde[36]. Ist es akzeptabel, dass Frau Merkel auf der offiziellen Liste der Lektoren dieses Vereins steht?


[1] https://www.avira.com/en/about-avira

[2] https://www.avira.com/en/for-business

[3] https://www.owler.com/company/avira

[4] https://www.digitalwelt.org/en/tips/antivirus/avira-antivirus

[5] http://www.ictbusiness.it/cont/news/avira-sara-comprata-dal-fondo-d-investimento-investcorp/44274/1.html#.Xxb7WedS_IW

[6] https://www.arabianbusiness.com/technology/444852-baharins-investcorp-acquires-german-cybersecurity-company-firm-avira ; https://www.investcorp.com/investcorp-acquires-germanys-leading-cybersecurity-company-avira/

[7] https://www.investcorp.com/what-we-do/

[8] https://www.investcorp.com/wp-content/uploads/2019/11/Investcorp_CGR_2019.pdf

[9] https://www.mubadala.com/en/news/investcorp-strengthens-shareholder-base-agreed-investment-mubadala-development-company ; https://www.reuters.com/article/investcorp-bank-mubadala/uaes-mubadala-completes-deal-to-take-20-pct-stake-in-investcorps-parent-idUSL5N1GP049

[10] https://www.mubadala.com/en/who-we-are/our-history

[11] https://www.middleeasteye.net/news/uae-leader-returns-after-lengthy-unexplained-absence

[12] https://www.nytimes.com/2019/06/02/world/middleeast/crown-prince-mohammed-bin-zayed.html?module=inline

[13] https://www.mubadala.com/en/who-we-are/corporate-structure

[14] https://www.cpifinancial.net/wealth/news/abu-dhabi-plans-to-merge-defence-and-technology-companies

[15] https://www.edrmagazine.eu/edge-ceo-looking-at-expanding-opportunities-and-increasing-turnover

[16] https://www.agefi.fr/financements-marches/actualites/quotidien/20200224/fonds-d-abu-dhabi-investit-milliard-d-euros-dans-293982 ; https://www.arabianbusiness.com/banking-finance/441096-uaes-mubadala-commits-to-invest-in-10bn-euro-french-fund ; https://www.reuters.com/article/mubadala-france-investment-idUSL8N1NF5SS

[17] https://www.edrmagazine.eu/edge-ceo-looking-at-expanding-opportunities-and-increasing-turnover ; https://www.arabianaerospace.aero/leading-edge.html

[18] https://emiratesleaks.com/en/emirates-state-espionage-reality-enshrined-series-facts-scandals/

[19] https://www.reuters.com/article/us-usa-spying-raven-specialreport/special-report-inside-the-uaes-secret-hacking-team-of-u-s-mercenaries-idUSKCN1PO19O ; https://www.trtworld.com/magazine/the-uae-s-covert-web-of-spies-hackers-and-mercenary-death-squads-23805

[20] https://www.trtworld.com/magazine/the-uae-s-covert-web-of-spies-hackers-and-mercenary-death-squads-23805

[21] https://foreignpolicy.com/2016/04/26/fear-this-man-cyber-warfare-hacking-team-david-vincenzetti/

[22] https://web.archive.org/web/20181112233122/https://www.nytimes.com/2018/11/12/world/middleeast/jamal-khashoggi-killing-saudi-arabia.html ; https://web.archive.org/web/20181009004244/https://www.bbc.com/news/world-europe-45775819

[23] https://www.bbc.com/news/world-europe-45812399

[24] https://www.reuters.com/investigates/special-report/usa-spying-raven/

[25] https://www.bbc.com/news/world-middle-east-39416734 ; https://www.amnesty.org/en/latest/news/2018/05/uae-activist-ahmed-mansoor-sentenced-to-10-years-in-prison-for-social-media-posts/

[26] https://www.amnesty.org/en/latest/news/2018/05/uae-activist-ahmed-mansoor-sentenced-to-10-years-in-prison-for-social-media-posts/

[27] https://www.reuters.com/article/us-usa-spying-raven-specialreport/special-report-inside-the-uaes-secret-hacking-team-of-u-s-mercenaries-idUSKCN1PO19O ;

[28] Claire Finkelstein, Jens David Ohlin, Andrew Altman, “Targeted killings: Law and morality in an asymmetrical world”, Oxford University Press, Oxford 2012, page 370 ; https://m.jpost.com/opinion/behind-the-lines-hedging-bets-in-the-gulf-599427/amp ; https://www.protenders.com/companies/presidential-guard-command ; https://www.middleeasteye.net/news/revealed-mercenaries-commanding-uae-forces-yemen

[29] https://www.trtworld.com/magazine/the-uae-s-covert-web-of-spies-hackers-and-mercenary-death-squads-23805 ; https://foreignpolicy.com/2017/12/21/deep-pockets-deep-cover-the-uae-is-paying-ex-cia-officers-to-build-a-spy-empire-in-the-gulf/ ; https://www.buzzfeednews.com/article/aramroston/mercenaries-assassination-us-yemen-uae-spear-golan-dahlan ; https://www.reuters.com/article/us-usa-spying-raven-specialreport/special-report-inside-the-uaes-secret-hacking-team-of-u-s-mercenaries-idUSKCN1PO19O ; https://www.reuters.com/investigates/special-report/usa-spying-raven/ ; https://www.reuters.com/investigates/special-report/usa-spying-karma/

[30] https://www.spraynews.it/post/spunta-un-azienda-di-software-italiana-nell-intrigo-spionistico-del-caso-khashoggi ; https://www.repubblica.it/esteri/2018/12/09/news/khashoggi_wp_anche_una_societa_italiana_nella_cyber_guerra_saudita_per_catturare_il_giornalista_dissidente_-213789698/

[31] https://intelnews.org/tag/cagn-global-ltd/ ; https://www.analisidifesa.it/2018/03/truppe-intelligence-ed-inquisitori-privati-per-le-monarchie-del-golfo/ ; https://www.voltairenet.org/mot116.html?lang=it

[32] https://intelnews.org/tag/cagn-global-ltd/ ; https://www.analisidifesa.it/2018/03/truppe-intelligence-ed-inquisitori-privati-per-le-monarchie-del-golfo/ ; https://www.voltairenet.org/mot116.html?lang=it

[33] https://intelnews.org/tag/cagn-global-ltd/ ; https://www.analisidifesa.it/2018/03/truppe-intelligence-ed-inquisitori-privati-per-le-monarchie-del-golfo/ ; https://www.voltairenet.org/mot116.html?lang=it

[34] https://www.ecssr.ae/en/reports-analysis/

[35] https://www.ecssr.ae/en/lecturers/

[36] https://theintercept.com/2017/08/17/weapons-money-intended-for-economic-development-being-secretly-diverted-to-lobbying/

IBI World Limited

IBI World Limited

Sign up for our Newsletter