Grégoire Verdeaux: der Freund, der den Schatz verwaltet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

© IBI World Limited

Ein gut aussehender junger Mann geht hinter Carla Bruni. Er begleitet sie und Nicolas Sarkozy zu wichtigen Terminen. Er spricht über Geld, Karrieren und Milliardärsverträge. Die Presse entdeckt ihn und nimmt ihn in die Mangel, bis die ganze Galeone Sarkozy versenkt ist. Aber nicht er. Grégoire Verdeaux ist heute stärker als damals. Heute ist er der Mann, der in Frankreich und anderswo die Kontakte zu den Freunden eines der mächtigsten multinationalen Unternehmen der Welt pflegt: Philip Morris International. In jedem Fall beweist Verdeaux die Richtigkeit des Sprichworts: Wer einen Freund findet, findet wirklich einen Schatz.

Die Verwaltung von internationalen Fonds

Michel Barnier schüttelt Emmanuel Macron die Hand, der bei den nächsten Präsidentschaftswahlen sein Gegner sein wird[1]

Grégoire wurde 1972 im Süden der Auvergne geboren[2] und absolvierte sein Studium in der Nähe seiner Heimat, in Clermont-Ferrand[3]. Als ehemaliger Mittelstürmer des lokalen Fußballteams von Saint-Flour[4] war er an der Universität so gut, dass er ein Stipendium erhielt, um sein Studium fortzusetzen (zunächst an der Universität von Oklahoma und dann an der renommierten Sciences Po[5] (Études Politiques de Paris – ein angesehenes Institut für politische Studien in Paris)[6], wo er wichtige Beziehungen knüpfte, die seine gesamte Karriere beeinflussten[7]: 1995 wurde er nämlich Berater von Michel Barnier, dem französischen Minister für europäische Angelegenheiten in der Regierung Juppé[8], der 2006 einer der wichtigsten Berater des Kandidaten für das Amt des Staatspräsidenten, Nicolas Sarkozy, wurde[9]. Nach dem Sturz der Regierung im Juni 1997 folgte Verdeaux Barnier als dessen parlamentarischer Assistent in den Senat[10] und arbeitete an neuen Steuergesetzen für lokale und regionale Gebietskörperschaften[11].

Von 1999 bis 2005 unterrichtete Verdeaux europäisches Verfassungsrecht, wobei er sich auf Fragen der regionalen und lokalen Autonomie und der parlamentarischen Institutionen im Kontext der Europäischen Union spezialisierte. Er war ehemaliges Mitglied der Conférence Olivaint, der ältesten und einflussreichsten Universitätsverbindung Frankreichs[12]. Im Jahr 2001 kandidierte er in sehr jungen Jahren für die RPR (die Partei des ehemaligen Präsidenten Jacques Chirac[13]) in dem Dorf Conflans-Saint-Honorine, wo er auf die RPF (Le Rassemblement pour la France) von Charles Pasqua und Jacques Myard traf[14] und unterlag[15].

Aus diesem Grund hat er sich entschieden, Barnier, dem neuen europäischen Berater für Strukturfonds und institutionelle Angelegenheiten in Brüssel[16] und somit einem Vertragspartner der Mächtigen Europas[17], nach Brüssel zu folgen. Ein Beispiel: Verdeaux kontrolliert die Verwendung von 32 Milliarden Euro an EU-Mitteln in Belgien, Italien, Luxemburg und den Niederlanden und organisiert die Kontakte des Kommissars mit dem Europäischen Parlament und den politischen Parteien[18]. Er beriet Barnier auch bei der Verabschiedung des Verfassungsentwurfs, der von der Kommission unter dem Vorsitz von Valéry Giscard d’Estaing ausgearbeitet worden war[19]. Im Mai 2004 kehrt er nach Paris zurück, wo er Barniers Berater für Europa am Quai d’Orsay wird und eine neue globale Lobbystrategie gegenüber den europäischen Institutionen plant[20]. Aber er stolpert über die (tatsächliche oder fiktive[21]) Entführung der Journalisten Christian Chesnot und Georges Malbrunot, die im Irak als Geiseln genommen worden waren[22], und wurde beschuldigt, die Krise falsch gemanagt[23] und wichtige Informationen unterschlagen zu haben[24].

Nach dem Referendum über die Europäische Verfassung im Mai 2005 wurde er Programmmanager im Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP)[25]. Dies ist die wichtigste UN-Entwicklungsagentur für die Verwirklichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs)[26]. Von New York aus koordiniert Verdeaux die Ressourcenmobilisierung und die Beziehungen zu öffentlichen und privaten Gebern für 23 Außenstellen für UNDP-Sozialprojekte in Mittel- und Osteuropa[27], dem Kaukasus und Zentralasien[28]. Im Jahr 2007 wurde er zum Finanzdirektor von UNITAID in Genf ernannt, einem Büro der Weltgesundheitsorganisation[29], wo er Ressourcen und finanzielle Verpflichtungen für den Zugang zu HIV/AIDS-, Tuberkulose- und Malariamedikamenten für Länder mit niedrigem Einkommen verwaltet[30] – ein Kuchen von 400 Millionen Dollar pro Jahr[31].

Die rechte Hand von Carla

Carla Bruni und Nicolas Sarkozy[32]

Im Oktober 2008 wurde Verdeaux stellvertretender Stabschef von Präsident Sarkozy[33] und blieb bis März 2011[34] an der Spitze eines Teams von Loyalisten: Verdeaux[35], Claude Guéant, Raymond Soubie, Xavier Musca, Jean-David Levitte, Henri Guaino und Franck Louvrier, welche die diplomatische, wirtschaftliche und Kommunikationsstrategien leiteten[36]. Ein Team der mächtigsten Männer des Landes, das mit einer Geste Allianzen, Karrieren und industrielle oder finanzielle Verträge schaffen oder zerstören kann. Die Ergebnisse sind negativ. Gebrochene Wahlversprechen[37], die Anhebung des Renteneintrittsalters auf 62 Jahre, die zu einem Generalstreik führte[38], die Ausweisung der Roma[39] und die Schaffung einer neuen „Klasse“ von Unterschichten, die Ernennung einer neuen Exekutive mit offenkundig rechten Tendenzen, was den Zorn des Vatikans und die Missbilligung der EU und der UNO gegenüber Frankreich nach sich zog[40]. Frankreich leidet unter den Auswirkungen der Krise: bescheidene Reformen und eine Staatsverschuldung, die in einem noch nie dagewesenen Tempo wächst, Arbeitslosigkeit und Kaufkraftverlust[41].

Aber Verdeaux ist unantastbar, denn zusammen mit seiner Pressesprecherin Vèronique Rampazzo, dem Musiker Julien Civange und Pierre Charon (bekannt als „Auge der Präsidentin“) gehört Verdeaux zu den vier Musketieren von Carla Bruni[42], dem Mann, der ihre öffentlichen Initiativen auswählt, alle ihre Reden schreibt[43] und ihr Team von Loyalisten koordiniert[44]. Carla Bruni-Sarkozy, „die Präsidentin„, entscheidet während der Krise über wichtige Ernennungen, darunter auch von Ministern, erörtert Menschenrechtsfragen mit ausländischen Diplomaten und wird hinter dem Rücken ihres Mannes zur einflussreichsten Frau in der Geschichte der Französischen Republik[45].

Carla stellte Sarkozy ihren Freunden und Verwandten vor, und der Ehemann des Topmodels belohnte sie – Linke wie Frédéric Mitterrand (Kulturminister und damaliger Direktor der französischen Akademie in der Villa Medici in Rom[46]), Philippe Val (ehemaliger Direktor der Wochenzeitung „Charlie Hebdo“ und heutiger Leiter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks France Inter[47]), Marin Karmitz (Filmproduzent, damals Generaldelegierter des Rates[48]), Luc Gruson (Ehemann von Carlas Haushälterin und ihrer Schwester, heute Direktor des Pariser Museums der Cité nationale de l’histoire de l’immigration[49]).

Im April 2009 wurde die Stiftung Carla Bruni-Sarkozy[50] in einem diskreten Büro in der Rue La Boétie, unweit des Elysée-Palastes, gegründet und wird von einem Vermittler[51], Grégoire Verdeaux, geleitet. Die Stiftung ist in den Vereinigten Staaten registriert, was es ihr ermöglicht, Gelder von großzügigen New Yorker Spendern zu beschaffen – Gelder, die für die Entwicklung von Projekten für Obdachlose, die Verbesserung des Umfelds in Gefängnissen, die Unterstützung von Behinderten und die Erleichterung des Zugangs zu den Grandes Écoles durch die Schaffung von Stipendien für junge Menschen aus schwierigen Vierteln verwendet werden[52].

Verdeaux‘ vorrangiges Ziel ist es, diejenigen, die UNITAID bereits finanzieren, davon zu überzeugen, auch die Stiftung von Carla Bruni zu unterstützen[53]. UNITAID wird heute vom ehemaligen Außenminister Philippe Douste-Blazy geleitet[54] und hat die gleichen Sponsoren wie Carla: die 2006 von den Präsidenten Lula und Chirac eingeführte Steuer auf Flugtickets; Chirac selbst (etwa 50 % der Zahlungen an UNITAID)[55] und plötzlich Nicolas Sarkozy[56]. Im Jahr 2013 wurde Carla Bruni beschuldigt, während ihrer Amtszeit als First Lady 410.000 Euro vom Staat für die Website ihrer Stiftung ausgegeben zu haben – eine Website, die laut einer Petition rund 10.000 Euro wert ist – eine Petition, die von mehr als 127.000 Menschen unterzeichnet wurde[57], die Frau Bruni aufforderten, das Geld zurückzugeben[58]. Das Geld ist inzwischen verschwunden: Die Website ist am Tag ihrer Eröffnung wegen „zu vieler Besucher“ zusammengebrochen und wurde nie wieder reaktiviert[59].

Im Jahr 2012 wird Carla Bruni beschuldigt, ihren Einfluss genutzt zu haben, um Gelder vor einem Musketier zu verstecken: Laut Anklage hat Carla Bruni den Global Fund[60], eine wohlhabende medizinische Wohltätigkeitsorganisation, für die sie als „Botschafterin“ tätig ist, dazu gebracht, 3,5 Millionen Dollar (2,7 Millionen Euro) an Bruni-Sarkozys Freund Julien Civange zu überweisen, damit dieser eine Kampagne zur Bekämpfung von AIDS entwickeln konnte[61]. Civange ist Musiker und Geschäftsmann, Berater der Stiftung und ein enger Freund der Familie[62]. Carla leugnet die Zahlen[63], aber das unerlaubte Verhalten wird zugegeben.

Vom verdeckten zum offiziellen Lobbying

Julien Civange und Carla Bruni-Sarkozy am 9. Januar 2012[64]

Grégoire Verdeaux verließ das Amt gerade noch rechtzeitig im Jahr 2011 (er wurde durch Carine Trividic ersetzt, die dieselbe Position im Ministerium für nationale Bildung innehatte)[65]. Er wurde durch Carine Trividic ersetzt, die das gleiche Amt im Ministerium für nationale Bildung innehatte, bevor die Präsidentschaftswahlen 2012 klar an Sarkozy verloren gingen und der Niedergang im Jahr 2021 zu Verurteilungen wegen Korruption eines Richters und illegaler Finanzierung des Präsidentschaftswahlkampfs[66], sogar durch Oberst Gaddafi[67], führte. In Paris wird gemunkelt, dass Verdeaux wegen der Schwangerschaft von Carla Bruni gegangen ist, die „das Tempo seiner Aktivitäten verlangsamt“ haben soll[68]. Ein Stopp, mit dem Verdeaux offenbar nicht einverstanden war. Sein Rücktritt bewahrte ihn auf jeden Fall vor möglichen Konsequenzen aus den nachfolgenden Skandalen.

Verdeaux arbeitete als Direktor für Europapolitik bei EDF Electricité De France (das zu 83 % staatlich kontrollierte Unternehmen[69] wurde 1946 gegründet, um die Vermögenswerte verschiedener Stromerzeugungs-, -transport- und -verteilungsunternehmen zu verstaatlichen[70]) und gehörte zwischen März 2011 und Oktober 2014 zum Stab von Henri Proglio, dem Chef von EDF[71]. Verdeaux ist für die Energiestrategien in der EU zuständig und leitet die EDF-Repräsentanz in Brüssel[72]. Proglio ist der richtige Mann für Grégoire: Der Sohn von Gärtnern aus Antibes leitete von 2000 bis 2009 Veolia (Weltmarktführer in der Abfallwirtschaft und Wasserversorgung), bevor er zu EDF wechselte und unter anderem dafür berühmt wurde, dass er unzähligen Verwandten von Ministern und Abgeordneten Arbeit verschaffte, nicht nur in Frankreich, sondern in der ganzen Welt[73].

EDF und Politik sind untrennbar miteinander verbunden, wie die Liste der CEOs zeigt: Gilles Ménage (Stabschef von François Mitterrand), François Roussely (Stabschef von Pierre Joxe), Edmond Alphandéry (Wirtschaftsminister von Edouard Balladur[74]) bis hin zu Henri Proglio und Grégoire Verdeaux. Es handelt sich um einen Industriezweig mit starker militärischer Ausrichtung – unter anderem ist er der weltweit führende Produzent von Kernenergie[75]. Grégoire spielte eine Schlüsselrolle bei der Genehmigung des Kernkraftwerks Hinkley Point C in Somerset[76] (ein Projekt von EDF und der britischen Regierung aus dem Jahr 2016[77], das als „das teuerste Kraftwerk der Welt“ bezeichnet wird[78]).

Die ursprüngliche Vereinbarung zwischen EDF Energy und CGN China General Nuclear Power Corporation hat einen Wert von rund 18 Milliarden Pfund, wovon ein Drittel über CGN vom chinesischen Staat bezahlt wird[79]. Im Jahr 2019 ist die Schätzung auf 22,9 Mrd. GBP gestiegen (und wird auch 2021 bestätigt)[80], und die Anlage wird mit Sicherheit nicht wie geplant bis 2025 fertiggestellt werden[81]. Inzwischen ist der Börsenwert von EDF von mehr als 150 Milliarden Euro im Jahr 2008 auf rund 30 Milliarden Euro im Jahr 2017 gesunken, und die französische Atomindustrie befindet sich in einer existenziellen Krise[82]. Hinzu kommt, dass CGN vom US-Handelsministerium auf die schwarze Liste gesetzt wurde, weil es versucht hat, Nukleartechnologie und -material für militärische Zwecke in den USA zu erwerben[83].

Hinkley Point C war ein Thema im französischen Präsidentschaftswahlkampf 2017: Marine Le Pens Front National war „grundsätzlich gegen“ das Projekt, während Emmanuel Macron dafür war[84]. Henri Proglio hätte die Wahl nie überlebt, denn er war die Nummer zwei auf der schwarzen Liste von François Hollande (nach Bernard Squarcini – Direktor des Geheimdienstes)[85]. Seine unerbittliche Feindin Anne Lauvergeon, die Hollande seit ihrer gemeinsamen Zeit im Elysée-Palast unter Mitterrand nahesteht, hatte ihn als Mitglied der „P2-Loge“ bezeichnet: ein Clan von Ministern, Beratern und Geschäftsleuten, die ihrer Meinung nach im Herzen des Staates Ränke schmiedeten, um ihre eigenen Interessen zu verfolgen[86]. Proglio verließ EDF im Jahr 2014 und wurde von Emmanuel Macron zurückgewiesen, und Verdeaux änderte erneut seinen Weg.

Hinkley Point C offene Baustellen[87]

Ende 2014 wechselte er zu Vodafone als Direktor für internationale Politik (bis 2019)[88]. Er baute ein Team auf, das auf neuen aggressiven Strategien zur Ausweitung des Geschäfts in Afrika und Asien basierte[89]: „Er stand in direktem Kontakt mit hochrangigen Entscheidungsträgern in den EU-Institutionen und überwachte die Koordinierung von Politik, Lobbying, Kartellrecht, Compliance und anderen Aktivitäten[90]. Er war für die europäischen Regierungsbeziehungen des Telekommunikationsunternehmens verantwortlich und spielte eine Schlüsselrolle bei der Genehmigung der EU-Kommission für die Übernahme von Unitymedia (das Netz in Deutschland, Ungarn, Rumänien und der Tschechischen Republik) von Liberty Global für 18,4 Milliarden Euro[91] sowie bei der Förderung des Konzepts der „Gigabit-Gesellschaft“ des Unternehmens[92]. Bei Vodafone ist Verdeaux auch für das externe Risikomanagement in Schwellenländern wie China und anderen G20-Ländern zuständig[93].

Er ist jetzt bereit für den großen Sprung[94]. Im Januar 2020 heuerte er bei einer der weltweit größten Lobbying-Firmen, Hering Schuppener Consulting (ab Juli 2020 unter dem Namen Finsbury Glover Hering), an, um deren Mitarbeiter in Brüssel zu leiten[95] – eine Position, die eigens für ihn geschaffen wurde[96] und die er als Erster besetzte[97]. Verdeaux sagt, er sei „begeistert[98] und habe die Lobbykosten von Hering in nur einem Jahr von weniger als einer Million Euro auf 1,7 Millionen Euro erhöht[99]. Selbst Hering ist für ihn zu klein geworden. Nach nur neun Monaten wurde er am 1. September zum Senior Vice President für externe Angelegenheiten von Philip Morris International (PMI) ernannt[100]: „Mein Leben dreht sich seit zehn Jahren um die Förderung und Regulierung kohlenstofffreier Energie, dann um 5G und Glasfaser, so dass mir die Herausforderung des Wandels recht vertraut erscheint[101]. Eine gigantische Herausforderung: das Ende des Imperiums des größten Zigarettenherstellers der Welt in den Jahren zu verhindern, in denen das Rauchen in den meisten Teilen der Welt schrittweise verboten wird.

Lobbyismus und „Revolving Doors”

Der athenische Philosoph und Politiker Demosthenes, der sich als erster mit den Gesetzen zum Lobbyismus befasste[102]

Lobbyismus hat es schon immer gegeben. Es ist nicht illegal, aber nur, weil es eine stillschweigende Übereinkunft zum Kauf und Verkauf von Gefälligkeiten angesichts der Transparenz, Integrität und Fairness der Institutionen gibt: Seit den Zeiten der athenischen Akropolis und des römischen Senats kann man, wenn man genug Geld hat, die Stimmen von Abgeordneten, Politikern und sogar Herrschern kaufen. Dieses Phänomen ist die Hauptursache für Interessenkonflikte. Die Franzosen nennen es „pantouflage„, und die Briten haben den Begriff „revolving doors“ erfunden, der sich auf die Karrieren derjenigen bezieht, die gestern noch die Rolle von Beamten innehatten und heute dafür bezahlt werden, Druck auf diejenigen auszuüben, die sie ersetzt haben.

Im Jahr 2009 haben die beiden Kammern des französischen Parlaments, die Nationalversammlung und der Senat, eine Reihe von Initiativen zur Regulierung der Lobbying-Aktivitäten in den beiden Kammern gestartet, um eine größere Transparenz im politischen Leben zu gewährleisten und einige der illegalen Beziehungen zwischen Parlamentariern und Interessengruppen aus Wirtschaft und Diplomatie zu verhindern[103]. Zunächst wurde 2016 beschlossen, ein nationales Register der Interessenvertreter einzurichten[104]. Bei der Registrierung müssen die Lobbyisten angeben, welche personellen Ressourcen ihrer Organisation für die Lobbyarbeit zur Verfügung stehen und welche Handlungen unter ihre Tätigkeit fallen, wobei sie jedoch nicht verpflichtet sind, nach der Angabe der Identität ihrer Kunden die Höhe ihrer Auslagen offen zu legen[105].

So entstehen die „parlamentarischen Freundschaftsgruppen[106]. Es handelt sich um Vereinigungen von Abgeordneten, die ein besonderes Interesse an einem fremden Land haben und versuchen, politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Verbindungen zwischen französischen und ausländischen Abgeordneten herzustellen[107]. Die Freundschaftsgruppen können auch Botschafter oder andere Persönlichkeiten sowie französische Persönlichkeiten empfangen, die an der Zusammenarbeit mit diesem Land beteiligt sind; sie können als Anlaufstelle für Kooperationsaktivitäten dienen und Studiengruppen fördern, in denen der Einfluss eines bestimmten Landes oder Unternehmens auf das französische Parlament diskutiert wird[108].

Um eine Freundschaftsgruppe zu gründen und einen Zug von Freunden im Parlament zu organisieren, muss das betreffende Land bereits diplomatische Beziehungen zu Frankreich unterhalten und Mitglied der UNO sein. Für die anderen kann die Versammlung eine „internationale Studiengruppe“ einsetzen: Dies ist der Fall für Nordkorea, Kosovo, Libyen, Palästina, Taiwan und den Vatikan[109]. Die einzelnen Fraktionen verfügen nicht über ein eigenes Budget, sondern greifen auf einen Gesamtbetrag von 450.000 Euro pro Jahr (2015) zurück, der für Empfänge und Dienstreisen bestimmt ist und streng geregelt ist[110]: Frankreich zahlt die Flugtickets der Abgeordneten und das Gastland übernimmt die Kosten für den Aufenthalt – in einigen Fällen, wie z. B. in Kuba, trägt die Versammlung jedoch der wirtschaftlichen Situation Rechnung und bezahlt die gesamte Reise[111]. Die Anhörungen finden hinter verschlossenen Türen statt, obwohl (nur offiziell) seit Dezember 2017 Tabak und Drogen von der Liste der Untersuchungsgruppen ausgeschlossen sind[112].

Aus diesem Grund hat Philip Morris Grégoire Verdeaux angerufen – das Unternehmen kann auf ein halbes Jahrhundert Lobbying-Kampagnen und Beziehungen zu Politikern auf der ganzen Welt zurückblicken, die dazu beitragen, wenn nötig, Gesetze und Verträge zu ändern[113]. Vor allem in Frankreich sind die Verbindungen zwischen den „Freundschaftsgruppen“ und den KMU besonders auffällig – und es ist richtig, dass ein Fachmann wie Verdeaux mit der Verwaltung dieser Gruppen betraut wird, vor allem der französisch-ägyptischen[114] und französisch-arabischen[115] Gruppen.

Die Vorsitzende der ersten Gruppe, Sonia Krimi[116], organisierte 2019 in Paris das parlamentarische Sicherheitsforum für Geheimdienste, zu dessen Rednern auch ein Mann von Philip Morris gehörte[117]. Im selben Jahr trug Krimi dazu bei, ein Gesetz zur Verschärfung der steuerlichen und strafrechtlichen Sanktionen für den Handel mit losem Tabak (der in Frankreich 25-30% ausmacht) auf den Weg zu bringen und die Verpflichtung zur Rückverfolgbarkeit der Produkte hinzuzufügen[118] – ein Projekt, das in Italien bereits 2015 begonnen hatte und dessen Leitung PMI übertragen wurde[119]. Im November 2019 unterzeichnete Krimi ein neues Gesetz, das (wie von Philip Morris gefordert[120]) die Vermarktung von Zigaretten mit einem nicht kompostierbaren Filter verbietet[121].

     Sonia Krimi[122]

Bérengère Poletti, Republikaner, Mitglied der Kommission für auswärtige Angelegenheiten[123], unterstützt mehrere Initiativen von Sonia Krimi (wie auch ihr Parteikollege Jean-Luc Reitzer[124]), wie z.B. den Gesetzentwurf über die Erhöhung der Steuern und strafrechtlichen Sanktionen für den Handel mit Tabakwaren in großen Mengen[125], den Gesetzentwurf über die Vereinheitlichung der Verpackungen[126], den Gesetzentwurf über die Erhöhung der Steuern auf das Rauchen[127] und den Gesetzentwurf über das Verbot von Zigaretten mit nicht kompostierbaren Filtern[128]. Der letztgenannte Vorschlag wurde auch vom Präsidenten der französisch-saudischen Freundschaftsgruppe, Jean-Baptiste Moreau, unterzeichnet[129].

Jérôme Lambert[130] hingegen, Mitglied des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten und der französisch-ägyptischen Freundschaftsgruppe[131], hatte bereits 2015 im Namen von Philip Morris (u. a.) Änderungsanträge gegen eine Erhöhung der Tabaksteuer eingebracht, die dann von 32 Abgeordneten aller Parteien[132], darunter Robin Reda[133], Vizepräsident der französisch-ägyptischen Gruppe, der für die Legalisierung von Cannabis und gegen Tabakverbote ist, erneut eingereicht wurden[134].

Ein ganz besonderer Fall ist der des Multimilliardärs Olivier Dassault[135], dem Leiter der Industrie, die die Privatjets Falcon und die Kampfflugzeuge Mirage und Rafale herstellt, einem Abgeordneten der Republikaner im französischen Parlament, der im März 2021 im Alter von 69 Jahren bei einem Hubschrauberabsturz in der Normandie ums Leben kam[136]:  Als die französische Regierung vorschlug, standardisierte Verpackungen einzuführen[137], unterzeichnete er (zusammen mit 40 anderen Abgeordneten) ein Schreiben gegen zusätzliche Steuern (zusammen mit Jérôme Lambert)[138]. Er unterzeichnete ihn als Mitglied des Vorstands der Interpol Foundation for the Safer World, einer Nichtregierungsorganisation, die Interpol finanziell unterstützt und ihrerseits von privaten multinationalen Unternehmen, darunter Philip Morris, gefördert wird[139].

Alles normal, alles legal, kein Skandal. Philip Morris hat, wie andere Unternehmen auch, das Recht, das Beziehungsnetz seiner Manager zu nutzen, um Einfluss auf die nationale Gesetzgebung zu nehmen. Niemand wird bestochen, denn alles geschieht innerhalb rechtlich anerkannter Strukturen, nach Systemen, die seit mehr als anderthalb Jahrhunderten in Gebrauch sind, wie sie in „The Gilded Age[140] beschrieben wird, dem satirischen Roman über die amerikanische Bundespolitik, der 1873 von Mark Twain und Charles Dudley Warner veröffentlicht wurde – ein Roman, der heute so aktuell ist wie eh und je[141]. Politiker werden dialektisch überzeugt, und dann verdienen sie etwas Geld als Redner auf internationalen Konferenzen, erhalten offizielle Wahlkampfspenden, freuen sich, wenn ihre philanthropischen Initiativen von großen multinationalen Unternehmen unterstützt werden, werden Teil eines kleinen, gehobenen Kreises von Menschen.

Kreise, in denen Menschen wie Grégoire Verdeaux am aktivsten sind. Von ihm kann man wahrlich sagen, dass derjenige, der einen Freund findet, einen Schatz findet – und vielleicht auch derjenige, der ihn für Sie verwaltet und vermehrt, ohne dass dabei ein Fehlverhalten oder der persönliche Ruf beeinträchtigt wird.


[1] https://www.largomento.com/francia-michel-barnier-vicino-a-macron/

[2] https://www.lemondedutabac.com/pmi-gregoire-verdeaux-un-recrutement-significatif/

[3] http://ddata.over-blog.com/xxxyyy/4/13/36/11/Biographie-de-Gregoire-Verdeaux-en-francais.pdf

[4] http://www.pensezbibi.com/categories/pensees-politiques/gregoire-verdeaux-l%e2%80%99auvernat-de-la-maison-carla-1-1826#more-1826

[5] https://www.sciencespo.fr/en

[6] https://www.pmi.com/media-center/press-releases/press-release-details/?newsId=22736

[7] https://www.pensezbibi.com/categories/pensees-politiques/les-aventures-de-g-verdeaux-copain-de-carla-2-1830

[8] https://www.lesechos.fr/2008/10/gregoire-verdeaux-500586

[9] https://www.europarl.europa.eu/meps/it/72776/MICHEL_BARNIER/history/7 ; https://www.senat.fr/senateur/barnier_michel95008d.html ; https://it.wikipedia.org/wiki/Michel_Barnier

[10] http://ddata.over-blog.com/xxxyyy/4/13/36/11/Biographie-de-Gregoire-Verdeaux-en-francais.pdf

[11] https://www.lesechos.fr/2008/10/gregoire-verdeaux-500586

[12] http://gregoireverdeaux.over-blog.com/pages/Biographie-en-anglais-4129864.html

[13] https://www.britannica.com/topic/Rally-for-the-Republic

[14] https://www.leparisien.fr/yvelines-78/le-rpf-de-jacques-myard-prend-ses-marques-14-12-2000-2001825211.php

[15] https://www.leparisien.fr/yvelines-78/la-droite-veut-manger-la-gauche-28-12-2000-2001854324.php

[16] https://www.lesechos.fr/2008/10/gregoire-verdeaux-500586 ; http://gregoireverdeaux.over-blog.com/pages/Biographie-en-anglais-4129864.html

[17] https://www.pensezbibi.com/categories/pensees-politiques/les-aventures-de-g-verdeaux-copain-de-carla-2-1830

[18] https://ch.linkedin.com/in/gregoire-verdeaux-43b8883

[19] http://ddata.over-blog.com/xxxyyy/4/13/36/11/Biographie-de-Gregoire-Verdeaux-en-francais.pdf

[20] https://ch.linkedin.com/in/gregoire-verdeaux-43b8883

[21] http://ibiworld.eu/wp-content/uploads/2020/09/Le-Lobby-Anti-Qatar-1.pdf, pages 32-33

[22] https://www.repubblica.it/2004/i/sezioni/esteri/iraq33/giornfranc/giornfranc.html ; https://www.lefigaro.fr/international/2006/05/22/01003-20060522ARTWWW90400-l_histoire_secrete_du_retour_des_otages.php

[23] https://www.theage.com.au/national/life-on-planet-bin-laden-20041225-gdz98u.html ;  https://www.ilgiornale.it/news/riscatto-che-chirac-non-ammette.html

[24] https://www.vie-publique.fr/discours/145285-entretiens-de-m-michel-barnier-ministre-des-affaires-etrangeres-avec ; https://www.vie-publique.fr/discours/144403-intervention-de-m-michel-barnier-ministre-des-affaires-etrangeres-dev

[25] https://ch.linkedin.com/in/gregoire-verdeaux-43b8883

[26] https://web.archive.org/web/20200818095822/https:/www.undp.org/content/undp/en/home/sustainable-development-goals/

[27] https://ch.linkedin.com/in/gregoire-verdeaux-43b8883

[28] http://ddata.over-blog.com/xxxyyy/4/13/36/11/Biographie-de-Gregoire-Verdeaux-en-francais.pdf

[29] https://unitaid.org/#en

[30] http://gregoireverdeaux.over-blog.com/pages/Biographie-en-anglais-4129864.html

[31] https://ch.linkedin.com/in/gregoire-verdeaux-43b8883

[32] https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.geruechte-um-carla-bruni-frankreich-ist-in-guter-hoffnung.7e9ca60d-d2b6-4463-899a-bc94e860ddde.html

[33] https://www.lesechos.fr/2008/10/gregoire-verdeaux-500586

[34] https://ch.linkedin.com/in/gregoire-verdeaux-43b8883

[35] https://www.lsa-conso.fr/annuaire-professionnels-grande-consommation/verdeaux-gregoire/189082 ; https://www.lemonde.fr/societe/article/2010/04/13/m-sarkozy-recadre-le-travail-de-ses-conseillers-a-l-elysee_1332876_3224.html

[36] https://www.lemonde.fr/politique/article/2010/04/13/nicolas-sarkozy-recadre-le-travail-de-ses-conseillers-a-l-elysee_1332796_823448.html

[37] https://www.rivistailmulino.it/a/nicolas-sarkozy

[38] https://www.repubblica.it/esteri/2010/10/19/news/sciopero_francia_scontri-8223548/

[39] https://www.ilfattoquotidiano.it/2010/08/19/rom-sarkozy-va-avanti-con-le-espulsioni-ma-ora-e-polemica-con-romania-e-ue/51406/ ; https://sfi.usc.edu/education/roma-sinti/it/questioni-aperte/intercultura/la-guerra-ai-rom-conflitto-sociale/i-rom-espulsi.php

[40] Francia, La regina dell’Eliseo, L’Italienne; Espresso 37, 2010, Page 37. See more: https://issuu.com/paolosecondini/docs/espresso_37_2010

[41] https://www.lavoce.info/archives/25718/le-piccole-care-riforme-di-sarkozy/

[42] https://www.lemonde.fr/societe/article/2010/04/13/m-sarkozy-recadre-le-travail-de-ses-conseillers-a-l-elysee_1332876_3224.html

[43] http://www.pensezbibi.com/categories/pensees-politiques/carla-gregoire-verdeaux-et-les-financements-innovants-4945 ; http://www.pensezbibi.com/categories/pensees-politiques/gregoire-verdeaux-l%e2%80%99auvernat-de-la-maison-carla-1-1826#more-1826

[44] Francia, La regina dell’Eliseo, L’Italienne; Espresso 37, 2010, Page 38. See more: https://issuu.com/paolosecondini/docs/espresso_37_2010

[45] Francia, La regina dell’Eliseo, L’Italienne; Espresso 37, 2010, Page 36. See more: https://issuu.com/paolosecondini/docs/espresso_37_2010

[46] https://www.villamedici.it/direttori/frederic-mitterrand/

[47] https://www.leparisien.fr/culture-loisirs/philippe-val-l-ami-qui-derange-17-05-2009-516196.php ; https://www.gala.fr/l_actu/news_de_stars/philippe-val-jetais-ami-avec-carla-bien-avant-quelle-ne-rencontre-nicolas-sarkozy_425523

[48] https://www.palazzograssi.it/it/artisti/marin-karmitz/ ; Francia, La regina dell’Eliseo, L’Italienne; Espresso 37, 2010, Page 38. See more: https://issuu.com/paolosecondini/docs/espresso_37_2010

[49] https://www.quotidiano.net/esteri/2010/04/13/317967-parigi_marito.shtml ; https://www.corriere.it/esteri/10_aprile_13/marito-governante-bruni-direttore_34e70920-46f2-11df-be6f-00144f02aabe.shtml

[50] La fondazione è stata chiusa nel Giugno 2019, see also: https://www.fondationdefrance.org/fr/presentation-de-la-fondation-carla-bruni-sarkozy ; https://www.parismatch.com/People/Carla-Bruni-annonce-la-fin-d-une-aventure-qui-lui-tenait-a-coeur-1631058

[51] https://www.lefigaro.fr/international/2009/09/23/01003-20090923ARTFIG00061-carla-sarkozy-en-mission-pour-sa-fondation-.php

[52] https://www.lefigaro.fr/international/2009/09/23/01003-20090923ARTFIG00061-carla-sarkozy-en-mission-pour-sa-fondation-.php ; https://www.fondationdefrance.org/fr/presentation-de-la-fondation-carla-bruni-sarkozy

[53] http://www.pensezbibi.com/categories/pensees-politiques/carla-gregoire-verdeaux-et-les-financements-innovants-4945

[54] https://www.lemonde.fr/international/article/2010/09/22/bataille-au-sommet-autour-de-la-manne-de-la-taxe-sur-les-billets-d-avion_1414619_3210.html

[55] https://www.lemonde.fr/international/article/2010/09/22/bataille-au-sommet-autour-de-la-manne-de-la-taxe-sur-les-billets-d-avion_1414619_3210.html

[56] https://www.lemonde.fr/international/article/2010/09/22/bataille-au-sommet-autour-de-la-manne-de-la-taxe-sur-les-billets-d-avion_1414619_3210.html

[57] https://www.change.org/p/carla-bruni-faites-don-des-410000-d-argent-public-d%C3%A9pens%C3%A9s-pour-votre-site-personnel-carlafaitesundon

[58] https://www.theguardian.com/culture/2013/jul/26/carla-bruni-sarkozy-foundation-website

[59] https://www.theguardian.com/world/2009/oct/05/carla-bruni-sarkozy-website-crashes

[60] https://www.theglobalfund.org/en/

[61] https://www.rfi.fr/en/europe/20120107-carla-bruni-sarkozy-charity-accused-handing-aids-fight-funds-friends ; https://www.lesinrocks.com/actu/julien-civange-le-conseiller-rock-de-carla-bruni-20192-08-02-2012/ ; https://www.thetimes.co.uk/article/bruni-under-fire-over-charity-grant-to-friend-bw096rtq6dc

[62] https://www.lemonde.fr/election-presidentielle-2012/article/2012/01/27/l-etrange-conseiller-de-carla-bruni_1635549_1471069.html

[63] https://www.rfi.fr/en/europe/20120107-carla-bruni-sarkozy-charity-accused-handing-aids-fight-funds-friends

[64] https://www.lesinrocks.com/actu/julien-civange-le-conseiller-rock-de-carla-bruni-20192-08-02-2012/

[65] https://www.nouvelobs.com/politique/off-de-l-obs/20110527.OBS4041/nicolas-sarkozy-papa-en-campagne.html

[66] https://www.ilsole24ore.com/art/sarkozy-condannato-3-anni-cui-di-carcere-lo-scandalo-intercettazioni-ADiOC1MB?refresh_ce=1 ; https://www.repubblica.it/esteri/2021/03/17/news/francia_ancora_guai_per_sarkozy_di_nuovo_in_tribunale_finanziamento_illegale_della_campagna_del_2012_-292562147/

[67] https://www.jeuneafrique.com/1061646/politique/affaire-sarkozy-kadhafi-chronique-dun-potentiel-scandale-detat/

[68] https://www.nouvelobs.com/politique/off-de-l-obs/20110527.OBS4041/nicolas-sarkozy-papa-en-campagne.html

[69] https://www.edf.fr/en/the-edf-group/dedicated-sections/investors-shareholders/the-edf-share/capital-structure

[70] https://controverses.sciences-po.fr/archive/nucleaire/acteurs-index-edf.html

[71] https://www.challenges.fr/magazine/henri-proglio-embauche-a-l-elysee-vendredi-11_346117

[72] https://ch.linkedin.com/in/gregoire-verdeaux-43b8883

[73] https://www.marianne.net/economie/henri-proglio-le-pole-emploi-des-fils-papa-0

[74] https://controverses.sciences-po.fr/archive/nucleaire/acteurs-index-edf.html

[75] https://www.edf.fr/en/the-edf-group/dedicated-sections/investors-shareholders/financial-and-extra-financial-performance/nuclear-generation

[76] https://www.edfenergy.com/energy/nuclear-new-build-projects/hinkley-point-c ;  https://www.prweek.com/article/1670341/vodafone-international-policy-director-joins-hering-schuppener

[77] https://www.theguardian.com/business/2016/jul/28/hinkley-point-c-to-go-ahead-after-edf-board-approves-project ; https://www.gov.uk/government/news/government-confirms-hinkley-point-c-project-following-new-agreement-in-principle-with-edf

[78] https://www.theguardian.com/news/2017/dec/21/hinkley-point-c-dreadful-deal-behind-worlds-most-expensive-power-plant

[79] https://www.bbc.com/news/business-34587650

[80] https://www.bbc.com/news/uk-england-somerset-55823575

[81] https://www.newscientist.com/article/2217725-could-rising-costs-at-hinkley-point-c-end-the-uks-nuclear-ambitions/#ixzz60jO0O0Fx ; https://www.bbc.com/news/uk-england-somerset-55823575

[82] https://www.theguardian.com/news/2017/dec/21/hinkley-point-c-dreadful-deal-behind-worlds-most-expensive-power-plant

[83] https://www.pillsburylaw.com/en/news-and-insights/china-industry-entity-list.html ; https://www.scmp.com/business/companies/article/2002539/china-general-nuclear-power-accused-espionage-its-adviser-us

[84] https://web.archive.org/web/20170411190457/http://www.telegraph.co.uk/business/2017/04/10/marine-le-pen-could-pull-plug-hinkley-point-project-elected/

[85] https://www.nouvelobs.com/magazine/20131121.OBS6351/l-indeboulonnable-monsieur-proglio.html

[86] https://www.nouvelobs.com/magazine/20131121.OBS6351/l-indeboulonnable-monsieur-proglio.html

[87] https://www.nexans.com/newsroom/news/details/2020/12/nexans-to-supply-nuclear-rated-cables-hinkley-point-c-project.html

[88] https://ch.linkedin.com/in/gregoire-verdeaux-43b8883

[89] https://ch.linkedin.com/in/gregoire-verdeaux-43b8883

[90] https://www.pmi.com/media-center/press-releases/press-release-details/?newsId=22736

[91] https://www.telecompaper.com/news/vodafone-completes-takeover-of-unitymedia-upc-from-liberty-global–1303012 ; https://www.broadbandtvnews.com/2019/07/31/liberty-global-completes-vodafone-cable-deal/

[92] https://www.vodafone.com/business/why-vodafone/gigabit-society ; https://www.corriere.it/economia/17_dicembre_12/vodafone-lancia-gigabit-society-milano-citta-capofila-5g-850d52c2-dea4-11e7-b187-5e2bcfb79ac2.shtml

[93] https://www.prweek.com/article/1670341/vodafone-international-policy-director-joins-hering-schuppener

[94] https://www.prweek.com/article/1670341/vodafone-international-policy-director-joins-hering-schuppener

[95] https://fgh.com/about ; https://web.archive.org/web/20190914042127/http:/www.heringschuppener.com/wer-wir-sind/

[96] https://www.politik-kommunikation.de/personalwechsel/verdeaux-leitet-bruesseler-buero-von-hering-schuppener-1477140830

[97] https://fgh.com/ ; https://www.prweek.com/article/1670341/vodafone-international-policy-director-joins-hering-schuppener

[98] https://www.prweek.com/article/1670341/vodafone-international-policy-director-joins-hering-schuppener

[99] https://lobbyfacts.eu/representative/e42612ce07f444c3b179c0701f77f98f/hering-schuppener-consulting-corporate-affairs-public-strategies-gmbh

[100] https://www.pmi.com/who-we-are/our-leadership-team

[101] https://www.politico.eu/newsletter/politico-eu-influence/politico-eu-influence-golfgate-uk-splashes-cash-germanys-tax-agenda/

[102] https://www.ucm.es/data/cont/docs/106-2016-05-03-6.%20Annabella%20ORANGES.pdf

[103] https://temi.camera.it/leg17/post/la_disciplina_dell_attivit__di_lobbying_in_francia__germania__regno_unito_e_usa-1.html?tema=temi/lobbying

[104] http://www.lobbyingitalia.com/2016/06/francia-registro-lobbisti/

[105] http://www.senat.fr/role/groupes_interet.html ; http://www.lobbyingitalia.com/2016/06/francia-registro-lobbisti/

[106] https://www2.assemblee-nationale.fr/instances/fiche/OMC_PO733032 ; https://www2.assemblee-nationale.fr/instances/fiche/OMC_PO733482

[107] https://www2.assemblee-nationale.fr/europe-et-international/activites-parlementaires-internationales/les-groupes-d-amitie-parlementaires#node_8836

[108] https://www2.assemblee-nationale.fr/europe-et-international/activites-parlementaires-internationales/les-groupes-d-amitie-parlementaires#node_8836

[109] https://www.liberation.fr/france/2015/04/14/au-parlement-petite-diplomatie-entre-amis_1241265/

[110] https://www.liberation.fr/france/2015/04/14/au-parlement-petite-diplomatie-entre-amis_1241265/

[111] https://www.liberation.fr/france/2015/04/14/au-parlement-petite-diplomatie-entre-amis_1241265/

[112] https://lesjours.fr/obsessions/les-lobbyistes/ep8-groupes-etudes-parlementaires/

[113] http://ibiworld.eu/2021/01/07/la-philip-morris-va-alla-guerra-alleata-a-suprematisti-populisti-e-sceicchi-arabi/

[114] https://www2.assemblee-nationale.fr/instances/fiche/OMC_PO733032

[115] https://www2.assemblee-nationale.fr/instances/fiche/OMC_PO733482

[116] https://www2.assemblee-nationale.fr/deputes/fiche/OMC_PA720202

[117] http://www.oliviercadic.com/wp-content/uploads/2019/06/Programme-Forum2019.pdf

[118] https://www.assemblee-nationale.fr/dyn/docs/PIONANR5L15B2422.raw

[119] https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/E-8-2015-014898_IT.html

[120] https://www.pmi.com/sustainability/reducing-plastic-litter ; https://www.pmi.com/sustainability/reporting-on-sustainability/littering-prevention-progress-2020

[121] https://www.assemblee-nationale.fr/dyn/15/textes/l15b2384_proposition-loi

[122] https://www.soniakrimi.fr/votre-d%C3%A9put%C3%A9e

[123] https://www2.assemblee-nationale.fr/deputes/fiche/OMC_PA267260

[124] https://www2.assemblee-nationale.fr/deputes/fiche/OMC_PA2529

[125] https://www.assemblee-nationale.fr/dyn/15/textes/l15b2422_proposition-loi

[126] https://www.lemondedutabac.com/paquet-a-10-euros-a-lassemblee/ ; https://www.lemondedutabac.com/paquet-neutre-qui-a-vote-quoi-en-commission/

[127] https://www.lemondedutabac.com/substituts-nicotiniques-meilleur-remboursement-pour-les-jeunes/ ; https://www.lemondedutabac.com/taxation-amendements-touraine-retires/

[128] https://www.assemblee-nationale.fr/dyn/15/textes/l15b2384_proposition-loi

[129] https://www2.assemblee-nationale.fr/instances/fiche/OMC_PO733482

[130] https://www2.assemblee-nationale.fr/deputes/fiche/OMC_PA1809

[131] https://www2.assemblee-nationale.fr/instances/fiche/OMC_PO733032

[132] https://lelab.europe1.fr/Des-deputes-UMP-PS-PCF-et-Radicaux-deposent-32-copies-du-meme-amendement-a-la-loi-Macron-sur-demande-du-conseil-superieur-du-Notariat-20644

[133] https://www2.assemblee-nationale.fr/deputes/fiche/OMC_PA721678

[134] https://revuedestabacs.com/blog/assembl%C3%A9e-nationale-la-mission-veut-acc%C3%A9l%C3%A9rer-lexp%C3%A9rimentation-et-p%C3%A9renniser-la-fili%C3%A8re/ ; https://revuedestabacs.com/blog/les-ventes-de-cigarettes-peuvent-cesser-dici-10-%C3%A0-15-ans-dans-de-nombreux-pays/

[135] https://www2.assemblee-nationale.fr/deputes/fiche/OMC_PA998

[136] https://www.corriere.it/economia/aziende/21_marzo_08/olivier-dassault-morto-un-incidente-aereo-chi-era-miliardario-francese-falcon-rafale-figaro-07fa44be-7ff2-11eb-a06c-fddde4eb7de2.shtml

[137] https://questions.assemblee-nationale.fr/q13/13-99330QE.htm

[138] https://www.lejdd.fr/Politique/40-deputes-de-tous-bords-deposent-le-meme-amendement-pour-limiter-les-taxes-du-tabac-704376

[139] https://www.franceinter.fr/monde/fondation-interpol-un-mode-de-financement-qui-intrigue

[140] https://librivox.org/search?title=The+Gilded+Age&author=Twain&reader=&keywords=&genre_id=0&status=all&project_type=either&recorded_language=&sort_order=catalog_date&search_page=1&search_form=advanced

[141] https://marktwainhouse.org/event/uconn-forum-mark-twain-and-political-corruption-the-gilded-age-today/

IBI World Limited

IBI World Limited

Sign up for our Newsletter