Hussain Al Nowais: Arabische Wirtschaftsmittelalter vor dem Test des dritten Jahrtausends

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

© IBI World Limited

Bis vor einigen Jahren versteckten Kriminelle ihren illegalen Handel und die daraus resultierenden Einnahmen in Steueroasen in der Nähe ihrer Heimat – in denen Kunden, Anwälte und Bankiers dieselbe Sprache sprachen: Zürich, Amsterdam, Vaduz, Monte Carlo, Luxemburg, Gibraltar , Lugano, Panama[1]. Dann wurde die Egmont-Gruppe geboren[2], und mit ihr eine ganze Reihe internationaler Organisationen, die gegen Korruption (wie das FATF[3]) kämpfen, und Regierungen wurden (unfreiwillig) gezwungen, Offshore-Gerichtsbarkeiten zu bekämpfen – das  sind die Orte, an denen Geschäfte in völlige Geheimhaltung EU getätigt werden, schweigend geschützt von Anfragen der Justiz und des Internationalen Behörden[4].

Jede Steueroase hat eine zweite Steueroase geschaffen, um den schlimmsten Teil ihres Geschäfts zu schützen: Zypern, Malta, Macao, Montevideo, Andorra, die Kaimaninseln, die Jungferninseln, Liberia usw[5]. Bis diese Gebiete auch von der Justiz angegriffen wurden und die Treuhänder das „obskure“ Geschäft weiter entfernen mussten. Zu dieser Zeit wurden Abu Dhabi und Dubai, die wichtigsten der sieben Vereinigten Arabischen Emirate, zur Spitze des Eisbergs internationaler Missstände[6] – dem Ort, an dem sich politische, finanzielle, industrielle, kommerzielle und militärische Macht in den Händen von einer Familie konzentriert, welche sich nicht um internationale schwarze Listen, Embargos, Sanktionen und Drohungen kümmert, weil sie alle mit dem Öl und militärischen Allianzen auf dem empfindlichsten Schachbrett der Welt in Schach hält: dem Persischen Golf.

Hussain Jasim Al Nowais ist seit über dreißig Jahren einer der reichsten und mächtigsten Männer in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Vorläufer und „primus inter pares“ einer neuen Elite der weltweiten Korruption, die nicht mehr heimlich von obskuren Anwälten hergestellt wurde, die auf Rechtsklauseln spezialisiert sind , aber Politiker, die in vollem Licht handeln[7]. Husaain Al Nowais ist ein persönlicher Freund von Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyan, seinem Bruder Mohammed (der aufgrund der schweren Krankheit von Khalifa derzeit die Macht innehat) und dem Scheich von Abu Dhabi, Mohammed bin Rasheed Al Maktoum[8]. Er ist das Zentrum der Macht der Emirate und einer der einflussreichsten Männer der Welt.

Er ist Gründer, Präsident und größter Anteilseigner von Al Nowais Investments LLC und AMEA Power (dem größten Industrieunternehmen für die Entwicklung von thermischen und erneuerbaren Energien in Afrika, im Nahen Osten und in Asien). Er ist Direktor der internationalen Tourismuskette Rotana Hotel Management Corporation und, seit langem, Vizepräsident der ADCB Abu Dhabi Commercial Bank. Zuvor war Al Nowais Präsident von Waha Capital (2006 bis 2018)[9], dessen er immer noch Eigentümer ist. Er ist ein Mann, der für seinen politischen Einfluss, sein Erbe, seine Rolle in der Politik und Wirtschaft der Emirate, seine philanthropischen Initiativen[10], aber auch für die Betrügereien, Skandale und Täuschungen berühmt ist, deren Protagonist er von Italien bis Russland, vom Fernen Osten bis in die USA, von Australien bis zum Persischen Golf ist[11].

In den Jahren, in denen seine Karriere ihren Höhepunkt erreichte, sind die Vereinigten Arabischen Emirate zum Vorhang geworden, hinter dem „afghanische Kriegsherren, russische Mafia, nigerianische Kleptokraten, europäische Geldwäscher, Iranische Sanktionen und Goldschmuggler aus Ostafrika[12]; „Dubais Immobilienmarkt ist ein verdorbener Geldmagnet, der gebaut wurde, um ausländische Käufer anzulocken. Das Emirat wird von luxuriösen Apartmenttürmen und künstlichen Inseln mit Luxusvillen dominiert„, und niemand kontrolliert oder gibt bekannt, wer kauft und warum[13]; Dubai ist der Ort, an dem „handgefertigtes Gold versteckt und recycelt wird, insbesondere aus konfliktträchtigen Teilen Ost- und Zentralafrikas[14]. der Ort, an dem Kafala[15], eine moderne Version des Sklavenhandels, praktiziert wird[16].

Alstom und Union Railway, Verbündete der modernen globalen Eisenbahnen

Der östliche Teil des pharaonischen Etihad Rail-Projekts – 1200 km Eisenbahn durch die Länder des Persischen Golfs: das größte gemeinsame Projekt von Alstom und Al-Nowais[17]

Die Alstom-Gruppe[18] ist eine der Hauptsäulen des französischen Industriesystems. Es hat eine fast zweihundertjährige Geschichte (es wurde 1836 von Ingenieur André Koechlin in Mulhouse gegründet[19]) und ist das Unternehmen, das nach 1928 die französischen Eisenbahnen elektrifizierte und moderne elektrische Lokomotiven baute[20]. Die Firma hat eine lange Geschichte von industriellen Erfolgen hinter sich, aber auch von Skandalen[21], beginnend mit dem, was es eine Strafe kostete, im Jahr 2006, weil einige seiner Infrastrukturen Asbest nicht ersetzt hatten (wie 1986 versprochen), und, nach Angaben des Gerichts von Lille mindestens 10 Tote und knapp 100 Schwerkranke verursachte[22] – Lille war lediglich die erste Verurteilung: eine Entscheidung, die von ähnlichen Bestrafungen in anderen Industriestandorten gefolgt, die Alstom nicht entgiftet hatte[23].

Die meisten Skandale betreffen die Errichtung von Kartellen gegen den freien Markt (wofür Alstom von der Europäischen Union zur Zahlung einer Strafe von 750 Millionen Euro verurteilt wurde[24]) oder Korruption, die häufig mit sensiblen Projekten wie zum Beispiel den Bau und die Installation einer vom Staat Israel verwalteten Straßenbahnlinie, die die palästinensischen Gebiete hätte durchqueren müssen und wurde als feindliche Handlung bewertet (wie später vom Nanterre-Gericht festgelegt, das die Geschäftsführung von Alstom dazu verurteilte, auf den Vertrag zu verzichten und zu einer Geldstrafe[25], die dann im Berufungsverfahren aufgehoben wird[26]) eine Aktion, die mit einer militärischen Invasion vergleichbar ist[27].

Die Korruptionsfälle stehen im Zusammenhang mit Ausschreibungen für Milliardenschwere Verträge in verschiedenen Ländern der Welt: es sind die Schlussfolgerungen nach Strafuntersuchungen der Justiz von Tunesien, Malaysia, Lettland[28], Sambia, Indonesien, Ägypten, Saudi-Arabien, Bahamas, Taiwan[29] und Brasilien[30] – alle Fälle, die zuerst von einem US-Bundesgericht verurteilt wurden, das Alstom 2015 zu einer Geldstrafe von 770 Millionen US-Dollar verdonnerte[31]. Zu diesem ersten Urteil wurde 2019 eine weitere Geldbuße in Höhe von 16,4 Millionen Pfund (etwa 17,5 Millionen Euro) hinzugefügt, die von einem britischen Gericht wegen Korruption tunesischer Beamter verhängt wurde[32]. Die Schweiz hat 2011 die Alstom-Gruppe in die schwarze Liste der Unternehmen aufgenommen, die Korruption als „System der Geschäftspraxis“ anwenden, und das Unternehmen mit einer Geldstrafe von 38,9 Millionen Franken (rund 31,5 Millionen Euro)[33] belegte.

Hussain Al-Nowais beteiligte sich nicht aus Freundschaft an diesen Operationen, sondern weil er Vorsitzender des Verwaltungsrates der URC Union Railway Company ist – der staatlichen Eisenbahngesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, die seit Jahren in der Krise steckt, weil die in Abu Dhabi und Dubai eingehenden Aufträgen nicht ausreichen, um ihre Wirtschaftlichkeit aufrechtzuerhalten[34].

Hussain Al-Nowais hat selbst Bestechungsgelder gezahlt und in Zusammenarbeit mit Alstom[35] wiederholt Verträge im Wert von mehreren Milliarden Dollar dafür gewonnen – wie zum Beispiel den Vertrag über 3 Milliarden Euro für die Modernisierung der marokkanischen[36] Eisenbahnstrecken, bei dem, unter institutionellen Partnern, auch den ADFD Abu Dhabi Fund for Development (den staatlichen Investitionsfund der Emiraten, der in über 50 Entwicklungsländer investiert[37]), der 1 Milliarde Dollar in das Projekt investiert hat[38].

Im Falle des gigantischen Projekts der 1200 km langen Eisenbahnstrecke, die alle Länder des Persischen Golfs bis an die Grenzen zum Oman (Etihad Rail, ein vom Staat der Vereinigten Arabischen Emirate kontrolliertes Unternehmen[39]) verbinden wird, Al-Nowais hat seine Freunde aus Alstom einbezogen einem Milliarden schweren Vertrag, dessen Kosten noch nicht endgültig festgelegt sind, der aber sicherlich die Latte von 60 Milliarden Dollar übersteigen wird[40].

Darüber hinaus hat sich das Etihad Rail-Projekt, das 2021 hätte abgeschlossen werden sollen, erheblich verzögert, es hat bereits 60 Milliarden Dirham (16,3 Milliarden Dollar) gekostet, und seine Amortisation wird nicht vor 2040 erwartet[41]. Die erste Phase des Projekts endete 2014 mit dem Bau der Stationen Shah, Shaban und Al Rowais[42]. Die Liquidität wurde durch die Beteiligung an der Investition der ADNOC Abu Dhabi National Oil Company[43] im Austausch gegen Al Nowais‘ aktive Rolle beim Erwerb von ADNOC-Verträgen im Ausland[44].

Die Explosion der Alstomgate

Das Verkaufsschema einer Alstom-Geschäftseinheit an General Electric, den größten Finanzskandal in der französischen Industriegeschichte des letzten Vierteljahrhunderts, ist die Quelle der versteckten Beträge aus der Buchhaltung, die dann im Wettbewerb mit Hussain Al-Nowais für nachfolgende Korruptionsoperationen verwendet wurden[45]

Der bekannteste Fall, der als Alstomgate bekannt ist, ging aus einem Bericht hervor, der 2008 von der NGO Transparency International veröffentlicht wurde und Korruptionsfälle betraf, an denen verschiedene multinationale Unternehmen beteiligt waren, die mit der Militär- und Transportindustrie in Verbindung stehen[46]. Der Skandal hat Italien überwältigt, wo das staatliche Elektrizitätsunternehmen (ENEL) durch die Vermittlung von Hussain Al-Nowais und durch vier Manager, die für die Verhandlungen über Auslandsbestellungen verantwortlich sind, Alstom USA für verschiedene Verträge in der Lombardei und Sardinien favorisierte[47].

Hussain Al Nowais ist derjenige, der im Namen von Alstom mit den Führungskräften von ENEL spricht, wie er im Prozess als Mitangeklagter und Zeuge gegen den ehemaligen CEO von ENEL Power Luigi Giuffrida[48] bestätigt hat. Giuffrida war in jenem Zeitraum auch für andere Bestechungsgelder für das Unternehmen Ansaldo[49] untersucht – und wurde anschließend für beide Fälle verurteilt[50].

Vor dem Richter gibt Al-Nowais alles zu[51], überzeugt davon, dass er Recht hat: Er wurde vom Mailänder Gericht verurteilt, dem italienischen Staat den Betrag des Bestechungsgeldes (597.220 Euro) zurück zu erstatten, drei Tage im Gefängnis zu verbringen und eine Geldstrafe von 240.000 Euro[52] zu zahlen – eine Geldstrafe, die von der Firma bezahlt wurde, in deren Namen er handelte: jene der Familie von Sheikh Al-Nahyan.

Der gleiche Prozess fand im gleichen Zeitraum auch in Deutschland statt, da Siemens an dem von ENEL, Alstom und Hussein Al-Nowais geschaffenen Korruptionssystem beteiligt war: Der arabische Geschäftsmann verhandelte mit dem deutschen multinationalen Unternehmen im Auftrag von eines seiner Finanzvermittlungsunternehmen, MEEISCO (Middle East Energy & Industrial Service) Llc Abu Dhabi[53], das ein Offshore-Bankkonto im Fürstentum Monaco hatte (das Zaghy 12[54]), über das, das Geld der Unternehmen der Emiraten, des Daimler Chrysler[55], der ENEL[56] und des Alstom überwiesen wurden[57].

Wieder gab Al-Nowais öffentlich alle Anklagen zu, und dies führte zur Verurteilung aller beteiligten deutschen Manager[58]. Eine Konsequenz des Skandals trifft Polen: Ende der neunziger Jahre erteilte Bohdan Zun (General Manager von MetroProjekt[59], dem für den Bau und die Verwaltung der Warschauer U-Bahn zuständigen staatlichen Unternehmen[60]) an Alstom einen Auftrag über 105 Millionen Euro für das Lieferung von Wagen – mit einem manipulierten Vertrag und im Austausch gegen Bestechung[61]. Das gleiche passiert 2010 in Barcelona, ​​wo ein Alstom-Berater, Tadeusz Nowak, unter den gleichen Anklagen in Barcelona festgenommen wird[62].

Dubai, Scheideweg der internationalen Unterwelt

Der beeindruckende Blick auf die Skyline des DMCC Dubai Multi Commodities Centre, der größten und reichsten Steueroase der Welt, dem Epizentrum der internationalen Kriminalität, das von der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate hartnäckig geschützt wird[63]

Die Wechselfälle von Al-Nowais auf dem globalen Schachbrett der Korruption erschrecken die Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate nicht, sondern sie stehen diesem Geschäftsmann offen gegenüber, gerade wegen seiner Verbindungen zu den Industrieführern der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten, und weiten ihm die Türen der geheimsten und einflussreichsten Räume der Macht der Scheichs von Dubai und Abu Dhabi: 2006, sogar inmitten des Rechtsstreits, in dem Al-Nowais in der Schweiz, Italien, Deutschland und den USA untersucht wird, der Regent der VAE Mohammed Bin Zayed Al-Nahyan ernennt ihn zum Leiter des Khalifa-Fonds – des Investmentfonds der königlichen Familie zur Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen, der den Namen des Vaters des Regenten trägt[64].

Nicht nur. Die Regierung der Emirate ernennt ihn in den Verwaltungsrat des Abu Dhabi Council for Economic Development: dem Gremium, das die absolute Macht über die Entscheidungen der Finanz-, Industrie-, Handels- und Militärpolitik der Emirate hat und dessen Verwaltungsrat[65], abgesehen von Hussein Al-Nowais, gehören nur Mitglieder der königlichen Familie dazu[66]. Innerhalb dieser Organisation ist Al-Nowais dafür verantwortlich, Entscheidungen über große internationale Investoren zu treffen, die eingeladen sind, Geschäfte in den Emiraten oder mit den Emiraten zu tätigen[67], und wenn Mohammed Bin Zayed Al Nahyan freundliche Staatsoberhäupter wie den pakistanischen Präsidenten Pervez Musharraf und der Premierminister der Regierung von Islamabad, Shawkat Aziz trifft, Hussain Al Nowais ist Teil der repräsentativen Delegation des Staates[68].

Die Liste seiner Regierungsposten scheint endlos zu sein: Family Business Council Gulf, Asia Business Council, Arab Business Council des Weltwirtschaftsforums, Wilson Center Global Advisory Council (GAC), MENA Infrastructure Fund, ZonesCorp, Etihad Rail, Abu Dhabi Ports Company, KIZAD Khalifa Industriegebiet Abu Dhabi, Abu Dhabi Wertpapierbörse, Al Dhafra Versicherungsgesellschaft, InvestBank, Industrie- und Handelskammer Abu Dhabi, US-Arabische Handelskammer, Khalifa Universität für Wissenschaft, Technologie und Forschung[69]: Fast alle Ernennungen wurden von Mohammed Bin Zayed Al-Nahyan beschlossen, der ihn als einen seiner vertrauenswürdigsten Männer betrachtet[70].

Die Position dieser beiden Männer zum Thema Korruption ist sehr klar, erklärt Al Nowais dem Panel des Weltwirtschaftsforums in Davos[71] zum Thema Korruption[72], einer Sitzung namens PACI Vanguard[73]: Al Nowais beteiligt sich daran als Präsident des Verwaltungsrates seiner Al Nowais-Investition und argumentiert[74], dass Korruption in Unternehmen ein echtes Geschäft ist, genauso wie das legitime, das auch Gesetzen und Regeln von Angebot / Nachfrage unterliegt. dass es wesentlich so ist und immer war – und dass es nichts Falsches dabei ist, es als Methode des kapitalistischen Wettbewerbs zu verwenden[75].

Der Abraaj-Skandal und die Verbindungen zu Pakistan

Eine Karikatur, die den Zusammenbruch der Abraaj Group symbolisiert, eines pakistanischen Investmentfonds mit Sitz in Dubai, dessen Partner und Mitglied der Verwaltungsrat Al Nowais ist, der zwischen 2009 und 2018 385 Millionen Dollar der Kunden verbrannte und wurde zum größten Skandal einer Equity-Gruppe in der Geschichte[76]

Das Treffen zwischen dem Präsidenten und dem pakistanischen Premierminister Mohammed Bin Zayed Al Nahyan und Hussain Al Nowais vom 19. Januar 2020 ist kein Zufall[77]: Ab Mai 2006 hatten die pakistanische Regierung und die Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate beschlossen, eine nie bekanntgegebene milliardenschwere Summe in einem Karachi-Unternehmen zu investieren, die ENSHAANLC Developments (Pvt.) Limited, das von Abraaj Capital Dubai[78] kontrolliert wird, dessen Vizepräsident Al Nowais ist[79], und in einen Aktienfonds für Gesundheitsprodukte jedem Jahr von 1 Milliarde US-Dollar weltweit investiert hat[80].

Die Gruppe wurde 2002 von Al Nowais zusammen mit dem pakistanischen (mit dem Pass der Steueroase St. Kitts) Geschäftsmann Ariq Naqvi gegründet[81], der dank der Verbindungen seines Partners in Dubai eine große Gruppe von wohlhabend Persönlichkeiten überzeugt, in seine Fonds zu investieren – unter anderem der Melinda & Bill Gates Foundation[82]. In den Anfangsjahren war einer der Gründe für die Marktruhe in Bezug auf Abraajs Aktivitäten die sehr enge Beziehung zu KPMG – so stark, dass der Sohn eines leitenden Angestellten von KPMG Global auch Partner von Abraaj Capital wurde[83].

Die Abraaj-Gruppe investiert nie zuvor gesehene Zahlen in das afrikanische Versicherungs-, Renten- und Gesundheitssystem: 375 Millionen Dollar für Nordafrika[84] und 990 Millionen Dollar für Afrika südlich der Sahara[85]. Im Jahr 2018 beginnen internationale Ratingagenturen und einige Kunden zu vermuten, dass die vom Management angegebenen Zahlen unzutreffend seien und dass es in Wirklichkeit spekulative Verluste und sogar Betrug durch die Führungskräfte der Gruppe gibt[86].

Kurz gesagt, das bittere Ende kommt[87]: Im April 2019 verhafteten die britischen Behörden, auf Befehl des FBI, der Manager Sev Vettivetpillai[88]. Im Juli verhängten die Behörden von Dubai gegen Ariq Naqvi und seinen Manager Mustafa Abdel-Wadood[89] eine Geldstrafe von 315 Millionen US-Dollar, weil sie feststellten, dass sie Millionen von Dollar von Kunden eingesackt hatten[90]. Bevor Naqvi untergeht, versucht er einen verzweifelten Schritt und versucht Mohammed Bin Zayed Al-Nahyan zu überreden, die gesamte Abraaj-Gruppe über seine Privatindustrie, die Mudabala-Gruppe[91], zu kaufen – aber niemand in Dubai ist eher bereit zu zahlen, um die Pakistanischer Partner zu retten[92].

Im Frühjahr 2019 wird Ariq Naqvi auf Anordnung der amerikanischen Justizbehörden festgenommen[93]. im August verurteilte ihn ein Gericht in Dubai in Abwesenheit zu drei Jahren Gefängnis[94]; Die gesamte Abraaj-Gruppe wurde inzwischen liquidiert, und die Regierung der Emirate unternimmt die notwendigen Schritte, um nicht wissen zu lassen, wie viel die vielen institutionellen Investoren des Landes durch den Bankrott des pakistanischen Riesen verloren haben[95].

Für Al-Nowais ist dies nicht die erste Katastrophe in Zentralasien. Im Jahr 2010 startete der Kunsthändler Neville Tuli[96] angesichts der Krise seiner Osian Gruppe[97] (die sich als Betrug herausgestellt[98] hatte und daher gescheitert war[99]) ein neues Projekt namens India Asian Arab Art Fund mit der noblen Absicht, die künstlerische Landschaft (in Malerei, Skulptur und Kino) der Region von Indien bis zum Persischen Golf wiederzubeleben – und Geld von den patriotischen Milliardären des Persischen Golfs zu erhalten.

Ariq Naqvi und Hussain Al Nowais beschließen, an ihn zu glauben, und 2013 betritt Abraaj Capital die Gruppe Osian[100] mit einer massiven Finanzspritze von 20 Mio. USD, was 9,4% des Aktienkapitals von Osian entspricht[101]. Die beiden Gruppen betrügen sich gegenseitig: Abraaj Investment Management Ltd. Dubai (das Unternehmen, das die Akquisition betreibt und vertraglich zusätzliche Hilfe zur Umsetzung des Archivs des Tuli-Fonds garantiert hat) zahlt nicht[102]. Andererseits landet das an Tuli gezahlte Geld nicht im Fonds, sondern auf den Bankkonten von Bregawn Jersey Limited, und von dort verschwindet es, so dass Al Nowais Tuli vor einem Gericht in Mumbai denunziert[103]. Kurz danach wird die Klage nach London gebracht, wo Abraaj Capital (bisher vergeblich) darum kämpft, von Tuli 23 Millionen Dollar zurückzubekommen[104].

Globaler Kapitalismus und arabischer Mittelalter

Hussain Al Nowais gibt seinen Rücktritt als Vorsitzender des Verwaltungsrates von Waha Capital und seinen Umzug nach Zypern bekannt[105]

All dies war vergebens, als der Beschützer von Hussain Al Nowais, Mohammed Bin Zayed Al-Nahyan, gezwungen war, eine pragmatische und opportunistische Entscheidung zu treffen[106]. Am 23. Januar 2015 erkrankt König Abdullah Al-Sa’ud, der seit mehreren Jahren schwer krank war[107], an einer Lungenentzündung und stirbt[108]. Ein gnadenloser Kampf um die Eroberung der Macht in Saudi-Arabien beginnt, denn derjenige, der in der Nachfolge an erster Stelle steht, Prinz Sultan, ist bereits 82 Jahre alt und auch krank[109]

Die Familie Al-Sa’ud wählt dann den zweiten in Folge, Bruder Salman, der zu diesem Zeitpunkt 79 Jahre alt ist, aber bei guter Gesundheit ist[110]. Salmans Sohn, Prinz Mohammed Bin Salman, der gerade zum Verteidigungsminister und Generalsekretär des königlichen Hofes gewählt wurde[111], wird dann zum Kronprinzen – mit einem gewaltigen Gegner: Mohammed Bin Nayef, Innenminister, der die Unterstützung der Ältesten in der Familie Al-Sa’du genießt[112], während Mohammed Bin Salman, der zu diesem Zeitpunkt 31 Jahre alt ist, als kleiner Junge gilt, der nicht auf Regierungsaufgaben vorbereitet ist[113].

Die älteren Herren liegen falsch. Mohammed Bin Salman organisiert in nur zwei Jahren einen Staatsstreich im Herzen seiner Familie und vertreibt Bin Nayef und alle, die ihm treu sind[114], angeblich um Korruption zu bekämpfen – und ordnet die Verhaftung von über 200 wichtigen Personen an. einflussreich und sehr wohlhabend: darunter Prinz Al Waleed Bin Talal, der reichste Mann in Arabien, und mehrere Militärführer[115].

Mohammed Bin Salman widerspricht der Wirtschaftspolitik der Länder am Persischen Golf und erklärt die Ära, in der Bestechungsgelder gezahlt und erhalten wurden, um Gefälligkeiten oder Verträge zu sichern, für immer abgeschlossen, und friert eine geschätzte Zahl zwischen 400 und 800 Milliarden Dollar.[116] Zwei Jahre später führten die Prozesse vor 110 neuen Richtern, die speziell von König Salman zu diesem Zweck ernannt wurden, zur Beschlagnahme von 108 Milliarden US-Dollar und zu keiner Haftstrafe[117] – jedoch mit einem befestigten Mohammed Bin Salman[118], nunmehr dem autokratischen und unbestrittenen Führer Saudi-Arabiens[119].

Der Prinz hat Ideen und setzt sie schleunig in die Praxis um. Sobald er sein Amt antritt, produziert er ein Projekt (Vision 2030) mit tiefgreifenden Reformen, die von Industrie bis Finanzen, von Militär bis Soziales reichen, und wird so, mit nur 33 Jahren, „de facto“ zum wahren Anführer Saudi-Arabiens[120]. Obwohl einige dieser Reformen als „fortschrittlich“ gelten (seit 2017 können saudische Frauen Sport treiben und ins Stadion gehen, Autos fahren und naturwissenschaftliche Fächer an der Universität studieren[121]), besteht das offensichtliche Ziel des Prinzen darin, jedermann die Flügel abzuschneiden, der, in den Hallen der Macht, dank seines eigenen Erbes die Kraft gehabt hätte, seine autokratische Macht in Frage zu stellen. Bin Salman muss sich aber gleichzeitig für ausländische Investitionen öffnen, Saudi-Arabien in einen internationalen Knotenpunkt der Kultur verwandeln und Finanzreformen durchzuführen Richtung größerer Transparenz[122].

Mohammed Bin Salman trifft Donald Trump[123]

Einige Wochen später tritt Hussain Al Nowais als Präsident seiner Finanzgruppe Waha Capital[124] zurück und zieht nach Nikosia um, wo er die zyprische Staatsbürgerschaft annimmt[125]. ZonesCorp, eines der sensibelsten Unternehmen, das er im Auftrag der königlichen Familie der Emirate leitet, wurde mit der Agentur fusioniert, die den Hafen von Dubai kontrolliert, und seine gesamte Verwaltungsgeschichte wurde gestrichen[126]. Die Holding, welche die Aktien der Waha-Gruppe kontrolliert, wird in die Niederlande verlegt und ist zu einer Genossenschaft geworden, die Waha AC Coöperatief UA Amsterdam, welche ab März 2018 nacheinander alle Offshore-Unternehmen der verschiedenen Aktivitäten von Al Nowais und seine arabischen Mitarbeiter kauft[127]. Erst 2020, nach der Umstrukturierung, kehrte Mohammed Al Nowais, Sohn von Hussain, an die Spitze von Waha Capital zurück[128].

Al Nowais trat auch als Vorsitzender der ADCB Abu Dhabi Commercial Bank zurück, nachdem die Niederlassung der ADCB in Jersey von einem Londoner Gericht zu einer Geldstrafe von 475.000 GBP verurteilt worden war, weil sie die Sorgfaltspflichten missachtet hatte und deshalb einige Kunden diese Filiale nutzen, um Geld illegaler Herkunft zu waschen[129]. Seine Position innerhalb der Bank wurde noch unhaltbarer, als er offenlegen musste, dass er bei einem der größten Betrügereien unseres Jahrhunderts – dem vom indischen Geschäftsmann B. R. Shetty und seiner NMC-Gruppe organisierten Betrug – 1 Milliarde Dollar verloren hatte[130]. Schließlich haben aus Gründen der Transparenz alle mit Al Nowais verbundenen Unternehmen öffentlich die Art ihrer Beziehungen zu Abraaj Capital und das Ausmaß der bei dieser finanziellen Katastrophe verlorenen Beträge erklärt[131].

All dies zeigt die tiefgreifenden Widersprüche des Wirtschaftssystems der Golfstaaten, das dank der Ölerlöse schnell gewachsen ist und nun, da sich das Zeitalter des Kraftstoffs (ebenso schnell) seinem Ende nähert, in einer Realität gefangen ist, in der die Monarchen des Landes und ihre Vasallen müssen alternative Lösungen finden: sie müssen in Technologie investieren, aber auch in Kultur, kulturelle und finanzielle Offenheit, in Image und (letztendlich) in Transparenz und Demokratie – aber sie wissen nicht, wie sie es tun sollen, sie wollen es nicht tun, sie versuchen auf jede erdenkliche Weise, dies zu vermeiden.

Wenn sie einerseits Mäßigung, Toleranz und eine glaubwürdigere Kontrolle der Wirtschaft zu bieten scheinen, investieren sie andererseits in Gewalt, in Unterdrückung, in Machtkriege, die immer am Rande einer militärischen Eskalation stehen – wie der von Mohammed Bin Salman und von Mohammed Bin Zayed Al-Nahyan gewünschte Streit zwischen Saudi-Arabien, den Emiraten, Israel und Ägypten einerseits, Katar, der Türkei und dem Iran andererseits. Das Besorgniserregendste aus westlicher Sicht ist, dass die Wirtschaft einiger Staaten des Persischen Golfs, Abu Dhabis und Dubais vor allem auf der Einhaltung und Komplizenschaft mit dem organisierten Verbrechen auf der ganzen Welt bauen – sowie auf der Weigerung der Einhaltung der internationalen Kontrollregeln. Eine noch explosivere Mischung, die früher oder später auch zu einer Explosion zwischen diesen Staaten, der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten von Amerika führen könnte.


[1] http://www.worldoffshorebanks.com/history-of-offshore-banking-does-it-really-have-a-future.php ; http://www.historyandpolicy.org/policy-papers/papers/history-of-tax-havens ; https://www.bloomberg.com/news/articles/2013-05-03/offshore-tax-havens-in-spotlight-after-200-year-history

[2] https://egmontgroup.org/en ; https://egmontgroup.org/en/membership/list ; https://egmontgroup.org/en/fiu 

[3] https://www.fatf-gafi.org/

[4] https://www.imf.org/external/np/mae/oshore/2000/eng/back.htm

[5] https://escholarship.org/content/qt74t975kk/qt74t975kk_noSplash_9260f61c475e4ac6dfd6bf1f4e511b5c.pdf ; https://www.imf.org/external/pubs/ft/wp/2007/wp0787.pdf ; https://www.imf.org/external/pubs/ft/fandd/2018/06/inside-the-world-of-global-tax-havens-and-offshore-banking/damgaard.htm

[6] Matthew T. Page, Jodi Vittori, Shawn Blore, Marcena Hunter, “Dubai’s role in facilitating corruption and global illicit financial flows”, Carnegie Endowment for International Peace, Washington DC 2020, pages XI-XII – see also https://carnegieendowment.org/files/PageVittori_DubaiCorruption_final.pdf ; https://www.dmcc.ae/ ; http://businessdxb.com/dubai-multi-commodities-centre-dmcc-freezone/

[7] https://www.ameapower.com/board-management/

[8] https://hussainalnowais.net/blog/

[9] https://peoplepill.com/people/hussain-al-nowais/

[10] https://hussainalnowais.net/info-about-career/

[11] https://www.nytimes.com/2017/10/21/world/europe/russia-bribery-vladimir-putin-igor-sechin.html

[12] Matthew T. Page, Jodi Vittori, Shawn Blore, Marcena Hunter, “Dubai’s role in facilitating corruption and global illicit financial flows”, Carnegie Endowment for International Peace, Washington DC 2020 – see also https://carnegieendowment.org/files/PageVittori_DubaiCorruption_final.pdf, page XI

[13] Matthew T. Page, Jodi Vittori, Shawn Blore, Marcena Hunter, “Dubai’s role in facilitating corruption and global illicit financial flows”, Carnegie Endowment for International Peace, Washington DC 2020 – see also https://carnegieendowment.org/files/PageVittori_DubaiCorruption_final.pdf, page XI, pages  59-66

[14] Matthew T. Page, Jodi Vittori, Shawn Blore, Marcena Hunter, “Dubai’s role in facilitating corruption and global illicit financial flows”, Carnegie Endowment for International Peace, Washington DC 2020 – see also https://carnegieendowment.org/files/PageVittori_DubaiCorruption_final.pdf, page XI, pages 35-48

[15] Originariamente, la Kafala era la legge coranica che regolava l’affidamento dei minori in caso di perdita dei genitori. Nei Paesi del Golfo, nel nuovo secolo, il suo significato è stato esteso alla regolamentazione del diritto del lavoro e delle relazioni d’affari – il termine viene utilizzato anche in relazione alla limitazione degli investimenti diretti esteri e delle attività commerciali. L’applicazione della Kafala affida al datore di lavoro la patria potestà e l’esercizio dei diritti umani dei suoi dipendenti stranieri: questo crea rapporti di dipendenza, abusi e gravi violazioni dei diritti umani – see also https://www.spiegel.de/politik/ausland/libanon-wie-auslaendische-arbeitskraefte-unter-dem-kafala-system-leiden-a-a808eae2-66e2-401a-a11f-359b85c23a55 ; https://trace.tennessee.edu/pursuit/vol6/iss1/10/ ; https://www.amnesty.org/en/latest/campaigns/2019/04/lebanon-migrant-domestic-workers-their-house-is-our-prison/ ; https://www.spiegel.de/panorama/katar-unmenschliche-bedingungen-fuer-hausangestellte-laut-amnesty-bericht-a-3d3be42f-ca35-426d-87ff-d1d436b63be7 ; https://www.arabnews.com/news/445349

[16] Matthew T. Page, Jodi Vittori, Shawn Blore, Marcena Hunter, “Dubai’s role in facilitating corruption and global illicit financial flows”, Carnegie Endowment for International Peace, Washington DC 2020 – see also https://carnegieendowment.org/files/PageVittori_DubaiCorruption_final.pdf, page XI, pages 79-84

[17] https://www.efgconsulting.it/news/2015/etihad-rail-iniziera-i-lavori-del-progetto-ferroviario-in-oman-arabia-saudita/

[18] https://www.alstom.com

[19] http://www.archivesnationales.culture.gouv.fr/camt/fr/egf/donnees_efg/1997_018/1997_018_INV.pdf

[20] http://archive.wikiwix.com/cache/index2.php?url=http%3A%2F%2Fwww.alstom.com%2Ffrance%2Ffr%2FDecouvrez-nous%2Fhistorique-fr%2F

[21] https://www.nytimes.com/2010/03/30/business/global/30alstom.html

[22] https://www.lefigaro.fr/actualite/2006/09/04/01001-20060904ARTWWW90502-amiante_alstom_condamne_a_la_peine_maximale.php

[23] https://www.lexpress.fr/actualite/societe/salaries-exposes-a-l-amiante-alstom-condamne_470832.html ; https://www.lemonde.fr/societe/article/2015/07/28/amiante-alstom-condamne-a-verser-5-000-euros-a-54-ex-salaries_4702303_3224.html ; https://www.lesechos.fr/2015/07/amiante-alstom-condamne-pour-lexposition-danciens-salaries-268604

[24] https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/en/IP_07_80

[25] https://www.france-palestine.org/Communique-de-l-AFPS-sur-l-etat-de

[26] http://www.crif.org/fr/actualites/tramway-de-j%C3%A9rusalem/36858

[27] https://www.business-humanrights.org/en/latest-news/plainte-de-lolp-contre-les-entreprises-fran%C3%A7aises-du-projet-de-tramway-%C3%A0-j%C3%A9rusalem/ ; https://www.lemonde.fr/international/article/2007/10/22/plainte-de-l-olp-contre-les-entreprises-francaises-du-projet-de-tramway-a-jerusalem_969668_3210.html

[28] https://www.latribune.fr/actualites/economie/international/20120223trib000684517/la-banque-mondiale-place-une-filiale-suisse-d-alstom-sur-liste-noire.html

[29] https://www.lemonde.fr/economie/article/2014/12/22/alstom-condamne-aux-etats-unis-a-une-amende-de-630-millions-d-euros_4545069_3234.html

[30] https://www.lemonde.fr/ameriques/article/2016/03/30/cinq-cadres-d-alstom-poursuivis-au-bresil-pour-attribution-irreguliere-de-marches_4892053_3222.html

[31] https://www.justice.gov/opa/pr/alstom-sentenced-pay-772-million-criminal-fine-resolve-foreign-bribery-charges

[32] https://www.sfo.gov.uk/2019/11/25/sfos-alstom-case-concludes-with-sentencing-of-alstom-network-uk-ltd/ ; https://www.lefigaro.fr/flash-eco/alstom-grande-bretagne-condamne-a-une-amende-de-17-5-millions-d-euros-pour-corruption-en-tunisie-20191125

[33] https://www.admin.ch/gov/fr/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-42300.html ; https://www.lesechos.fr/2011/11/alstom-condamne-dans-trois-affaires-de-corruption-403697

[34] https://www.emirates247.com/eb247/companies-markets/aviation/funding-fully-available-for-union-railway-2009-10-13-1.25608

[35] https://www.nytimes.com/2010/03/30/business/global/30alstom.html

[36] https://www.srm-med.com/p/morocco-a-large-scale-railway-project-with-african-countries-has-been-launched-investments-for-3-billion-euros/

[37] https://www.adfd.ae/english/ABOUTADFD/OurHistory/Pages/history.aspx

[38] https://www.srm-med.com/p/uaemorocco-abu-dhabi-fund-for-development-invests-one-billion-dollars-in-projects-in-morocco/

[39] https://www.etihadrail.ae/the-etihad-rail-network/

[40] https://gulfnews.com/business/gulf-rail-projects-could-exceed-60b-1.513890https://www.skyscrapercity.com/threads/project-etihad-railway-1-200-km.541672/page-4 

[41] https://www.globalrailwayreview.com/article/66216/railway-developments-regulations-middle-east/ ; https://www.constructionweekonline.com/article-7949-building-tracks?amp ; https://www.railway-technology.com/projects/etihad-rail/ ; http://www.dubaimetro.eu/gulf-rail-projects-could-exceed-60b/

[42] https://www.railjournal.com/in_depth/tremendous-potential-for-middle-east-rail

[43] https://www.adnoc.ae

[44] https://www.reuters.com/article/petrofac-contract/petrofac-says-abu-dhabi-national-oil-co-ends-1-65-bln-dalma-gas-contracts-idUSL3N2C41W7

[45] Olivier Cousset, Nicolas Moinet, “Extension du domaine de la prédation. La vente d’Alstom à Général Electric”, in “Revue Française de Gestion” No. 285, volume 8, Paris 2019, pages 211-227 – see also https://hal.archives-ouvertes.fr/hal-02498820/document, page 14

[46] https://www.transparency.org/en/press/20080623-mixed-messages-on-fighting-foreign-bribery-says-ti-report

[47] http://www.astrid-online.it/static/upload/protected/CdC_/CdC_114-2006-enel-power-s.p.a..pdfhttps://ricerca.gelocal.it/lanuovasardegna/archivio/lanuovasardegna/2003/06/07/SL3PO_SL302.html ; https://www.milanofinanza.it/news/tangenti-e-appalti-truccati-a-milano-13-arresti-tra-cui-un-dirigente-atm-202006231046278057 ; https://ricerca.repubblica.it/repubblica/archivio/repubblica/2003/07/25/siemens-alstom-sotto-accusa.html 

[48] Sabine Fütterer, „Logik und Problematik der Antikorruption: Deutschland und Italien im Vergleich“, Springer Verlag, Düsseldorf 2018, Seiten 358-360

[49] https://www.ilfattoquotidiano.it/2011/09/20/confiscati-98-milioni-ad-ansaldo-presunte-tangenti-per-la-controllata-di-finmeccanica/158665/

[50] http://www.astrid-online.it/static/upload/protected/CdC_/CdC_114-2006-enel-power-s.p.a..pdf ; https://sentenze.laleggepertutti.it/sentenza/cassazione-civile-n-11552-del-02-05-2019

[51] https://www.thenationalnews.com/business/wef-unleashes-a-new-acronym-in-campaign-against-corruption-1.592077

[52] http://www.astrid-online.it/static/upload/protected/CdC_/CdC_114-2006-enel-power-s.p.a..pdf ; https://sentenze.laleggepertutti.it/sentenza/cassazione-civile-n-11552-del-02-05-2019

[53] https://www.regjeringen.no/globalassets/upload/fin/statens-pensjonsfond/recommendation_on_siemens.pdf

[54] http://www.assonime.it/sezioni/Documents/75%20Trib._Milano_28_ottobre_2004.pdf

[55] https://www.daimler.com/en/

[56] http://www.astrid-online.it/static/upload/protected/CdC_/CdC_114-2006-enel-power-s.p.a..pdf

[57] http://www.studiolegaletosello.it/wp-content/uploads/2013/10/OrdinanzaSIMENS.pdf ; https://olympus.uniurb.it/index.php?option=com_content&view=article&id=9015%3Atribunale-di-milano-sez-del-riesame-ordinanza-28-ottobre-2004-modello-di-organizzazione-e-pericolo-di-commissione-di-illeciti-della-stessa-indole&catid=134%3Agiurisprudenza-sul-dlgsn-&Itemid=61

[58] http://www.assonime.it/sezioni/Documents/75%20Trib._Milano_28_ottobre_2004.pdf ; https://docplayer.it/20214416-Tribunale-di-milano-27-04-2004-ord-g-i-p-salvini-imp-siemens-a-g-in-le-societa-2004-10-1275.html ; https://www.penalecontemporaneo.it/upload/Trib.%20Milano,%2025.7.2006%20_sent._,%20GUP%20Varanelli%20_Confisca_.pdf

[59] https://www.tampabay.com/archive/1995/04/07/finally-warsaw-will-get-a-subway/

[60] https://www.latimes.com/archives/la-xpm-1995-04-06-mn-51567-story.html

[61] https://www.lemonde.fr/economie/article/2011/11/18/la-suisse-est-sur-le-point-de-condamner-alstom_1606024_3234.html ; https://www.nytimes.com/2010/03/30/business/global/30alstom.html

[62] http://serbiannewsnetwork.blogspot.com/2010/03/alstom-at-center-of-web-of-bribery.html

[63] Matthew T. Page, Jodi Vittori, Shawn Blore, Marcena Hunter, “Dubai’s role in facilitating corruption and global illicit financial flows”, Carnegie Endowment for International Peace, Washington DC 2020, pages 35-47 – see also https://carnegieendowment.org/files/PageVittori_DubaiCorruption_final.pdf ; https://www.dmcc.ae/ ; http://businessdxb.com/dubai-multi-commodities-centre-dmcc-freezone/

[64] http://wam.ae/en/details/1395227745953

[65] https://www.adced.gov.ae/en/About/About-Us ; https://www.apollo.io/companies/Abu-Dhabi-Council-for-Economic-Development/54a1346469702d46f0a90c00?chart=count ; https://www.albawaba.com/abu-dhabi-council-economic-development

[66] https://www.albawaba.com/abu-dhabi-council-economic-development

[67] https://www.arabianbusiness.com/foreign-ownership-likely-be-more-than-70–120173.html

[68] https://theseoultimes.com/ST/?url=/ST/db/read.php%3Fidx=4634

[69] https://www.ameapower.com/board-management/

[70] https://gulfnews.com/business/new-members-to-join-abu-dhabis-economic-board-1.657045

[71] https://www.weforum.org

[72] https://www.thenationalnews.com/business/wef-unleashes-a-new-acronym-in-campaign-against-corruption-1.592077

[73] http://www3.weforum.org/docs/WEF_PACI_Vanguard.pdf

[74] https://www.alnowais.com

[75] https://www.thenationalnews.com/business/wef-unleashes-a-new-acronym-in-campaign-against-corruption-1.592077?videoId=5766484581001

[76] https://www.economist.com/finance-and-economics/2019/05/18/the-biggest-collapse-in-private-equity-history-will-have-a-lasting-impact ; https://www.economist.com/finance-and-economics/2019/05/18/the-biggest-collapse-in-private-equity-history-will-have-a-lasting-impact

[77] https://theseoultimes.com/ST/?url=/ST/db/read.php%3Fidx=4634

[78] https://www.linkedin.com/company/the-abraaj-group

[79] https://hussainalnowaisbiography.com

[80] http://www.enshaanlc.com/home.htm

[81] https://www.wsj.com/articles/u-k-judge-grants-bail-to-abraaj-founder-arif-naqvi-11556889082

[82] https://www.gatesfoundation.org

[83] https://home.kpmg/it/it/home/about.html

[84] https://www.bloomberg.com/news/articles/2015-08-24/abraaj-group-raises-375-million-for-north-africa-investments

[85] https://www.reuters.com/article/abraaj-africa-funds/private-equity-house-abraaj-closes-990-mln-sub-saharan-africa-fund-idUSL5N0X90G120150413

[86] https://www.arabnews.com/node/1313271https://www.axios.com/the-1522167159-8ebfe0cb-7dcd-4385-8a00-27cf68cd39f2.html ; https://www.wsj.com/articles/abraaj-investors-hire-auditor-to-trace-money-1517598630 ; https://www.ameinfo.com/industry/business/abraaj-2

[87] https://www.wsj.com/articles/private-equity-firm-abraaj-fined-a-record-315-million-in-dubai-11564476002

[88] https://www.bloomberg.com/news/articles/2019-04-18/third-abraaj-official-vettivetpillai-arrested-on-u-s-charges?srnd=technology-vp

[89] https://www.bloomberg.com/news/articles/2019-08-07/what-s-been-learned-who-s-charged-in-abraaj-collapse-quicktake

[90] https://pitchbook.com/news/articles/abraaj-hit-with-record-315m-fine-by-dubai-regulators

[91] https://www.wsj.com/articles/abraaj-seeks-buyer-for-private-equity-business-1522068315

[92] https://mondediplo.com/2019/11/09abraaj

[93] https://www.reuters.com/article/us-abrraj-usa-crime-idUSKCN1RN2P5

[94] https://www.dawn.com/news/1498798/abraaj-founder-sentenced-to-3-years-in-prison-by-uae-court-report

[95] https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-06-14/the-downfall-of-arif-naqvi-s-abraaj-group-dubai-s-star-investor

[96] https://wap.business-standard.com/article-amp/beyond-business/newsmaker-neville-tuli-108032101027_1.html ; https://www.bloomberg.com/profile/person/15038978

[97] https://www.thehindu.com/archive/print/2005/07/02/

[98] https://economictimes.indiatimes.com/osians-art-fund-approaches-tribunal-against-sebi-order/articleshow/19787727.cms ; https://economictimes.indiatimes.com/sebi-directs-yatra-art-fund-to-refund-investors-money/articleshow/49691377.cms ; https://economictimes.indiatimes.com/sat-allows-investor-to-be-part-of-osian-art-fund-case/articleshow/36774354.cms

[99] https://www.forbesindia.com/article/web-special/india-asia-arab-art-fund-cracks-in-the-framework/9712/1

[100] https://timesofindia.indiatimes.com/tech-news/Osians-announces-search-engine-exclusively-for-arts-cinema/articleshow/18132271.cms?referral=PMhttps://www.thehindubusinessline.com/info-tech/Osian-search-engine-for-arts-cinema/article20567410.ece?ref=wl_industry-and-economy ; https://timesofindia.indiatimes.com/entertainment/hindi/bollywood/news/Archiving-Indian-cinema-and-more-through-Osianama/articleshow/18133844.cms?referral=PM ; https://www.hollywoodreporter.com/news/indias-osians-group-launches-online-648154 ; https://www.business-standard.com/article/pti-stories/an-auction-with-animals-as-theme-114111700722_1.html ; https://www.dailypioneer.com/2014/vivacity/a-rare-date-with-animals.html

[101] https://www.business-standard.com/article/press-releases/abraaj-takes-9-4-stake-in-osian-s-for-20mn-108031701108_1.html ; https://fr.reuters.com/article/osians-stake-idINBOM13716520080317

[102] https://wap.business-standard.com/article-amp/beyond-business/newsmaker-neville-tuli-108032101027_1.html

[103] https://indiankanoon.org/doc/5738413/ ; https://indiankanoon.org/doc/93901847/ ;  https://www.legitquest.com/case/abraaj-investment-management-ltd-v-neville-tuli-others/782CE

[104] https://www.telegraph.co.uk/luxury/art/sale-one-mans-multi-million-dollar-collection-tells-us-middle/

[105] https://www.entrepreneur.com/article/304587 ; https://exbulletin.com/politics/328876/

[106] https://www.washingtoninstitute.org/policy-analysis/rise-uae-and-meaning-mbz?CID=3289

[107] https://web.archive.org/web/20121117203654/http://www.washingtonpost.com/world/middle_east/saudi-king-abdullah-has-back-surgery-described-as-successful/2012/11/17/11d8c1ce-30c1-11e2-af17-67abba0676e2_story.html ; www.presstv.ir/detail/2012/09/03/259660/saudi-king-has-another-surgery-in-us/

[108] https://www.nytimes.com/2015/01/03/world/middleeast/saudi-king-abdullah-is-hospitalized-with-pneumonia.html?_r=0 ; https://www.bbc.com/news/world-middle-east-30945324 ; https://www.nytimes.com/2015/01/23/world/middleeast/king-abdullah-who-nudged-saudi-arabia-forward-dies-at-90.html

[109] http://news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/7035991.stm

[110] https://www.reuters.com/article/us-saudi-succession/saudi-king-abdullah-dies-new-ruler-is-salman-idUSKBN0KV2RQ20150122

[111] https://www.britannica.com/biography/Mohammed-bin-Salman

[112] https://www.middleeasteye.net/news/mohammed-bin-nayef-kingpin-new-saudi-arabia-country-experts

[113] https://tass.com/world/952543

[114] https://edition.cnn.com/2017/06/21/middleeast/saudi-arabia-crown-prince/index.html ; https://www.thenationalnews.com/world/saudi-royal-decrees-announcing-prince-mohammed-bin-salman-as-the-new-crown-prince-1.93194

[115] https://www.dailysabah.com/mideast/2017/11/05/alwaleed-bin-talal-two-other-billionaires-tycoons-among-saudi-arrests ; https://www.theguardian.com/world/2017/nov/05/royal-purge-shockwaves-saudi-arabia-elites-mohammed-bin-salman ; https://www.bbc.com/news/world-middle-east-41905942 ; https://web.archive.org/web/20171201031853/https://www.msn.com/en-us/news/world/saudi-crackdown-escalates-with-arrests-of-top-military-officials/ar-BBF6cP9

[116] https://www.economist.com/middle-east-and-africa/2017/11/05/saudi-arabias-unprecedented-shake-up ; https://web.archive.org/web/20171117203754/https://www.wsj.com/articles/saudi-crackdown-escalates-with-arrests-of-top-military-officials-1510950402 ; https://www.bloomberg.com/news/articles/2017-11-08/saudi-arrests-missiles-and-proxy-conflict-all-in-five-days

[117] https://www.reuters.com/article/us-saudi-arrests-idUSKCN1PO2O1

[118] https://www.arabnews.com/node/1371521/saudi-arabia

[119] Theodor Winkler, “The Dark Side of Globalization”. LIT Verlag Münster 2018, page 192; https://www.newsweek.com/jamal-khashoggi-secret-interview-saudi-murder-prince-mbs-islam-america-1178489

[120] https://web.archive.org/web/20190401034619/https://vision2030.gov.sa/sites/default/files/NTP_En.pdf

[121] https://www.hrw.org/news/2017/07/13/saudi-arabia-state-schools-allow-girls-sports ; https://www.nytimes.com/2017/09/26/world/middleeast/saudi-arabia-women-drive.html ; https://www.theguardian.com/world/2017/oct/30/saudi-arabia-to-allow-women-into-sports-stadiums-as-reform-push-intensifies

[122] https://www.mirror.co.uk/news/world-news/saudi-arabia-return-moderate-open-11400298 ; https://www.economist.com/middle-east-and-africa/2016/01/07/saudi-arabia-is-considering-an-ipo-of-aramco-probably-the-worlds-most-valuable-company ; https://www.wwe.com/worldwide/article/saudi-arabia-to-host-greatest-royal-rumble-april-2018 ; https://www.thenationalnews.com/arts-culture/music/i-don-t-have-to-leave-saudi-for-fun-anymore-mdl-beast-represents-a-paradigm-shift-in-the-kingdom-1.954878 ; https://edition.cnn.com/2018/10/15/opinions/how-the-saudis-played-trump-bergen/index.html

[123] https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/mohammed-bin-salman–kronprinz-mit-zwei-gesichtern-100.html

[124] https://www.entrepreneur.com/article/304587

[125] https://www.aljazeera.com/news/2020/8/26/cyprus-cashes-in-as-haven-for-elites-fearful-of-home-countries ; https://exbulletin.com/politics/328876/

[126] https://www.gccbusinessnews.com/another-merger-in-uae-abu-dhabi-ports-absorbs-zonescorp/ ; https://www.zawya.com/mena/en/legal/story/UAE_dissolves_ZonesCorp_transfers_assets_to_Abu_Dhabi_Ports_Company-TR20200716nD5N2DS011X2/ ;

[127] https://sec.report/Document/0000950123-10-107875/

[128] https://www.arabnews.com/node/1509586/business-economy ; https://www.wahacapital.com/media-centre/news-insights/press-releases/details/waha-capital-appoints-mohamed-hussain-al-nowais-as-managing-director

[129] https://international-adviser.com/uae-bank-fined-600k-over-money-laundering-risk/

[130] https://m.marketscreener.com/quote/stock/ABU-DHABI-COMMERCIAL-BANK-9059322/news/Abu-Dhabi-Commercial-Bank-NMC-Scandal-And-Its-Corporate-Governance-30782956/ ; https://www.arabianbusiness.com/banking-finance/444150-abu-dhabi-commercial-bank-said-to-have-more-than-1bn-exposure-to-nmc ; https://www.bloomberg.com/news/articles/2020-04-15/adcb-starts-criminal-process-against-some-people-linked-to-nmc

[131] https://www.thenationalnews.com/business/markets/gulf-listed-companies-declare-their-exposure-to-the-abraaj-liquidation-latest-updates-1.748781

IBI World Limited

IBI World Limited

Sign up for our Newsletter