Nyrstar: Die Qualen des Riesen in den Klauen von Trafigura

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

© IBI World Limited

Die industrielle Revolution hat die Welt verändert. Dieser Wandel begann zur gleichen Zeit wie die intensive Ausbeutung der Bergwerke, die Entstehung der Fabriken und die Entwicklung der Motoren. Belgien ist nicht nur Teil dieser Geschichte, sondern auch einer der großen Architekten – einer der Orte, an dem alles begann. Und es ist auch ein Ort der Tragödien, wie die von Marcinelle im Jahr 1956, als 262 Arbeiter (136 davon Italiener)[1] bei einem Grubenbrand ums Leben kamen. Seine Geschichte ähnelt der von Deutschland, Polen und Italien: Sie begann am 4. Oktober 1830, als Belgien nach jahrelangen Risorgimento-Kämpfen gegen die vom Wiener Kongress aufgezwungenen Monarchien seine Unabhängigkeit erklärte.

Es entstand ein kleines Land, das im Inneren zwischen französischsprachigen Wallonen und niederländischsprachigen Flamen geteilt war – das Erbe einer langjährigen Fremdherrschaft. Aber es war ein starker und reicher Staat: Seine Kohle- und Eisenminen, die ältesten in Europa, waren der Stolz eines Volkes, das in nur zehn Jahren zur zweitgrößten Industriemacht der Welt nach dem Vereinigten Königreich aufstieg[2]. Der nächste Schritt erfolgte 1906: die Annexion des Kongo und damit die Gründung der UMHK (Union Minière du Haut-Katanga), eines der ältesten multinationalen Bergbauunternehmen der Welt, das sogar während der beiden Weltkriege wuchs – zu seiner ursprünglichen Produktion kamen Kupfer, Kobalt, Uran, Zink, Diamanten, Gold und andere wichtige Metalle für die industrielle Produktion hinzu[3].

Die Holdinggesellschaft CCCI (Compagnie du Congo pour le Commerce et l’Industrie) wurde 1887 gegründet, als Crown-Ingenieure afrikanische Vorkommen entdeckten und um eine Konzession für deren Ausbeutung baten[4]. Diese Geschichte dauerte bis zur Verstaatlichung der UMHK, die 1966 von Präsident Mobutu angeordnet wurde[5], als der kongolesische Konzern mit den einzelnen lokalen Minen fusionierte. 1989 fusionierte die Union Minière ihre belgischen Tochtergesellschaften6 zu einem globalen multimetallurgischen Industriekonzern, einem der Giganten der Metallindustrie, der allein fast 10 % des belgischen Bruttoinlandsprodukts erwirtschaftete. Union Minière änderte 2001 seinen Namen in Umicore[6]. Im Jahr 2007 gliederte Umicore sein Zink- und Legierungsraffinationsgeschäft aus und fusionierte es mit der australischen Gruppe Zinifex, wodurch die Nyrstar NV[7] entstand, die zu einem der weltweit größten Zinkproduzenten wurde[8].

Nyrstar NV hatte Werke auf allen Kontinenten und beschäftigte über 4000 Mitarbeiter[9]. Heute, nach der von Trafigura durchgeführten Umstrukturierung, ist Nyrstar NV eine Mantelgesellschaft mit nur 2 % des historischen Betriebsvermögens; es gibt nur zwei Aktionäre mit mehr als 3% der Anteile[10]: Urion Holdings (Malta) Ltd.[11] (Trafigura-Gruppe), die 24,42% kontrolliert[12], und eine Gruppe von Kleinaktionären um den Unternehmer Kris Vansanten[13] (darunter der christdemokratische Politiker Etienne Schouppe), die im Dezember 2021 15,09 % von Nyrstar kontrolliert[14]. Im Jahr 2018 war Nyrstar die zweitgrößte Zinkhütte der Welt (1,073 Millionen Tonnen), nach Korea Zinc (1,216 Millionen Tonnen) und vor Glencore (1,003 Millionen Tonnen)[15].

Die Vereinbarungen mit Glencore International

Mick Davis (links) und Ivan Glasenberg (rechts), die Direktoren der Fusion von Xstrata und Glencore im Jahr 2012[16]

Glencore International, einer der weltweiten Rohstoffgiganten, sieht eine Chance: 2008 sichert sich das Unternehmen durch die Ausschaltung von Trafigura[17] einen fabelhaften Vertrag mit der Nyrstar-Hütte in Hobart (Tasmanien), von der Glencore 550.000 Tonnen raffiniertes Zink kauft[18]. Glencore sichert sich den Wert von Nyrstar, indem es 7,8 Prozent der Aktien kauft und 2011 den Vertrag für die nächsten sieben Jahre bis 2018 erneuert[19]. Als die Zinkpreise auf dem Markt Ende 2011 zu sinken beginnen, erkennt Glencore eine bessere Gelegenheit und beschließt, mit dem Bergbauunternehmen Xstrata zu fusionieren[20], das wiederum seine eigene Produktion verkaufen kann[21] und Glencore in eine weltweite Führungsposition vom Bergbau bis zur Verhüttung katapultiert.

Um den Zusammenschluss zwischen den beiden Giganten Glencore und Xstrata zu ermöglichen, verlangt die Wettbewerbsbehörde der Europäischen Kommission, dass Glencore seinen europäischen Vertrag mit Nyrstar aufgibt, weil er den neu gegründeten multinationalen Konzern in eine Monopolstellung bringt, die die Zinkpreise bestimmen kann, und Glencore außerdem zwingt, seine 7,8%ige Beteiligung an Nyrstar zu verkaufen[22],[23]. Dies ist ein grosses Opfer, das Glencore in Kauf nimmt.

Der Zusammenschluss von Glencore und Xstrata stellt für Nyrstar ein großes Problem dar. Im Jahr 2010 beginnt Nyrstar mit einem Erweiterungsprojekt, das durch Bankkredite finanziert wird, die wiederum durch den Vertrag mit Glencore unterstützt werden. Als der Weltmarktpreis für Zinkmetall stark zu fallen begann, erkannte die belgische Unternehmensleitung, dass sie mittelfristig nicht in der Lage sein würde, die Anleihen zurückzuzahlen, wenn sich die Preise nicht erholen würden[24]. Diese Tatsache und der Kauf von Glencore-Aktien belasten das Unternehmen und zwingen Nyrstar dazu, im September 2014 eine Bezugsrechtsemission mit einer Anleiheemission und einem Anleiherückkauf durchzuführen.

Etwa zur gleichen Zeit stellt Nyrstar eine umfangreiche Finanzierung für die Modernisierung von Talvivaara bereit[25], einem finnischen Bergwerk, das mit neuer Technologie Zinkkonzentrat produziert und Entwicklungsrisiken birgt, im Austausch für künftige Abnahmerechte. Die in der Nähe von Espoo gelegene Mine wird derzeit modernisiert, so dass 2014 nur noch die Hälfte des 2013 verkauften Zinkkonzentrats verkauft wird[26]. Die für die Anpassung der bestehenden Verfahren erforderlichen Investitionen kosten ein Vermögen[27], sind aber notwendig, weil der Minenbetreiber wegen massiver Umweltprobleme angeklagt wurde: Die Alternative wäre die vollständige Schließung des Standorts[28]. Im Jahr 2014 meldete das Bergwerk jedoch Konkurs an, so dass Nyrstar das bestmögliche Geschäft im Austausch für seine Abnahmerechte für Zink mit einem Nennwert von 203 Millionen Euro zum Zeitpunkt des Konkurses aushandeln musste[29].

Glücklicherweise blieb Hobart von der Krise verschont, die durch die Fusion zwischen Glencore und Xstrata ausgelöst wurde. Im Jahr 2014 unterzeichnete das neue Management einen Vertrag mit Asiens größtem Händler, der Noble Group aus Hongkong (die den Vertrag mit Glencore teilweise übernommen hat[30]): Zusätzlich zum Kauf von Zink (200.000 Tonnen pro Jahr für vier Jahre)[31] erwarb Noble 1 % der Nyrstar-Aktien für 6,4 Mio. EUR[32].

Die heimliche Infiltration von Trafigura

3. September 2007: Heinz Eigner (rechts) kommt zu Nyrstar und wird nach dem Ausscheiden von Roland Junck im Dezember 2014 Interims-CEO[33]

Doch damit nicht genug: Um den Aktienrückkauf von Glencore und die sinkenden Einnahmen zu decken, muss Nyrstar Eigenkapital aufbringen und neues Blut in die Kassen bringen. Die Bezugsrechtsemission vom September 2014 bietet Trafigura die Möglichkeit, bei Nyrstar einzusteigen. Ein Verlust für Glencore ist ein Gewinn für Trafigura, doch so scheint es oft in der „Familienfehde“ zu laufen, die die Ex-Rich Boys von Marc Rich, aus denen beide Unternehmen hervorgegangen sind, gegeneinander ausspielt[34].

Trafigura kaufte bis Ende September 2014 8,42 %, hauptsächlich im Rahmen der Nyrstar Bezugsrechtsemission[35]. Anfang Oktober 2014 besaß Trafigura 10,19 % der belgischen Gruppe[36], und Ende desselben Jahres hatte Trafigura 16,04 % der Anteile erreicht[37]. CEO Roland Junck, der die Neupositionierung von Nyrstar geleitet hatte, verließ die Gruppe[38] im Dezember 2014, und Heinz Eigner, CFO, wurde ebenfalls Interims-CEO. Für Heinz Eigner ist dies ein Moment des Ruhms, seine Chance, CEO zu werden.

Unter Heinz Eigner fand eine Umstrukturierung der Marketing-, Beschaffungs- und Verkaufsorganisation statt, einige wichtige Manager verließen die Organisation[39]. Andere, die sich gegen die Strategie der Verringerung des Umsatzanteils an der Produktion aussprachen und (im Bündnis mit Trafigura) die Pläne aufgaben, mehr Metalle intern zu handeln und stattdessen Vereinbarungen mit Rohstoffhändlern zu schließen[40], verließen ebenfalls das Unternehmen.

Heinz Eigner, wahrscheinlich zusammen mit Roman Matej[41], Group Controller, am 13. März 2015 das Geschäft mit dem Talvivaara-Zinkkonzentrat in Höhe von 200 Millionen Euro, offenbar ohne vorherige Zustimmung des Verwaltungsrats, vollständig kompromittiert, was die Bilanz von Nyrstar erneut schwächt[42]. Obwohl Eigner eine Vereinbarung aushandelte, die besagt, dass Trafigura nicht mehr als 49 % der Anteile halten und unabhängig davon nicht die Mehrheit der gewählten Vertreter im Verwaltungsrat stellen darf[43], hat die Unternehmensleitung kein Vertrauen in den neuen Partner.

Im April 2015 wurden trotz vehementer Proteste der Noble Group zwei Kandidaten, Christopher Cox (Vorstandsmitglied der Trafigura Group) und Martyn Konig, in den Vorstand von Nyrstar berufen. Martyn Konig wird von Trafigura als unabhängiges Verwaltungsratsmitglied gewählt, trotz einer negativen Empfehlung des damaligen Verwaltungsrats und trotz klarer und offensichtlicher Verbindungen zu Trafigura, u. a. als Chief Investment Officer von T-Wealth Management, einem privaten Family-Office-Investmentvehikel für die Partner und das Senior Management der Trafigura-Gruppe, was in seinem Lebenslauf als seine Hauptbeschäftigung angegeben ist. Komig wird der starke Mann von Nyrstar[44].

Trotz seiner Bemühungen wird Heinz Eigner im August 2015 als Interims-CEO abgelöst[45] und von seinen Aufgaben als CFO entbunden[46], als Chris Eger, ein M&A-Direktor bei Trafigura in der Schweiz, am 20. November 2015 neuer CFO wird[47]. Kurz darauf verlässt er Nyrstar.

Das regionale Büro von Trafigura in Genf[48]

Im April 2016 wurde ein dritter von Trafigura benannter Kandidat, Jesus Fernandez, Leiter von Trafigura M&A, in den Vorstand aufgenommen und Martyn Konig wurde Vorsitzender, was de facto zu einer Kontrolle des Vorstands durch Trafigura führte, da drei der sechs Vorstandsmitglieder wichtige Führungskräfte der Trafigura-Gruppe oder mit Trafigura verbundener Unternehmen sind und Martyn Konig die entscheidende Stimme hat.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Trafigura diese Strategie anwendet: Ein Jahr zuvor hatte die Gruppe einen Anteil von 19,35 % an der zypriotischen Gruppe EMED Mining Public[49] erworben, die angesichts der weltweiten Rohstoffkrise ein Darlehen in Höhe von 30 Mio. USD (zehn davon direkt von Trafigura) akzeptierte[50] und im Gegenzug Trafigura die Ernennung eines neuen Vorsitzenden und eines neuen Geschäftsführers ermöglichte – ein neues Management, das innerhalb weniger Monate die Vermögenswerte von EMED abbaute[51] und schließlich den Rest fast kostenlos an die spanische Gruppe Atalaya verkaufte, die zum multinationalen Konzern Rio Tinto gehört[52].

Aufgrund der Aufnahme von Trafigura in den Vorstand, der Ankunft von Chris Eger als CFO von Trafigura M&A und der Einstellung von Bill Scotting als CEO zur Umstrukturierung der Minen gab Nyrstar im Januar 2016 bekannt, dass es Investmentbanker unter Vertrag genommen hatte, deren Aufgabe es war, die Minen des Unternehmens zu verkaufen[53], um die fast 300 Millionen Dollar aufzubringen, die benötigt wurden, um eine weitere finanzielle Katastrophe zu vermeiden[54]. Nyrstar, dessen Strategie es war, sich durch die Verarbeitung seines eigenen Zinkkonzentrats vertikal zu integrieren, wird nun gezwungen sein, Zinkkonzentrat von Trafigura zu sehr ungünstigen Bedingungen zu kaufen.

Dies mag die Bilanz vorübergehend retten, gefährdet aber die Fähigkeit von Nyrstar, sich von der Krise zu erholen, wenn die Preise wieder steigen. Ende 2016 und im Laufe des Jahres 2017 werden die Minenverkäufe zu sehr niedrigen Verkaufspreisen abgeschlossen, die nicht einmal annähernd den Erwartungen entsprechen. Bei den Käufern handelte es sich zumeist um kleine und schwache Unternehmen, und viele von ihnen befanden sich anschließend in finanziellen Schwierigkeiten bis hin zum Konkurs, so dass das Veräußerungsprogramm nur sehr begrenzte Barmittel einbrachte, während Nyrstar den Großteil der Abnahmerechte für das geförderte Zinkkonzentrat verlor.

Die Familienjuwelen werden zu Flohmarktpreisen verscherbelt. Interessanterweise verlässt Bill Scotting das Unternehmen während einer Vorstandssitzung am 13. Dezember 2016, als der Verkauf der Minen kurz vor dem Abschluss stand45. Die Minen Campo Morado (Mexiko), Coricancha (Peru), Cotonga (Peru), El Mochito (Honduras) und El Toqui (Chile) werden verkauft[55],[56]. Langlois Mines (Kanada) und Tennessee Mines (USA) bleiben bestehen[57], ebenso wie Myra Falls[58] (Kanada) und Puccarajo[59] (Peru), die nicht zum Verkauf standen oder keinen Käufer gefunden haben. Zum Beispiel wurde El Mochito im September 2016 für nur 5 Millionen Dollar verkauft[60].

Ein Jahr später wurde die Mine El Toqui für 25 Millionen Dollar an Laguna Gold Ltd verkauft[61]. Nyrstar und Laguna schlossen eine ähnliche Vereinbarung wie die mit El Mochito: Das Bergwerk verkaufte 85 % seiner Produktion für vier Jahre zu einem festen Preis an Nyrstar[62]. Coricancha wurde im Dezember 2016 für nur 100.000 Dollar plus eine Beteiligung am Erlös verkauft[63]. Die Mine Campo Morado wurde im Juni 2017 für 20 Mio. USD verkauft[64], aber in diesem Fall ist die Mine aufgrund von Sicherheitsproblemen im Zusammenhang mit dem Bürgerkrieg seit Frühjahr 2015 geschlossen[65]. Das letzte Bergwerk, Contonga, wurde an Glencore verkauft, um Schulden in Höhe von rund 26 Millionen Dollar zu begleichen[66].

Die Coricancha-Minenanlagen in Peru wurden für nur 100.000 $ zuzüglich einer hypothetischen Gewinnbeteiligung und einer zeitlich begrenzten Beteiligung am freien Cashflow verkauft, während Nyrstar NV erhebliche Verbindlichkeiten behielt[67]

Ein wichtiges Detail: Von den verbleibenden Minen kaufte die Trafigura-Gruppe Anfang 2020 100 % von Myra Falls, Langlois (Breakwater Resources) und Nyrstar (Holdings) Canada von Newco NN2, das im Vereinigten Königreich gegründet wurde, um die Betriebsanlagen von Nyrstar NV abzuschöpfen[68].

Für Nyrstar, dass im September zu 20,02 % und im Dezember 2015 zu 23,72 % Trafigura gehört und damit stark genug ist, um Entscheidungen zu beeinflussen[69], schlägt die Stunde der Entscheidung. Nach Ansicht von Analysten sollte Brüssel prüfen, ob Trafigura de facto die Kontrolle über das Unternehmen übernommen hat[70]. Im April 2015 gibt das Management bekannt, dass Nyrstar nicht wie geplant 280-310.000 Tonnen Zinkkonzentrat produzieren kann, sondern höchstens 260.000 Tonnen, da die Minen in Myra Falls in Kanada und Campo Morando in Mexiko schließen[71].

Für das Jahr 2015 gibt Nyrstar bekannt, dass das EBITDA der Gruppe um 8 % gestiegen ist, doch eine Abschreibung in Höhe von 564 Mio. Euro, die hauptsächlich auf die Aktivitäten des Bergbausegments zurückzuführen ist, führt zu einem Nettoverlust von 432 Mio. Euro, was die Argumente des Managements von Trafigura untermauert[72]: Nyrstar hat jetzt eine Nettoverschuldung von 761 Mio. Euro, die vor allem auf die Investitionsausgaben im Metallverarbeitungssegment für das Wachstums- und Erneuerungsprogramm sowie auf die schlechte Leistung im Bergbausegment zurückzuführen ist. Im Dezember 2015 scheitert ein Versuch, neue Aktien auszugeben. Nyrstar verschiebt die Ausgabe neuer Aktien für 275 Millionen, von denen Trafigura 125 Millionen zu kaufen verspricht[73].

Im November 2015 ist Nyrstar unter Druck und unterzeichnet eine Vereinbarung mit Trafigura sowie Handelsverträge, darunter einen Vertrag über den Kauf von 500.000 Tonnen Zinkkonzentrat pro Jahr von Trafigura – etwa 25 % des Bedarfs von Nyrstar[74]. Die Bedingungen sind sehr ungünstig für Nyrstar. Darüber hinaus besteht eine Vereinbarung über den Verkauf von raffiniertem Zinkmetall an Trafigura. Außerdem gibt es Verträge, die den Bleibedarf und die Produktion von Nyrstar abdecken[75].

Im Februar 2016 beendeten Noble und Nyrstar ihren Vertrag vorzeitig[76], was Trafigura die Möglichkeit gab, seine Krallen weiter auszufahren[77]. Gleichzeitig sicherte sich Trafigura durch eine Vereinbarung über eine Vorauszahlung von 150 Mio. USD zusätzliche dreijährige Rechte zum Kauf von Zinkmetall (zusätzlich zu dem noch an Glencore verkauften)[78].

Bill Scotting, der neue CEO von Nyrstar, der den Interims-CEO Heinz Eigner ablöst, feiert die Handelsverträge mit Trafigura wie einen Sieg: „Sie unterstützen unsere Strategie, aus den Minen auszusteigen, sich auf die Metallverarbeitung zu konzentrieren und die Bilanz zu restrukturieren“[79]. Für Julien de Wilde, den belgischen Vorstandsvorsitzenden, der Anfang 2016 auf Drängen von Trafigura geht, sind die Worte von Scotting ein tragischer Witz. Die Wahrheit ist eine andere: Die Zinkverarbeitungsraten im Vertrag mit Trafigura liegen weit unter dem Branchenstandard69; die durchschnittliche Verarbeitungsrate (Verarbeitungsgebühr) für Zinkkonzentrat, die für 2018 mit Trafigura vereinbart wurde, beträgt nur 37 US-Dollar pro Tonne[80].

Ein Panoramablick auf die peruanischen Minen von Chinchan, Cotonga und Huallanca[81]

Dieser Betrag liegt 75 % unter dem Branchenstandard von 2018 (147 USD pro Tonne), ist halb so hoch wie der Betrag, den Trafigura 2017 an Nyrstar gezahlt hat, und wurde der Öffentlichkeit erst am 27. September 2019 mitgeteilt, nachdem die Umstrukturierung inzwischen abgeschlossen war und die Vermögenswerte des Unternehmens auf das von Trafigura zu diesem Zweck gegründete britische Unternehmen NN2 Newco übertragen wurden. Dieser vertrauliche Vertrag taucht nicht einmal in der Bilanz auf: Trafigura hat begonnen, die Beute zu zerlegen.

Im Juli 2017 einigten sich Nyrstar und Glencore auf einen neuen Vertrag, der im Januar 2019 in Kraft treten sollte – aufgrund des Drucks der EU sieht dieser nur die US-amerikanischen und tasmanischen Anlagen vor[82]. Aber das ist in Ordnung: Das Geschäft ist 3 % der weltweiten Zinkproduktion wert[83]. Ein Tauschgeschäft zwischen den beiden multinationalen Unternehmen über Zink gegen Blei wird der alten Vereinbarung hinzugefügt[84].

Trotz des fragwürdigen Programms zur teilweisen Veräußerung von Minen, das seit Ende 2016 durchgeführt wurde, und der erheblichen Preisnachlässe, die Trafigura im Rahmen von Handelsverträgen gewährt wurden, verbesserten sich die Marktbedingungen Anfang 2018, und das Unternehmen sah wieder einer erfolgreichen Zukunft entgegen, was auch von mehreren Finanzanalysten anerkannt wurde. Am 20. September 2018 gibt das Unternehmen jedoch unerwartet eine irreführende und unnötige Gewinnwarnung heraus, die sich auf „eine vorläufige Überprüfung des ungeprüften Entwurfs der Management-Finanzinformationen des Unternehmens“ stützt[85]. Dies führte zu einer Panik auf dem Markt und einem Einbruch des Aktienkurses. Ein idealer Vorwand, um einen Prozess der Kapitalüberprüfung einzuleiten, der unweigerlich und immer wieder zu Umstrukturierungen führt.

Im Oktober 2018 leitet Nyrstar mit Beratung durch Morgan Stanley eine Überprüfung der Kapitalstruktur ein – die offiziellen Gründe: „gesunkene Zinkpreise, historisch niedrige Verarbeitungskosten und steigende Energiepreise“[86]. Die schwache Produktion und die hohen Betriebskosten in den Minen Langlois und Middle Tennessee belasten, die Gesamteinnahmen aus dem Bergbau (99 Mio. €) gehen aufgrund von Veräußerungen weiter zurück: ein Rückgang um 52% gegenüber 2017[87].

Nyrstar hatte Optionen, Trafigura blockierte. Finanzanalysten fragten das Management in einer Telefonkonferenz mit Investoren im Oktober 2018, warum die Trafigura-Betriebsmittelfazilität in Höhe von 250 Mio. EUR, die zugesagt war[88], bis Ende des folgenden Jahres nicht in Anspruch genommen wurde. Und warum hat Trafigura weiter gezögert? Am 21. November 2018 zahlt sich die Hinhaltetaktik von Trafigura aus: „Der Ursprung der Liquiditätslücke von Nyrstar geht auf die Übertragung der Abnahmerechte von Nyrstars früherem Partner Glencore auf den neuen Eigentümer von 24,6 % Trafigura zurück“ erklärt Stijn Demeester[89], Aktienanalyst bei der ING Bank. Diese von Trafigura verursachte Liquiditätslücke zwingt Nyrstar in die Knie.

Am 6. Dezember 2018 präsentiert sich Trafigura als Retter und bietet ein 650-Millionen-Dollar-„Sparpaket“ an, das im Wesentlichen alle Vermögenswerte von Nyrstar verpfändet, einschließlich des Kronjuwels, der fast fertiggestellten australischen Hütte in Port Pirie: ein weiterer selbstmörderischer Schlag gegen die Unabhängigkeit von Nyrstar[90]. Doch dieses Mal sind alle verärgert: Die unmittelbare Folge dieser Operation ist die Stärkung der Macht des Schweizer Riesen[91].

Die Implosion

Nyrstar-CEO Hilmar Rode (links) und Trafigura T Wealth Management-Mann (Nyrstar-Vorsitzender) Martyn Konig[92]

Was Nyrstar und sein Präsident, Martyn Konig, nicht sagen, ist, dass all dies geschieht, während der durchschnittliche Zinkpreis pro Tonne insgesamt gestiegen ist: 2896 $ im Jahr 2017, 2922 $ im Jahr 2018, und der Trend für die nächsten sechs Monate ist positiv[93]. Darüber hinaus steigen die Zinkbearbeitungsgebühren rapide an und erreichten im Oktober 2018 ein 2,5-Jahres-Hoch[94].

Im Normalfall ist das ein Lichtblick in der Bilanz eines Unternehmens – aber das Gegenteil ist der Fall, und so mehren sich die Stimmen derer, die illegale Aktivitäten der Trafigura-Getreuen befürchten[95]. Martyn Konig beklagt sich zwar über die sinkenden Bearbeitungsgebühren, aber unter seinem Vorsitz wurden die belastendsten Bedingungen ausgehandelt und vereinbart, mit Änderungen, die Trafigura enorme Nachlässe auf die Bearbeitungsgebühren einräumten, damals zu unverschämt niedrigen Preisen[96]. Doch trotz gegenteiliger Beweise wiederholt Konig immer wieder die gleiche Lüge[97].

Nach der Implosion liegen die operativen Aktivitäten von Nyrstar nun in den Händen eines neu gegründeten britischen Unternehmens, NN2 Newco: Im September 2019 fordert eine kleine Gruppe von Aktionären von Trafigura eine Entschädigung in Höhe von 1,48 Mrd. EUR (die im Dezember 2021 auf 2 Mrd. EUR erhöht wird), weil das Schweizer Unternehmen unter Verletzung aller Vereinbarungen 98 % der operativen Aktivitäten von Nyrstar kontrolliert[98]. Der Vorwurf ist eindeutig: Die Mehrheit des Nyrstar-Vorstands und mehrere wichtige Führungskräfte, die Trafigura treu ergeben sind[99], haben zugelassen, dass Geld und Vermögenswerte von dem belgischen Unternehmen zum Nutzen von 98 % des Trafigura-Konzerns in das Vereinigte Königreich abgezogen wurden[100].

Parallel dazu wurden in Port Pirie umfangreiche Sanierungsinvestitionen getätigt, um die Anlage in eine Produktionsstätte von Weltklasse zu verwandeln, die von vielen als das Kronjuwel des Unternehmens angesehen wird, was die Bilanz weiter belastete. Als sich die makroökonomischen Bedingungen zu verbessern begannen und gerade zu dem Zeitpunkt, als sich die Sanierungsinvestitionen auszuzahlen begannen, führte die Umstrukturierung dazu, dass Trafigura 98 % der Betriebsanlagen von Nyrstar übernahm.

Die belgische Marktaufsichtsbehörde FSMA beklagte, dass die Aktionäre laut offiziellen Dokumenten nicht genügend Informationen haben, um den Jahresabschluss 2018 zu genehmigen[101], weil die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft[102] Unregelmäßigkeiten gemeldet hat[103]. Die FSMA beklagt einen Mangel an Transparenz bei den Aktienbewegungen und den Verhandlungen über das neue Abkommen[104]. Nyrstar reagiert zwar förmlich, tut aber nichts[105]. Infolgedessen verliert Nyrstar im Juli 2019 seine operativen Einheiten und 98 % der Vermögenswerte der Gruppe[106] gehen in die Hände von Trafigura über. Darüber hinaus ist Trafigura mit einem weiteren Darlehen in Höhe von 13,5 Mio. € belastet, das durch die verbleibenden 2 % des neuen Unternehmens gesichert ist, und unterliegt strengen Compliance-Beschränkungen, so dass Trafigura effektiv die volle Kontrolle über den Vorstand hat[107].

Die Minderheitsaktionäre erheben Klage, in der sie behaupten, dass Trafigura unrechtmäßig seinen Einfluss genutzt hat, um für Nyrstar ungünstige Verträge auszuhandeln[108], und dass diese Verträge das wirtschaftliche Desaster der belgischen Gruppe verursacht haben[109]. Das Management von Nyrstar und Trafigura verteidigen sich mit der Behauptung, dass das Unternehmen ohne die Umstrukturierung in Konkurs gegangen wäre und die Aktionäre alles verloren hätten[110]. Der Rechtsstreit geht weiter, die nächste Anhörung ist für den 17. Februar 2022 angesetzt[111].

Der Kuckuck ist bereit, wegzufliegen

Ein Panoramafoto der Anlagen, die Nala Renewables, das neue Unternehmen der Trafigura-Gruppe, anstelle der Infrastruktur von Nyrstar in Belen errichtet hat[112]

In der Zwischenzeit unternimmt die neue Betreibergesellschaft mehrere Schritte, um ihre Umstrukturierung abzuschließen, ihre Rentabilität zu steigern und ihren Ruf auf dem Markt zu verbessern. Parallel dazu scheint Trafigura wichtige Vermögenswerte zu übernehmen, die es im Juli 2019 zunächst „absorbiert“ und dann, da es sich nicht mit 98 % der Anteile zufriedengibt, die 100 %ige Kontrolle über Myra Falls Ltd und seine Mine, Breakwater Resources Ltd und die Langlois-Mine sowie Nyrstar Canada (Holding) übernimmt[113].

Im Oktober 2021 wird bekannt, dass die Geschäftsführung von Nyrstar die Zinkproduktion in drei europäischen Hütten (Budel-Dorplein in den Niederlanden, Balen in Belgien und Auby in Frankreich) um 50 % gekürzt hat[114], was den Marktpreis für Zink auf einen Höchststand trieb. Die Kombination aus physischen Vermögenswerten, Lagerhaltung und Handelsaktivitäten verleiht Trafigura und Glencore eine beneidenswerte Macht auf den globalen Rohstoffmärkten. Marc Rich, der 1992 versuchte, den Zinkmarkt zu beherrschen, wäre stolz darauf[115].

Im Jahr 2021 feiert Trafigura Rekordgewinne[116] und seine erste Beteiligung an einer neuen Holdinggesellschaft mit Sitz in London namens Nala Renewables, die 30 Millionen Euro in die Entwicklung eines der größten belgischen Batteriespeichersysteme (Battery Energy Storage Systems – BESS) am Standort der Schmelzanlage Balen in Nyrstar investiert[117]. Laut dem Geschäftsplan, der den Anleihegläubigern im Februar 2019 vorgelegt wurde, wird die neue Nyrstar ein bereinigtes EBITDA von mehr als 400 Millionen pro Jahr erwirtschaften, wovon leider 98 % Trafigura zugutekommen werden[118].

Ein zynisches Vorgehen der Industrie, dessen Rechtmäßigkeit nun von den Gerichten geprüft wird, dessen beeindruckender politischer Wert aber von der EU-Kommission und der belgischen Regierung aufgegriffen werden sollte. Die gesamte nationale Politik hat in den letzten zweieinhalb Jahren zu den Vorgängen bei Nyrstar geschwiegen und lediglich ihre Besorgnis über Entlassungen in Fabriken auf belgischem Staatsgebiet zum Ausdruck gebracht.

Wir verstehen nicht, warum. Nyrstar ist die zweitgrößte Zinkhütte der Welt, die auf einem Markt von strategischem Wert tätig ist und gleichzeitig ein wichtiges Stück belgischer Geschichte sowie ein Zentrum für Fachwissen und unternehmerische Fähigkeiten darstellt. Dies reicht aus, um die Auswirkungen der Entscheidungen der Nyrstar-Geschäftsführung zunichte zu machen, da diese von Trafigura-treuen Männern dominiert wurde. Und lassen Sie den Schweizer Riesen die Rechnung bezahlen, sonst wird er so weitermachen wie bisher – unter Missachtung aller Regeln.

Die Minderheitsaktionäre von Nyrstar, die ein Verfahren gegen die unnötige und schädliche Umstrukturierung von Nyrstar eingeleitet haben, fordern die Nichtigkeit der Umstrukturierungsvereinbarung, die Zahlung von Schadenersatz durch Trafigura an Nyrstar NV in Höhe von rund 2 Mrd. € und eine Überarbeitung des belgischen institutionellen Rahmens für den Schutz von Minderheitsaktionären, um ähnliche betrügerische Machenschaften in Zukunft zu verhindern. Möge die Macht mit ihnen sein.


[1] Toni Ricciardi, “Marcinelle, 1956”, Donzelli, Roma 2016; https://www.donzelli.it/libro/9788868435066

[2] https://www.cairn.info/les-secrets-de-la-belgique–9782262043995-page-65.htm

[3] https://archives.africamuseum.be/agents/corporate_entities/21

[4] https://search.arch.be/de/?option=com_rab_findingaids&view=findingaid&format=pdf&eadid=BE-A0545_006633_006537_FRE

[5] Crawford Young, Thomas Edwin Turner, “The rise and decline of the Zairian State”, University of Wisconsin Press, Madison WI 1985

[6] https://www.umicore.fr/fr/a-propos/historique/#puzzle3

[7] https://archive.wikiwix.com/cache/index2.php?url=https%3A%2F%2Fwww.lesechos.fr%2F24%2F04%2F2007%2FLesEchos%2F19905-169-ECH_umicore-et-zinifex-formalisent-leur-projet-de-coentreprise-dans-le-zinc.htm#federation=archive.wikiwix.com ; https://archive.wikiwix.com/cache/index2.php?url=http%3A%2F%2Fwww.usinenouvelle.com%2Farticle%2Fnyrstar-naissance-officielle-du-numero-un-mondial-du-zinc.N20281#federation=archive.wikiwix.com

[8] https://www.nyrstar.com/ ; https://www.nyrstar.com/products/other-metals

[9] https://www.nyrstar.com/our-story ; https://www.nyrstar.com/operations/processing

[10] https://www.nyrstar.be/en/investors/share-and-bondholder-information/shareholder-structure

[11] https://sec.report/CIK/0001787012 ; https://lei.report/LEI/549300Q5QIA1RT7YQR81

[12] https://www.nyrstar.be/~/media/Files/N/Nyrstar-IR/share-and-bondholder-information/Transparency%20declaration.pdf

[13] https://quanteus.com/ ; https://www.linkedin.com/in/krisvansanten/

[14] https://www.tijd.be/ondernemen/grondstoffen/kleine-aandeelhouders-nyrstar-bezitten-al-15-procent/10356786.html ; https://finance.yahoo.com/news/nyrstar-nv-publication-transparency-notification-160000371.html

[15] https://www.statista.com/statistics/240622/leadig-zinc-smelters-worldwide/

[16] https://www.thetimes.co.uk/article/minings-marriage-made-in-hell-gd93ms58ktv

[17] https://www.metalbulletin.com/Article/2073567/Search-results/Trafigura-lost-Nyrstar-deal-without-a-seat-at-negotiating-table.html

[18] https://www.metalbulletin.com/Article/3772663/EXCLUSIVE-Glencore-loses-out-to-Trafigura-worlds-biggest-zinc-deal-sliced-in-2019.html

[19] https://www.metalbulletin.com/Article/3772663/EXCLUSIVE-Glencore-loses-out-to-Trafigura-worlds-biggest-zinc-deal-sliced-in-2019.html

[20] https://www.reuters.com/article/us-glencore-eu-nyrstar-idUSBRE8AL0G120121122

[21] https://www.metalbulletin.com/Article/3772663/EXCLUSIVE-Glencore-loses-out-to-Trafigura-worlds-biggest-zinc-deal-sliced-in-2019.html

[22] https://www.lecho.be/entreprises/matieres-premieres/glencore-sort-de-nyrstar-pour-3-39-euros-par-action/9330367.html

[23] https://www.gva.be/cnt/eid160672

[24] https://www.miningweekly.com/article/trafigura-accused-of-throttling-nyrstar-with-lopsided-zinc-deals-2019-09-09

[25] https://www.reuters.com/article/nyrstar-idUSLDE60O05W20100125

[26] https://www.nyrstar.be/~/media/Files/N/Nyrstar-IR/shareholder-meetings/english/2014/nyrstar-annualreport13-en-30-april-2014.pdf page 6

[27] https://www.reuters.com/article/nystar-talvivaara-idUSL5N0MT1S320140401

[28] https://yle.fi/uutiset/3-7314614 ; https://www.nature.com/articles/s41598-017-11421-8 ; https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0269749118330860 ; https://yle.fi/news/3-6073841 ; https://yle.fi/news/3-6077504

[29] https://www.miningweekly.com/article/nyrstar-announces-a52m-tasmania-smelter-spend-appoints-ceo-2015-07-14/rep_id:3650

[30] https://www.businesstimes.com.sg/companies-markets/trafigura-scores-metals-deal-with-nyrstar-as-noble-contract-ends?close=true ; https://www.reuters.com/article/nyrstar-zinc-marketing-idUSL3N15K2L9

[31] https://www.reuters.com/article/us-nystar-noble-idUSBRE99006J20131001

[32] https://www.reuters.com/article/us-nystar-noble-idUSBRE99006J20131001

[33] https://www.imago-images.de/st/0084420189

[34] https://www.bloomberg.com/news/articles/2005-07-17/the-rich-boys ; https://www.afr.com/politics/the-rich-boys-20050730-jkj0z ; https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-02-24/former-glencore-director-says-he-flew-the-world-with-bag-of-cash ; https://www.globalwitness.org/en/blog/cool-runnings-commodity-traders-capital/

[35] https://www.metalbulletin.com/Article/2073567/Search-results/Trafigura-lost-Nyrstar-deal-without-a-seat-at-negotiating-table.html

[36] https://ec.europa.eu/competition/mergers/cases/decisions/m7779_1127_3.pdf

[37] https://www.trafigura.com/media/1205/2015_trafigura_interim_report_en.pdf p.3

[38] https://www.ft.com/content/d4d631a4-7582-11e4-b1bf-00144feabdc0 ; https://www.swissinfo.ch/eng/bloomberg/nyrstar-explores-trading-house-deals-after-trafigura-lifts-stake/41256752 ; https://www.ft.com/content/d4d631a4-7582-11e4-b1bf-00144feabdc0

[39] https://www.fastmarkets.com/insights/milling-about-katsiouleris-out-as-nyrstar-merges-marketing-with-operations ; https://www.metalbulletin.com/Article/3632543/Search-results/METALS-PEOPLE—Florent-Schreiber-leaves-Nyrstar.html

[40] https://www.swissinfo.ch/eng/bloomberg/nyrstar-explores-trading-house-deals-after-trafigura-lifts-stake/41256752

[41] https://www.nyrstar.be/~/media/Files/N/Nyrstar-IR/shareholder-meetings/english/2020/30-june/nyrstar-30-june-2020-agm-minutes-english-v1.pdf

[42] https://www.nyrstar.be/~/media/Files/N/Nyrstar-IR/shareholder-meetings/english/2020/30-june/written-questions-and-answers-en.pdf ; https://www.nyrstar.be/~/media/Files/N/Nyrstar-IR/shareholder-meetings/english/2020/30-june/written-questions-and-answers-en.pdfhttps://www.globenewswire.com/news-release/2015/03/13/1628791/0/en/Nyrstar-Update-on-the-zinc-streaming-agreement-with-Talvivaara.html

[43] https://www.businesstimes.com.sg/companies-markets/trafigura-scores-metals-deal-with-nyrstar-as-noble-contract-ends?close=true

[44] https://www.metalbulletin.com/Article/3444277/Search-results/Nyrstar-board-will-recommend-one-of-Trafiguras-nominees-as-agm-draws-closer.html ; https://www.metalbulletin.com/Article/3485223/Trafigura-increases-stake-in-Nyrstar-to-20.html ; https://www.metalbulletin.com/Article/3440537/Search-results/Trafigura-pushes-its-men-for-a-third-of-Nyrstars-board-seats.html ; https://www.metalbulletin.com/Article/3448216/Search-results/Trafigura-nominee-Konig-the-challenges-facing-Nyrstar.html

[45] https://www.globenewswire.com/news-release/2015/07/13/1628836/0/en/Nyrstar-Announces-New-CEO.html

[46] https://www.nyrstar.be/~/media/Files/N/Nyrstar-IR/results-reports-and-presentations/english/2019/written-questions-submitted-by-shareholders-for-nnv-agm-june-2019-en.pdf

[47] https://www.ft.com/content/7d2025d6-8f72-11e5-a549-b89a1dfede9b

[48] https://www.flickr.com/photos/trafigura_images/20093462468

[49] https://www.proactiveinvestors.com/companies/news/104840/emed-minings-top-two-depart-as-trafigura-backs-us30mln-bridging-loan-59010.html

[50] https://www.metalbulletin.com/Article/3413402/Trafigura-Xiangguang-and-Orion-grant-30m-bridge-loan-to-Emed.html ; https://www.proactiveinvestors.com/companies/news/104840/emed-minings-top-two-depart-as-trafigura-backs-us30mln-bridging-loan-59010.html ; https://www.trafigura.com/media/1205/2015_trafigura_interim_report_en.pdf p. 17

[51] https://www.swissinfo.ch/eng/bloomberg/nyrstar-explores-trading-house-deals-after-trafigura-lifts-stake/41256752

[52] https://atalayamining.com/about-us/#milestones

[53] https://www.tijd.be/ondernemen/grondstoffen/trafigura-krijgt-nooit-controle-over-nyrstar/9729353.html

[54] https://www.reuters.com/article/us-nyrstar-ceo-idUSKBN1422CP

[55] https://www.nyrstar.be/~/media/Files/N/Nyrstar-IR/results-reports-and-presentations/english/2015/balance-sheet-strengthening-presentation-final.pdf p. 9, 10, 11

[56] https://otp.tools.investis.com/clients/fi/nyrstar1/omx/omx-story.aspx?cid=250&newsid=61169&culture=en-US

[57] https://www.nyrstar.be/~/media/Files/N/Nyrstar-IR/results-reports-and-presentations/english/2015/balance-sheet-strengthening-presentation-final.pdf p.10

[58] https://miningdataonline.com/property/64/Myra-Falls-Mine.aspx

[59] https://www.nyrstar.be/~/media/Files/N/Nyrstar-IR/shareholder-meetings/english/2020/30-june/written-questions-and-answers-en.pdf p- 22

[60] https://www.globenewswire.com/news-release/2016/12/21/899400/0/en/Nyrstar-Completion-of-the-El-Mochito-mine-sale-for-a-total-cash-consideration-of-USD-0-5-million.html ; https://www.metalbulletin.com/Article/3587718/Nyrstar-to-sell-El-Mochito-mine-to-Morumbi-Resources-enters-offtake-deal.html

[61] https://www.metalbulletin.com/Article/3598589/Nyrstar-completes-sale-of-El-Toqui-zinc-lead-gold-mine-for-25m.html

[62] https://www.fasken.com/en/solution/clientwork/2016/06/nyrstar-nv-completes-sale-of-el-toqui-mine

[63] https://www.globenewswire.com/news-release/2016/12/20/898991/0/en/Nyrstar-Announces-Sale-of-Coricancha.html ; https://www.metalbulletin.com/Article/3729723/Nyrstar-completes-sale-of-Coricancha-mine-in-Peru.html

[64] https://www.miningmetalnews.com/20190803/241/nyrstar-sale-its-campo-morado-mine-mexico-completed

[65] https://www.metalbulletin.com/Article/3725118/Nyrstar-completes-sale-of-Campo-Morado-zinc-mine-for-20m.html

[66] https://www.mining-technology.com/news/newsnyrstar-announces-sale-of-contonga-mine-to-glencore-subsidiaries-5699288/ ; https://www.miningmetalnews.com/20190803/459/nyrstar-completed-sale-contonga-mine

[67] https://www.mining-technology.com/news/newsgreat-panther-to-buy-coricancha-mine-in-peru-from-nyrstar-5702993/

[68] Trafigura Group Pte Ltd 2020 Annual Report, pages 26, 103

[69] https://www.metalbulletin.com/Article/3485223/Trafigura-increases-stake-in-Nyrstar-to-20.html

[70] https://www.ft.com/content/7d2025d6-8f72-11e5-a549-b89a1dfede9b

[71] https://www.metalbulletin.com/Article/3448891/Search-results/Nyrstar-cuts-zinc-production-outlook-for-2015.html

[72] https://www.ft.com/content/b105452a-cb3b-11e5-a8ef-ea66e967dd44 ; https://www.globenewswire.com/news-release/2016/02/04/1628896/0/en/Nyrstar-2015-Full-Year-Results.html

[73] https://www.ft.com/content/b105452a-cb3b-11e5-a8ef-ea66e967dd44 ; https://www.globalcapital.com/article/28my0k78z0rw5hpdgnlds/equity/troubled-nyrstar-misses-rights-issue-quorum-confident-for-january

[74] https://www.miningweekly.com/article/trafigura-accused-of-throttling-nyrstar-with-lopsided-zinc-deals-2019-09-09

[75] https://iceberg-research.com/2019/10/08/what-really-killed-nyrstar-nv-shareholders-have-a-strong-case-against-nyrstars-board-and-trafigura/

[76] https://www.ft.com/content/b105452a-cb3b-11e5-a8ef-ea66e967dd44

[77] https://www.businesstimes.com.sg/companies-markets/trafigura-scores-metals-deal-with-nyrstar-as-noble-contract-ends?close=true

[78] https://www.reuters.com/article/nyrstar-zinc-marketing-idUSL3N15K2L9

[79] https://www.businesstimes.com.sg/companies-markets/trafigura-scores-metals-deal-with-nyrstar-as-noble-contract-ends?close=true

[80] Nyrstar NV 2020 Annual Report revised September 27, 2019, page 100 of the marked copy version showing in red the revisions made

[81] https://www.tetratech.com/pt/projects/minas-de-chinchan-contonga-e-huallanca-no-peru

[82] https://www.metalbulletin.com/Article/3772663/EXCLUSIVE-Glencore-loses-out-to-Trafigura-worlds-biggest-zinc-deal-sliced-in-2019.html

[83] https://www.metalbulletin.com/Article/3772663/EXCLUSIVE-Glencore-loses-out-to-Trafigura-worlds-biggest-zinc-deal-sliced-in-2019.html

[84] https://www.metalbulletin.com/Article/3772663/EXCLUSIVE-Glencore-loses-out-to-Trafigura-worlds-biggest-zinc-deal-sliced-in-2019.html

[85] https://www.globenewswire.com/news-release/2018/09/20/1573940/0/en/Nyrstar-Adverse-market-conditions-to-impact-Nyrstar-s-Q3-2018-earnings.html

[86] https://www.nyrstar.be/~/media/Files/N/Nyrstar-IR/results-reports-and-presentations/english/2019/2018-full-year-consolidated-financial-statements-en.pdf

[87] https://www.nyrstar.be/~/media/Files/N/Nyrstar-IR/results-reports-and-presentations/english/2019/2018-full-year-consolidated-financial-statements-en.pdf

[88] https://seekingalpha.com/article/4215996-nyrstars-nyrsf-ceo-hilmar-rode-on-q3-2018-results-earnings-call-transcript

[89] https://www.metalbulletin.com/Article/3845289/Trafigura-strengthens-grip-on-Nyrstars-Port-Pirie-with-liquidity-bridging-loan-deal.html

[90] Nyrstar’s Shareholders’ meeting, 25 Giugno 2019: https://www.nyrstar.be/~/media/Files/N/Nyrstar-IR/results-reports-and-presentations/english/2019/shareholders-meeting.PDF p.19

[91] https://iceberg-research.com/2019/10/08/what-really-killed-nyrstar-nv-shareholders-have-a-strong-case-against-nyrstars-board-and-trafigura/

[92] https://www.tijd.be/ondernemen/grondstoffen/top-nyrstar-liquiditeit-blijft-extreem-krap/10139850.html ; https://wallmine.com/euronext/nyr/officer/2026678/martyn-konig

[93] Nyrstar’s Shareholders’ meeting, 25 Giugno 2019: https://www.nyrstar.be/~/media/Files/N/Nyrstar-IR/results-reports-and-presentations/english/2019/shareholders-meeting.PDF p.11

[94] https://www.metalbulletin.com/Article/3836086/Search-results/EUROPEAN-MORNING-BRIEF-0310-LME-nickel-edges-up-rest-weaker-zinc-TCs-hit-25-year-high-global.html

[95] https://www.miningweekly.com/article/trafigura-accused-of-throttling-nyrstar-with-lopsided-zinc-deals-2019-09-09

[96] https://iceberg-research.com/2019/10/08/what-really-killed-nyrstar-nv-shareholders-have-a-strong-case-against-nyrstars-board-and-trafigura/

[97] https://www.nyrstar.be/~/media/Files/N/Nyrstar-IR/results-reports-and-presentations/english/2019/shareholders-meeting.PDF

[98] https://www.reuters.com/article/us-nyrstar-trafigura-lawsuit/nyrstar-shareholders-to-sue-commodities-trader-trafigura-for-1-6-billion-idUSKBN1WR04N

[99] https://www.globenewswire.com/news-release/2019/02/25/1741194/0/en/Nyrstar-announces-resignation-of-director.html

[100] https://investingnews.com/daily/resource-investing/base-metals-investing/zinc-investing/nyrstar-shareholders-lawsuit-against-trafigura/

[101] https://4d5df39e-28fc-4fec-aee6-e82b9e137219.filesusr.com/ugd/a6d8ea_c0d8b55f3d8e4d58bc121aa9ab6cfaa7.pdf

[102] https://www.nyrstar.be/~/media/Files/N/Nyrstar-IR/results-reports-and-presentations/english/2019/2018-full-year-consolidated-financial-statements-en.pdf

[103] https://www.fsma.be/en/news/warning-fsma-regarding-general-meeting-nyrstar

[104] https://www.fsma.be/en/news/warning-fsma-regarding-general-meeting-nyrstar

[105] https://4d5df39e-28fc-4fec-aee6-e82b9e137219.filesusr.com/ugd/a6d8ea_c0d8b55f3d8e4d58bc121aa9ab6cfaa7.pdf

[106] https://www.nyrstar.be/~/media/Files/N/Nyrstar-IR/results-reports-and-presentations/english/2019/2018-full-year-consolidated-financial-statements-en.pdf

[107] https://www.nyrstar.be/~/media/Files/N/Nyrstar-IR/results-reports-and-presentations/english/2019/2018-full-year-consolidated-financial-statements-en.pdf

[108] https://www.spglobal.com/marketintelligence/en/news-insights/trending/ywfv5tyr4kvu5rwf0zwx9q2

[109] https://investingnews.com/daily/resource-investing/base-metals-investing/zinc-investing/nyrstar-shareholders-lawsuit-against-trafigura/ ; https://4d5df39e-28fc-4fec-aee6-e82b9e137219.filesusr.com/ugd/a6d8ea_c0d8b55f3d8e4d58bc121aa9ab6cfaa7.pdf

[110] https://www.spglobal.com/marketintelligence/en/news-insights/trending/ywfv5tyr4kvu5rwf0zwx9q2

[111] https://www.nyrstar.be/en/investors/restructuring/summary-of-ongoing-proceedings

[112] https://worldbatterynews.com/trafigura-joint-venture-nala-renewables-kickstarts-investments-with-battery-p609-165.htm

[113] Trafigura Group Pte Ltd 2020 Annual Report, pages 26, 103

[114] https://www.spglobal.com/platts/en/market-insights/latest-news/metals/101321-zinc-producer-nyrstar-cuts-output-by-up-to-50-at-three-european-smelters-on-energy-price-surge

[115] https://www.reuters.com/article/us-books-authors-ammann-idUKTRE61G25O20100217

[116] https://www.nyrstar.com/resource-center/press-releases/trafigura-publishes-2021-annual-results-showing-a-record-performance-with-the-company-well-positioned-for-future-growth

[117] https://www.nyrstar.com/resource-center/press-releases/trafigura-announced-to-invest-up-to-30-million-euros-to-develop-a-battery-energy-storage-system-bess-at-nyrstars-balen-site-in-belgium

[118] https://www.nyrstar.be/~/media/Files/N/Nyrstar-IR/results-reports-and-presentations/english/2019/2019-04-15-nyrstar-presentation.pdf

IBI World Limited

IBI World Limited

Sign up for our Newsletter